Vanuatu in 20 Bildern

Small Nambas Stamm in Vanuatu

Small Nambas Stamm in Vanuatu

Die Inselwelt Vanuatus ist wie ein wahrgewordener Südseetraum, doch abgesehen von glasklarem türkisfarbenen Wasser und samtig weißen Stränden gibt es auf Vanuatu auch noch jede Menge Historisches zu bestaunen.
Im südwestlichen Teil des Pazifiks gelegen, erstreckt sich der Inselstaat auf mehr als 1300 Kilometer. Die Republik Vanuatu gehört zum britischen Commonwealth und umfasst über 80 Inseln, von denen nur 65 auch bewohnt sind. Viele der Vulkaninseln sind sehr bergig und mit dichter tropischer Vegetation bewachsen – ein Refugium für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten.

Die unbeschreiblich vielseitige Flora und Fauna setzt sich auch unter Wasser fort: Vanuatu hat mit die vielseitigste Unterwasserwelt der Südsee und ist ein wichtiges Meeresschutzgebiet. Apropos Vielseitigkeit: Wussten Sie, dass auf Vanuatu bis zu 115 verschiedene Kulturen und Sprachen existieren? Wer dieses vielseitige Land besuchen möchte, sollte also ausreichend Zeit einplanen!

Weiterlesen →

Hoteltipp Salomonen: Tetepare Island Ecolodge

Eine Warnung vorweg: Wer auf die Annehmlichkeiten der modernen Welt wie Telefon, Internet oder Elektrizität nicht verzichten kann, der sollte sich den Aufenthalt in der Tetepare Island Ecolodge gründlich überlegen. Wer allerdings nach absoluter Ruhe, Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit sucht – kurz: wer davon träumt auf eine einsame Insel auszuwandern, um der Welt zu entfliehen, für den ist Tetepare absolut ideal.

Weiterlesen →

Must-Do Neukaledonien: Scheduled Road Canala

Wer nach Canala will, muss die Scheduled Road befahren

Sie sollten viel Geduld und einen Sinn für Abenteuer mitbringen, wenn Sie in Neukaledonien Autofahren. Vor allem, wenn Sie auf der berühmten „Scheduled Road“ fahren, die zwischen den Orten Thio und Canala entlang der zentralen Bergkette in Grande Terre führt. Diese Panoramastraße bietet nicht nur sagenhafte Ausblicke auf Berge, Meer und Wälder, sondern auch auf tiefe Schluchten und gähnende Abgründe, wie den Petchécara Pass. Von hier aus wird es dann eng, so eng, dass keine zwei Autos nebeneinander passen. Die gewundene Bergstraße schlängelt sich zwischen Felsen und Schluchten entlang, doch wer das fabelhafte Panorama bewundern möchte, sollte das lieber nur als Beifahrer tun. Für die Fahrer gilt: Volle Konzentration!

Weiterlesen →

Perth & seine Sehenswürdigkeiten

Perth Skyline

Perth ist nicht nur die Hauptstadt Western Australiens, sondern mit knapp 1,7 Mio. Einwohnern auch die größte Stadt dieses Bundesstaates und damit ein ideales Reiseziel für alle kulturbegeisterten Australienfans. Ob Museen, Konzerthallen, malerische Einkaufsstraßen oder wunderschöne Nationalparks – Perth hat all das zu bieten und verströmt dabei einen ganz eigenen Charme. Kunst und Kultur werden in der westaustralischen Metropole groß geschrieben, weshalb Perth auch – neben Sydney – zum kulturellen Zentrum Australiens zählt.

Weiterlesen →

Cook Islands: Ein Führerschein als Souvenir

Sie möchten ein Auto in Rarotongas Hauptstadt Avarua fahren? Dann erstmal den Inselführerschein machen!

Erinnern Sie sich noch an Ihre Fahrprüfung? Wenn Sie eine kleine Auffrischung brauchen, dann unternehmen Sie doch einfach eine Reise auf die Cook-Inseln.
Mitten in der Südsee in der Mitte von Nirgendwo liegt es, das Paradies: Eine wahr gewordene Postkartenidylle. Wer hier strandet – pardon: landet – der fühlt sich binnen Sekunden wie Robinson Crusoe, der in Daniel Defoes Meisterwerk auf einem ganz ähnliche Archipel Schiffbruch erlitten hat. Damit Touristen auf den Straßen der Inseln keinen Schiffbruch erleiden, hat die Regierung der Cook Inseln den Insel-Führerschein ins Leben gerufen: Wer sich bis vor kurzem hier ein Auto oder einen Roller mieten wollte, der musste vorher ganz bürokratisch erstmals aufs Amt und sich einen Führerschein ausstellen lassen, den sogenannten Insel-Führerschein. Dieser wurde eingeführt, da die meisten Touristen aus den USA oder Europa keine Erfahrung mit dem auf den Cook-Inseln herrschenden Linksverkehr haben.

Weiterlesen →

Wer ist eigentlich… Liliʻuokalani?

Am 2. September 2018 jährt sich der Geburtstag der letzten Hawaiianischen Königin zum 180. Mal. Lydia Liliʻu Loloku Walania Wewehi Kamaka’eha Paki hieß sie mit vollem Namen – ein Name der wie ein Spiegel ihres wechselvollen Lebens ist. Der westliche Name Lydia wurde ihr von christlichen Missionaren gegeben, doch ihr Name Liliʻuokalani wurde ihr von ihrem Bruder als Thronname verliehen. Sie war die letzte Regentin auf dem Thron des hawaiianischen Königreichs und mit ihr endete eine Ära.

