Must-See Australien Ostküste: Figure 8 Pool

Australien hat eine schier unüberschaubare Menge an atemberaubenden Naturwundern zu bieten. Eines der faszinierendsten liegt in New South Wales, genauer gesagt im New South Wales Royal Nationalpark. Der Park alleine ist schon einen Ausflug wert, denn er bietet herrliche Wanderwege. Doch das eigentliche Highlight des Parks befindet sich an der Küste: Die Figure 8 Pools sind ganz außergewöhnliche Natursteinpools, die teils kreisrund, teils wie eine perfekte 8 geformt sind. Ebbe und Flut haben diese geometrischen Kreise geformt und die Felsen regelrecht ausgehöhlt. Entstanden ist ein Naturdenkmal, das heute zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten in New South Wales gehört.
Und das Beste: In den Pools kann man zu bestimmten Zeiten sogar schwimmen. Das Betreten der Pools ist aus Sicherheitsgründen nur bei Ebbe erlaubt, da die Flut die Felsen teils überspült und teils sehr rutschig werden lässt. Der berühmteste Pool, der eigentliche Figure 8 Pool, ist drei Meter lang und etwa drei Meter tief – genug also, um Badespaß pur zu garantieren.

Weiterlesen →

Must see: Lembot Watermusic in Vanuatu

Auf der Insel Gaua in Vanuatu gibt es einen Brauch, der unter den Frauen der Insel von Generation zu Generation weitergegeben wurde: Sie machen Musik mit dem Meer.
Die Wassermusik der Frauen von Gaua Island ist inzwischen im ganzen Land berühmt. Die abgelegene Insel, auf der nur zweimal pro Woche das Versorgungsflugzeug aus Espiritu Santo landet, ist die Heimat einer Gruppe von Frauen, die zum Wasser eine ganz besondere Verbindung haben. Als Frauen sind sie traditionell vom Fischfang ausgeschlossen, doch die starke Bindung zum Meer haben auch sie: Sie nutzen das Wasser, um Musik zu machen und haben damit eine Tradition geschaffen, die seit Jahrhunderten unverändert überdauert hat.

Weiterlesen →

Must-Do Vanuatu: Schwimmen mit Seekühen in der Lamen Bay auf Epi

Schon mal mit einer Seekuh geschwommen? Nein? Das sollte man aber mal gemacht haben, denn Seekühe sind die wohl sanftesten und freundlichsten Meeressäuger überhaupt und wer die gemütlichen Tiere einmal getroffen hat, der wird dieses Erlebnis so schnell nicht vergessen.

Manatees oder Dugongs?

Von den Seekühen existieren weltweit nur zwei Unterarten: Die Rundschwanzseekühe, auch Manatees genannt, von denen einige Arten auch im Süßwasser wie dem Amazonas vorkommen, und die Gabelschwanzseekühe, die auch Dugongs genannt werden. Dugongs leben in den flachen, warmen Küstengewässern des Südpazifiks und ernähren sich von Algen und Seegras. Seekühe sind sehr friedfertig und sogar ziemlich verspielt. Trotzdem, oder vielleicht deswegen, wurden die Seekühe beinahe ausgerottet, alle Seekuharten stehen heute auf der Roten Liste und sind vom Aussterben bedroht.

Weiterlesen →

Must-Do Neukaledonien: Scheduled Road Canala

Wer nach Canala will, muss die Scheduled Road befahren

Sie sollten viel Geduld und einen Sinn für Abenteuer mitbringen, wenn Sie in Neukaledonien Autofahren. Vor allem, wenn Sie auf der berühmten „Scheduled Road“ fahren, die zwischen den Orten Thio und Canala entlang der zentralen Bergkette in Grande Terre führt. Diese Panoramastraße bietet nicht nur sagenhafte Ausblicke auf Berge, Meer und Wälder, sondern auch auf tiefe Schluchten und gähnende Abgründe, wie den Petchécara Pass. Von hier aus wird es dann eng, so eng, dass keine zwei Autos nebeneinander passen. Die gewundene Bergstraße schlängelt sich zwischen Felsen und Schluchten entlang, doch wer das fabelhafte Panorama bewundern möchte, sollte das lieber nur als Beifahrer tun. Für die Fahrer gilt: Volle Konzentration!

Weiterlesen →

Must-Do Cook Islands: Matutu Brewery Rarotonga

Bier brauen liegt derzeit so sehr im Trend, dass sich Fans des Gerstensaftes sogar eigene Bierbrauer-Kits kaufen und zuhause selbst Bier herstellen können. Auch kleinere Brauereien boomen und laufen den großen Marken längst den Rang ab – und das weltweit. Denn Bier gilt bei Kennern schon lange als so edel und vielseitig wie Wein. Eine der sogenannten Microbreweries – also unabhängigen Kleinbrauereien, gibt es auf Rarotonga. Hier wird das einzige echte „Local Beer“ der Cook Inseln gebraut – ein helles Lager mit feinem Malzgeschmack.

Abgeschieden liegt Rarotongas kleine Brauerei, fast unscheinbar zwischen tropischen Pflanzen im kleinen Städtchen Vaka Takitumu. Die Matutu Brewery ist ein echter Familienbetrieb, der es in nur wenigen Jahren zu regelrechtem Kultstatus gebracht hat. Heute beliefert Matutu zahlreiche Hotels, Bars und Restaurants auf den Cook Inseln und die Bewohner Rarotongas sind zu Recht stolz auf ihre kleine Brauerei. Unter Bierkennern gilt die Matutu Brewery als echter Exot unter den Brauereien und erfreut sich steigender Beliebtheit. Weiterlesen →

Must-Do Salomonen: Skull Island

Einen gruseligen Anblick bieten die Schreine voller Totenschädel inmitten dieses tropischen Paradieses. Skull Island – die Totenkopfinsel scheint aus einem Roman von Daniel Defoe entsprungen zu sein. Tatsächlich stammen die Schädelschreine aus einer Zeit, in der Mitglieder der  verschiedenen Stämme der Region einander jagten und rituell enthaupteten. Die Schädel der Opfer wurden dann auf Steinaltären zur Schau gestellt, oft dekoriert mit dem traditionellen „Muschelgeld“ das noch bis vor kurzem als Zahlungsmittel in bestimmten Regionen der Salomonen genutzt wurde. Weiterlesen →

Must-Do: Tahune Airwalk Tasmanien

Tahune_airwalk_4

Tasmanien hat auf Grund seiner klimatischen Voraussetzungen eine große Vielfalt an Flora und Fauna zu bieten, die nicht nur Naturliebhaber begeistert. Ein ganz besonders beeindruckendes Erlebnis ist die Perspektive vom Gipfel der Regenwaldbäume aus. Dazu müssen Sie nicht klettern, sondern einfach nur den Tahune Airwalk besuchen, eine absolutes Must-Do! Weiterlesen →