Suva und seine Sehenswürdigkeiten


Suva

Suva, die Hauptstadt der Fijis, ist mit ihren knapp 80.000 Einwohnern die größte Stadt im Südpazifik. Entsprechend hat sie alles zu bieten, was man von einem urbanen Lifestyle erwartet. Zudem liegt Suva sehr vorteilhaft auf einer kleinen Landzunge, umgeben von Meer und satt grünen Hügeln mit spektakulärer Vegetation und Wasserfällen. Egal, ob Sie lieber shoppen und flanieren, oder wandern und schnorcheln – in Suva ist alles möglich.

Zahlreiche moderne Malls und Shopping Plazas, dazwischen kleine lokale Geschäfte in ehemaligen Kolonialbauten und Bauernmärkte auf kleinen Plätzen, exklusive Restaurants neben einfachen Curry Houses, Manager in Anzügen neben hippen Studenten und rundherum üppige Natur – so läßt sich Suva in wenigen Worten beschreiben. Wer Zeit hat, lässt sich einfach im Stadtzentrum treiben und genießt die bunte, multikulturelle Vielfalt. Oder er begibt sich auf eine sportliche Walking Tour in der grandiosen Umgebung der Stadt. Auch Schwimmen und Golfspielen sind beliebte Aktivitäten sowohl der Einheimischen als auch der Touristen.

Wer sich ein wenig gezielter ein Bild von Suva machen möchte, sollte ein paar Sehenswürdigkeiten nicht verpassen.

Fiji_Museum

Fiji Museum

Ausstellungen über die historische und kulturelle Entwicklung der Fijis geben einen guten Einblick in die Geschichte. Exponate wie der übriggebliebene, weil ungenießbare Schuh des Missionars Thomas Baker, der 1867 von einheimischen Kannibalen gegessen wurde, sind ebenso eindrucksvoll, wie die wunderschönen Werke moderner lokaler Künstler. Alles in allem eine reiche und unterhaltsame Sammlung von den Ursprüngen der Fijis bis heute.

Albert Park

Gleich neben dem Fiji Museum liegt der Albert Park, der perfekte Ort um sich nach dem Museumsbesuch bei einem kleinen Picknick zu entspannen und gleichzeitig Geschichte zu atmen. Hier landete nämlich 1928 der Australier Sir Charles Kingsford Smith mit seiner kleinen, dreimotorigen Fokker, als er als erster Pilot den Pazifik überflog. Heute wird der weitläufige Park vor allem für Freizeit und Sport genutzt.

  • Wo: Queen Elizabeth Dr

Suva-market

Suva Municipal Market

Hunderte Stände mit frischem Obst, Gemüse, Fisch, Gewürzen … der Suva Municipal Market ist riesig und hat neben Bekanntem wie Tomaten oder Mangos auch vieles im Angebot, was es für den Besucher noch ganz neu zu entdecken gilt. Auf keinen Fall verpassen und unbedingt die Kamera mitnehmen. So kunstvoll geschlichtet bekommt man Obst selten zu sehen.

  • Wo: Usher St

Municipal Handicraft Center

In unmittelbarerer Nachbarschaft zum Municipal Market befindet sich das Handicraft Center, die ideale Möglichkeit, Souvenirs zu erstehen. Holzschnitzereien, aus Stroh geflochtene Körbe, Schmuck, Lederwaren und viele weitere Objekte lokaler Handwerkskunst werden hier zu günstigen und verhandelbaren Preisen angeboten.

  • Wo: Sukuna Park und Stinson Parade

Holy Trinity Cathedral

Die Kathedrale der anglikanischen Diözese Polynesiens liegt wie ein Ruhepol inmitten der Stadt. Im Inneren erzählen aufwändig gemachte Wandteppiche von der Tradition der Fijis. Direkt vor der Kirche steht ein gewaltiger Baum, in dessen Äste sich Kakteen und Farne angesiedelt haben.

parlament

Parliament of Fiji

Das im Jahr 1992 fertig gestellte Parlamentsgebäude ist eine beeindruckende Mischung aus Architekturstil der 80er Jahre und traditionellen Elementen der Fijis. So ist die Form des Hauptgebäudes angelehnt an die üblichen „vale“, die typischen Familienhäuser. Führungen durch das Parlamentsgebäude sind kostenlos, müssen aber angemeldet werden. Auch der Besuch von Parlamentssitzungen als Zuhörer ist möglich.

Colo-i-Suva Forest Park

Nicht nur Naturfreunde sollten unbedingt einen Besuch in diesem Naturreservat einplanen. Dichter Regenwald, spektakuläre Wasserfälle, natürliche Wasserbecken zum Baden und immer wieder großartige Aussichtspunkte belohnen den Wanderer auf den diversen Hiking Trails. Insbesondere die Vogelliebhaber werden im Colo-i-Suva voll auf ihre Kosten kommen. 14 verschiedene Arten leben in dem Wald, darunter der gelbbrüstige Moschus-Papagei und die bellende Taube.

  • Wo: Kings Rd, Nasinu

orchid

Orchid Islands

Orchid Islands war mal ein gut besuchtes Kulturzentrum, etwa außerhalb von Suva, bis es vor ein paar Jahren aufgegeben und verlassen wurde. Heute sind das Gelände und die Gebäude völlig zugewachsen, beherbergen aber immer noch unzählige Ausstellungsstücke wie Bilder und Dokumente. Ein surreale Erfahrung, die unbedingt einen Besuch wert ist. Es wird empfohlen, sich ein Taxi und einen Guide zu nehmen.

  • Wo: Queens Rd
Fotos: Cumming Street & Fiji Museum / Matthias Süßen CC BY-SA 3.0; 
Clock Tower / Qililo CC BY-SA 3.0 & Orchid / Orchi CC BY-SA 3.0 
alle via Wikipedia; Market / UN Woman Pacific via Flickr
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*