Buchtipp: Lukas Hartmann – Bis ans Ende der Meere

Wohl kaum ein Gebiet der Welt verbindet man mehr mit Abenteuern und Entdeckungsreisen wie die Südsee. So ist auch Lukas Hartmanns Buch „Bis ans Ende der Meere“ eine einzige Hommage an die großen Entdeckerreisen des legendären Captain Cook.

Juni 1776. Der junge Zeichner John Webber besteigt ein Schiff in Plymouth, England. Er wird an der dritten Weltumsegelung von Captain James Cook teilnehmen, die die Crew durch die Südsee über die Westküste Amerikas und Kanadas bis hinauf nach Sibirien und in die Arktis führen wird. Doch der große Entdecker Cook wird die Reise nicht überleben und sein Vertrauter Webber kehrt, nach vier Jahren, als gebrochener und erschöpfter Mann zurück. Im Versuch zu verstehen, was auf der Reise geschehen ist, besucht der junge Maler die Witwe des Kapitäns und überbringt ihr ein Gemälde ihres verstorbenen Mannes, das ihn in einer heroischen Pose zeigt. Doch die Witwe will keine Lobgesänge auf die Heldentaten ihres verstorbenen Gatten hören, sie möchte die ganze Wahrheit hören. Was war auf dem Schiff „Resolution“ geschehen? Warum musste Captain Cook sterben? Und welche Rolle spielte der junge Maler John Webber dabei? Weiterlesen →

Das Yowie, der Yeti Australiens

Yowie-Statue in Queensland

Seit vielen Jahrhunderten erzählen sich Menschen auf allen Kontinenten Geschichten von sagenhaften Wesen, halb Mensch – halb Tier, die durch die Wälder und Steppen streifen und sich auch in die Nähe von menschlichen Behausungen wagen sollen. Ein Wesen taucht in den Legenden immer wieder auf: Die sogenannten Affenmenschen.

In Nordamerika erzählt man sich Geschichten über den Bigfoot (oder Sasquatch, wie ihn die amerikanischen Ureinwohner nennen), der gerne einmal Wanderer erschreckt, ansonsten aber ein scheuer Zeitgenosse zu sein scheint. In Zentralasien und im Himalaya-Gebirge kennt man den Yeti; selbst erfahrene Bergsteiger wie Reinhold Messner wollen den weiß behaarten Schneemenschen schon gesichtet haben. In Vietnam existieren Berichte über den sogenannten Nguoi Rung, den Wilden Menschen, der in Wäldern haust und angeblich das Feuer beherrschen soll.

Die Aborigines Australiens hingegen, kennen seit vielen hundert Jahren Überlieferungen über ein riesiges, menschenähnliches Wesen, das jedoch am ganzen Körper behaart ist und ein Gesicht wie ein Affe hat. Dieses Wesen soll über zwei Meter groß sein und sich auf zwei Beinen mit riesigen Füßen fortbewegen. Sie nennen dieses Wesen Yowie, was so viel bedeutet wie „haariger Mensch“. Weiterlesen →

Vanuatu in 20 Bildern

Small Nambas Stamm in Vanuatu

Small Nambas Stamm in Vanuatu

Die Inselwelt Vanuatus ist wie ein wahrgewordener Südseetraum, doch abgesehen von glasklarem türkisfarbenen Wasser und samtig weißen Stränden gibt es auf Vanuatu auch noch jede Menge Historisches zu bestaunen.
Im südwestlichen Teil des Pazifiks gelegen, erstreckt sich der Inselstaat auf mehr als 1300 Kilometer. Die Republik Vanuatu gehört zum britischen Commonwealth und umfasst über 80 Inseln, von denen nur 65 auch bewohnt sind. Viele der Vulkaninseln sind sehr bergig und mit dichter tropischer Vegetation bewachsen – ein Refugium für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten.

Die unbeschreiblich vielseitige Flora und Fauna setzt sich auch unter Wasser fort: Vanuatu hat mit die vielseitigste Unterwasserwelt der Südsee und ist ein wichtiges Meeresschutzgebiet. Apropos Vielseitigkeit: Wussten Sie, dass auf Vanuatu bis zu 115 verschiedene Kulturen und Sprachen existieren? Wer dieses vielseitige Land besuchen möchte, sollte also ausreichend Zeit einplanen!

Weiterlesen →

Hoteltipp Salomonen: Tetepare Island Ecolodge

Eine Warnung vorweg: Wer auf die Annehmlichkeiten der modernen Welt wie Telefon, Internet oder Elektrizität nicht verzichten kann, der sollte sich den Aufenthalt in der Tetepare Island Ecolodge gründlich überlegen. Wer allerdings nach absoluter Ruhe, Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit sucht – kurz: wer davon träumt auf eine einsame Insel auszuwandern, um der Welt zu entfliehen, für den ist Tetepare absolut ideal.

Weiterlesen →

Must-Do Neukaledonien: Scheduled Road Canala

Wer nach Canala will, muss die Scheduled Road befahren

Sie sollten viel Geduld und einen Sinn für Abenteuer mitbringen, wenn Sie in Neukaledonien Autofahren. Vor allem, wenn Sie auf der berühmten „Scheduled Road“ fahren, die zwischen den Orten Thio und Canala entlang der zentralen Bergkette in Grande Terre führt. Diese Panoramastraße bietet nicht nur sagenhafte Ausblicke auf Berge, Meer und Wälder, sondern auch auf tiefe Schluchten und gähnende Abgründe, wie den Petchécara Pass. Von hier aus wird es dann eng, so eng, dass keine zwei Autos nebeneinander passen. Die gewundene Bergstraße schlängelt sich zwischen Felsen und Schluchten entlang, doch wer das fabelhafte Panorama bewundern möchte, sollte das lieber nur als Beifahrer tun. Für die Fahrer gilt: Volle Konzentration!

Weiterlesen →

Perth & seine Sehenswürdigkeiten

Perth Skyline

Perth ist nicht nur die Hauptstadt Western Australiens, sondern mit knapp 1,7 Mio. Einwohnern auch die größte Stadt dieses Bundesstaates und damit ein ideales Reiseziel für alle kulturbegeisterten Australienfans. Ob Museen, Konzerthallen, malerische Einkaufsstraßen oder wunderschöne Nationalparks – Perth hat all das zu bieten und verströmt dabei einen ganz eigenen Charme. Kunst und Kultur werden in der westaustralischen Metropole groß geschrieben, weshalb Perth auch – neben Sydney – zum kulturellen Zentrum Australiens zählt.

Weiterlesen →