Von Lydia zu Liliʻuokalani

Liliʻuokalani wurde 1838 in eine reiche und einflussreiche hawaiianische Familie geboren, die als Berater des hawaiianischen Königshauses großes Ansehen genoss. Gemäß der hawaiianischen Tradition wurde Liliʻuokalani von der Königsfamilie adoptiert um ihr zu einem höheren gesellschaftlichen Status zu verhelfen. So wuchs sie mit ihren Adoptivgeschwistern, den Kindern und Neffen des Königs von Hawaii auf. In der Schule, die von christlichen Missionaren geleitet wurde, lernte sie rasch Englisch und gewisse Fertigkeiten, die die viktorianischen Engländer für ein junges Mädchen passend fanden: Klavierspielen, Malen, Zeichnen und Nähen standen auf dem Stundenplan und die junge Lydia, wie sie nun genannt wurde, lernte brav. Weiterlesen →

Veranstaltungstipp: Down Under Berlin – Australian & New Zealand Film Festival

Das Down Under Australian and New Zealand Film Festival in Berlin wird heuer sieben Jahre alt. Grund genug, sich die Film- und Kulturlandschaft von Down Under einmal genauer anzusehen.
Down Under Berlin ist das einzige australisch-neuseeländische Filmfestival im deutschen Raum und präsentiert jährlich im September Kurz- und Autorenfilme australischer und neuseeländischer Filmemacher sowie Impressionen aus Kunst, Musik und Tanztheater. Jedes Jahr werden auch die Publikumssieger der Sparten „Best Film“ und „Best Short Film“ prämiert. Der Verein Down Under Berlin e.V., der das Festival organisiert, möchte vor allem die Aufmerksamkeit auf das Facettenreichtum Australiens, Neuseelands und Ozeaniens lenken und die blühende Kultur- und Filmszene von Down Under in Europa bekannter machen. Gerade für Australienfans ist das Down Under Filmfestival ein absolutes Muss, aber auch Cineasten und Theaterfans werden dabei auf ihre Kosten kommen.

Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht: Flitterwochen in Französisch-Polynesien Juni 2018

Vom 19.06.2018 – 05.07.2018 verbrachten wir unsere Flitterwochen in Französisch-Polynesien genauer gesagt auf Moorea, Taha´a und Bora Bora. Aber dies nur zum Einstieg.

Am 19.06.2018 traten wir unsere lange Anreise an. Wir flogen gegen Mittag (12:00 Uhr) mit der Lufthansa erst nach London, hatten dort einen gut 3-stündigen Aufenthalt und flogen dann mit Air New Zealand weiter nach Los Angeles und kamen dort um 19:25 Uhr an. Die Maschine der Air New Zealand war ziemlich neu und nicht ausgebucht, daher hatte man viel Platz und auch viel Ruhe. Der Aufenthalt in Los Angeles betrug knapp 4 Stunden. Der Flughafen LA ist zwar recht groß aber auch recht langweilig, viel kann man hier nicht machen außer die klassischen Duty Free oder Restaurants gibt es da nichts. Aber leider hat man kaum andere Möglichkeiten die Anreise effektiver zu planen, als bei uns erfolgt. Um 23:40 hieß es dann wieder einsteigen in den Flieger der Air Tahiti Nui und weitere knapp 8 Stunden Flug.

Weiterlesen →

Ausflug nach Kapiti Island

Kapiti Island von oben

Kapiti Island von oben

Das Kapiti Island Natur Reservat zählt zu den vielleicht schönsten Naturschutzgebieten Neuseelands und wurde 2017 für dem Neuseeland Tourismus Award nominiert. Etwa 8 Kilometer vor der Westküste der Nordinsel Neuseelands gelegen, ist Kapiti Island von Wellington aus gut sichtbar. Die bergige Insel mit ihren Steilklippen ist ein Refugium für seltene Vogel- und Pflanzenarten und wurde bereits 1897 zum Vogelschutzgebiet erklärt.

Heute ist Kapiti Island ein streng kontrolliertes Schutzgebiet, das nur eine sehr begrenzte Anzahl Touristen erlaubt: Pro Tag dürfen nur maximal 50 Personen die Insel betreten um die bedrohten Tierarten nicht zu stören und ihren Lebensraum nicht zu zerstören.

Weiterlesen →

Ngerulmud – Die kleinste Hauptstadt der Welt

Parlamentsgebäude in Ngerulmud

Parlamentsgebäude in Ngerulmud

Paris, London, Tokio, Buenos Aires, Ngerulmud – die Hauptstädte dieser Welt und ihre klangvollen Namen kennt wohl jeder. Oder doch nicht? Eine dieser Städte ist tatsächlich etwas ganz Besonderes: Ngerulmud, Hauptstadt des pazifischen Inselstaates Palau, ist die kleinste, aber dafür vielleicht die bezauberndste Hauptstadt der Welt. Auf der Insel Babeldaob gelegen, ist Ngerulmud erst im Jahr 2006 in seiner heutigen Form entstanden, als der Regierungssitz von Koror< nach Ngerulmud verlegt wurde.

Mit nur knapp 250 Einwohnern ist Ngerulmud wirklich winzig, doch die geringe Größe ihrer Hauptstadt macht die Regierung Palaus durch imposante Gebäude wett: Der Regierungskomplex besteht aus einem Parlamentsgebäude, einem Exekutiv- und einem Judikativgebäude, die nach amerikanischem Vorbild im griechischen Stil erbaut wurden. Inmitten der tropischen Landschaft von Babeldaob wirken die mächtigen Gebäude mit ihren korinthischen Säulen fast surreal. Vielleicht um diesen Eindruck ein wenig zu mildern, wurde bei der Errichtung der Säulengänge nicht mit Stein gebaut, sondern auf Plastik gesetzt.

Weiterlesen →