Tauchreisen zu den Großfischrevieren Französisch Polynesiens


Eine Tauchreise nach Französisch Polynesien ist sicherlich der Traum eines jeden Tauchers. Unter dem Meeresspiegel haben die Inseln Tahiti, Moorea, Bora Bora, Rangiroa und Fakarava – um nur einige zu nennen – einiges zu bieten. Große Sichtweiten bis zu 60 Metern, Wassertemperaturen bis 29 Grad das ganze Jahr, großartige Riffe und eine vielseitige Meeresfauna und eine Garantie auf Großfische machen Französisch Polynesien zu einem der begehrtesten Tauchreviere weltweit.

Revierinformationen – Gesellschaftsinseln: Tahiti, Moorea, Bora Bora, Huahine und Raiatea
Das sind die Vulkaninseln, die im Schutz vorgelagerter Korallenriffe liegen. Moorea, eine der beliebtesten Inseln bietet dem Taucher am äußeren Riffabhang eine große Vielfalt an Fischen: Zitronen-, Grau-, Schwarz- und Weißspitzhaie sowie Muränen, Napoleonfische, Barrakudas, Thunfische und Schildkröten. Die Lagune von Bora Bora ist vor allem berühmt für die Teavanui-Passage, durch die sie mit dem Ozean verbunden ist. In Huahine finden die Tauchgänge meist außerhalb der Lagune statt, entweder entlang des Riffs oder in der Avapeihi-Passage. Großfische, wie Haie und zahlreiche Manta Rochen lassen das Tauchen in diesen Revieren zu
einem besonderen Erlebnis werden.

Revierinformationen- Tuamotu Atolle: Fakarava, Rangiroa, Tikehau, und Manihi
Das Archipel ist bekannt für seine phantastischen Tauchgründe. Die türkisfarbenen Lagunen der Atolle mit ihrer farbenfrohen Unterwasserwelt bieten ideale Bedingungen für Taucher. Höhepunkte sind die Strömungstauchgänge vom offenen Meer durch die Passagen in die Lagunen der Atolle. Rangiroa, das größte Atoll Polynesiens, beeindruckt durch seine Vielfalt an Meeresflora- und Fauna in der Lagune und am Außenriff, vor allem durch Großfische und Delfine. Auch Manihi, Fakarava und Tikehau sind mit ihrer einzigartigen Unterwasserwelt beliebte Tauchparadiese.

Revierinformationen – Marquesas Inseln : Nuku Hiva und Hiva Oa
Zum Tauchen eignet sich am ehesten Nuka Hiva. In Unterwasserhöhlen, -abhängen und Grotten erwartet Sie eine eindrucksvolle Flora und Fauna. An der Landzunge von Motumano, im Südwesten der Insel können Sie besonders gut Großfische, vor allem Hammerhaie, beobachten. Durch das offene Meer ist das Wasser aufgewühlt und bietet weniger gute Sicht als auf den anderen Archipelen Tahitis.

Revierinformationen – Austral Inseln: Rurutu, Tubai, Raivavae
Zu den Austral-Inseln, den südlichsten Inseln Französisch Polynesiens zieht es Besucher hauptsächlich in der Zeit von Juli bis Oktober, denn dann ist dort die Saison der Buckelwale. Insbesondere die Gewässer um die Insel Rurutu sind Ziel sowohl von Walen als auch von einigen wenigen Touristen und Tauchern. Die Buckelwale suchen hier Ruhe und Entspannung zur Fortpflanzung, Geburt und Pflege ihrer Kälber. Die ausgewachsenen Wale werden oft 13 bis 16 Meter lang.

Lust den Meeressäugern und bunten Korallengärten mal persönlich Hallo zu sagen? Dann finden Sie hier eine große Auswahl an tollen Tauchreisen-Vorschlägen für Französisch-Polynesien.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*