Must-See Hawaii: Shangri-La auf Oahu

Auf Hawaii steht ein Palast mit dem märchenhaften Namen „Shangri La“. Er war das Domizil des einst reichsten Mädchens der Welt: Doris Duke. Die Erbin eines Tabakimperiums war eine schillernde Persönlichkeit, gleichermaßen kultiviert und intelligent. Überall in den Vereinigten Staaten hinterließ sie eine Spur von opulenten Häusern, doch keines liebte sie so sehr wie das auf Oahu, Hawaii. Sie entwarf es selbst und richtete es ein mit Schätzen aus Tausendundeiner Nacht.
Doris Dukes erster Besuch auf Oahu fand 1935 im Rahmen ihrer Hochzeitsreise statt. Gemeinsam mit Ehemann James Cromwell bereiste sie die Welt. Besonders angetan hatte es ihr der Nahe Osten, der damals „en vogue“ war. Von Indien über Palästina bis nach Ägypten und Marokko reiste das junge Paar und Doris begann zu sammeln: Kunstwerke, Teppiche, Keramik und Skulpturen – in jenen Jahren begann ihre Faszination für islamische Kunst.

Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht: Fiji, Samoa, Cook-Inseln & Französisch Polynesien September/Oktober 2018

Die Südsee für Ornithologen Reisebericht

Vorwort

Nach Hawaii (2005) sowie Neukaledonien und Vanuatu (Okt. 2016) war dies unsere dritte und organisatorisch aufwendigste Reise in die Südsee. Innerhalb von 31 Tagen erlebten wir 19 Flüge, 12 unterschiedliche Quartiere, 4 verschiedene Mietwagen sowie zahlreiche Fahrer und Guides auf acht organisierten Exkursionen. Einmal konnten wir Dank einer Überquerung der Zeitzone einen Tag gleich zweimal erleben. Es war bei diesem organisatorischen Aufwand eigentlich unglaublich, dass es dabei keine Pannen gab. Die Organisation von Pacific Travel House und ihren Partnern vor Ort war hervorragend.

Wie bei unseren früheren Reisen galt unser Interesse vor allem der Natur. Als vielgereiste Landschaftsökologen wollten wir vor allem seltene Vogelarten in ihren natürlichen Lebensräumen aufspüren und die Tierwelt unter Wasser erkunden.

Die Unterschiede zwischen Fidschi, Samoa, den Cook-Inseln sowie Tahiti und Tuamotu waren erheblich. Das betrifft nicht nur ihren politischen Status, sondern auch Infrastruktur, touristische Nutzung, Wirtschaftskraft und Artenvielfalt. Im Verlauf unserer Reise nahm die Artenvielfalt von West nach Ost immer stärker ab. Besonders artenreich sind die Fidschi-Inseln. In Tikehau, unserem letzten Reiseziel, fanden wir überhaupt keine Landvogelart mehr!

Weiterlesen →

Stopover Taipeh – Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in 2 Tagen

Die taiwanesische Stadt Taipeh zählt nicht unbedingt zu den gängigsten Stop-Over-Destinationen, doch gerade asiatische Fluggesellschaften wie China Airlines legen auf dem Weg von Europa nach Australien, Neuseeland oder Ozeanien hier einen Zwischenstopp ein z.B. von Frankfurt nach Sydney, Melbourne oder Brisbane. Das ist auch gut so, denn Taipeh hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer absoluten Trendstadt entwickelt. Hier findet man, wie in ganz Taiwan, ein buntes Sammelsurium der unterschiedlichsten Kulturen. Die vorherrschende Kultur ist natürlich die chinesische, dennoch ist Taipeh eine extrem kosmopolitische und globalisierte Stadt.
Ein Stop-Over-Aufenthalt in Taipeh hat also viel zu bieten und lohnt sich auf jeden Fall.

Weiterlesen →

Melanesien: Kulturraum erklärt

Der Kulturraum Melanesien basiert auf einer Abgrenzung der Sprachen: Er steht für diejenigen südpazifischen Inseln, die einst von dunkelhäutigen Menschen besiedelt wurden, die weder dem polynesischen, noch dem mikronesischen Sprachraum zugeordnet werden können. Der Begriff Melanesien stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Schwarze Inseln“. Melanesien umfasst die Staaten Papua Neuguinea, die Salomonen, Fiji und Vanuatu sowie das zu Indonesien gehörende Westneuguinea, das französische Überseeterritorium Neukaledonien und die Australischen Torres-Strait-Inseln.

Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht: Französisch Polynesien November/Dezember 2018

Hotelstrand Tahiti

Wir waren im November/Dezember 2018 vier Woche lang in Französisch Polynesien unterwegs. Auf den Inseln Tahiti, Moorea, Huahine und Rangiroa haben wir einen unvergesslichen Urlaub erlebt. Wir lagen an schneeweißen Stränden unter Palmen und schnorchelten in türkisblauem Wasser mit vielen bunten Fischen um uns herum. Auf unseren Ausflügen zu und im Wasser haben wir Haie, Meeresschildkröten, Rochen und Delfine gesehen. Unsere Tochter kam teilweise mit glänzenden Augen vom Tauchen zurück. Aber auch die Inseln selbst sind sehr beeindruckend. Dort gibt es teilweise noch unberührten Regenwald, der Wanderungen mit herrlichen Ausblicken belohnt. Die Menschen sind freundlich, offen und sehr verlässlich.

Weiterlesen →

Tonga in 20 Bildern

Der Inselstaat Tonga liegt mitten im Südpazifik und besteht aus 117 Inseln, von denen die meisten unbewohnt sind. Die Hauptinsel Tongatapu mit der Hauptstadt Nukualofa ist nicht nur Sitz der Regierung, sondern auch Wohnsitz der Königsfamilie, denn Tonga ist eine konstitutionelle Monarchie. Das Königreich Tonga blickt also auf eine lange und spannende Geschichte zurück. Die ersten polynesischen Einwohner, die Tonga vor tausenden von Jahren besiedelten, errichteten massive Steinmonumente, die wahrscheinlich der Sternenbeobachtung dienten. Noch heute spielen diese Steine in den Mythen Tongas eine wichtige Rolle. Die polynesische Kultur ist auf Tonga besonders präsent und wird aktiv gelebt.

Weiterlesen →