Kunden-Reisebericht Hawaii & Französisch-Polynesien Juli 2019

Wir wollten rund um die Welt, und das in 4 Wochen (28. Juni bis 26. Juli).

Also ging es über Los Angeles zum ersten Stop – San Francisco. Tolles Hotel nahe Fisherman’s Wharf (Zephyr), witzige Einrichtung, sehr nettes Personal.  Drei Tage entspannen und den Zeitunterschied verdauen, gut essen und trinken, und viele Fotos machen auf der Hop On Hop Off Tour.

Dann direkt weiter nach Hawaii – 6 Tage Maui.  Genug Zeit, die schöne Insel zu erkunden, ausgiebig zu baden, Spaziergänge am Strand zu machen.  Wir haben in Kihei gewohnt, perfekte Lage für Ausflüge.  Z.B. bummeln in Lahaina – aber bloss nicht gegen Abend hinfahren, unglaublich wieviel Stau es auf einer so kleinen Insel geben kann.  Der Ausflug zum Haleakala war beeindruckend!

Von Maui ein kleiner Sprung nach OahuHonolulu.  Das ParkShore Hotel war von der Lage für uns perfekt – am Ende vom Waikiki Beach.  Ruhig, aber doch noch mittendrin. Oceanfront Eckzimmer vorn 17. Stock mit super Blick auf Diamond Head und den Strand. Im Lulu im 1. Stock gab es immer ein leckeres Frühstück mit Strandblick. Waikiki zeigt Oahu eigentlich nicht von der besten Seite – völlig überlaufen. Man muss es aber einfach gesehen haben.

Waikiki Beach

Bei einem Ausflug rund um die Insel sieht man erst, wie schön vor allem die Küste eigentlich ist.  Kilometerlange völlig leere Sandstrände, dazu die faszinierend grünen Berghänge auf der anderen Seite, viele Möglichkeiten für Zwischenstopps.  Also unbedingt zumindest für einen Tag ein Auto mieten!  Wir haben auch einen Hubschrauberflug gemacht – war ein Erlebnis!  Unbedingt empfehlenswert.

Von Hawaii ging es über Tahiti nach Bora Bora. In Papeete flugbedingt eine Zwischenübernachtung am Flughafen, am nächsten Morgen Flug nach Bora Bora, direkt vom Flughafen mit dem Boot zum Interconti Le Moana am Matira Point – eine absolute super Lage.  Im Gegensatz zu vielen  anderen Hotels auf Bora Bora ist das Le Moana auf der Hauptinsel an einem herrlichen Sandstrand, und man hat in fussläufiger Nähe einige Restaurants und Snack Bars, zwei recht gut sortierte „Supermärkte“, Autovermietung, etc.

Wir haben im Nachbarhotel einen Tagesausflug mit Schnorcheln, Hai- und Rochenbegegnung gebucht. Deutlich günstiger als im Le Moana, und wir wurden direkt in unserem Hotel am Dock abgeholt. Ausserdem haben wir eine Inselrundfahrt mit einem Twizy gemacht – ein lustiges Erlebnis.  Wir hatten einen Overwater Bungalow, einfach traumhaft.  Fünf Tage und Nächte konnten wir uns an den Farben nicht satt sehen.

Nach einer weiteren Zwischenübernachtung in Papeete – diesmal in der Stadt im Hotel Tahiti Nui – und einem sehr netten Abend am Hafen ging es nach Auckland für zwei Nächte – eindeutig zu kurz, wie wir ganz schnell festgestellt haben.  Wir haben im MSocial Hotel gewohnt, Blick aufs Wasser und innerhalb von Minuten zu den Fährbooten, zum Shoppen, zum Essen.  Das Hotel hat uns auch beeindruckt, das Personal war unglaublich nett.  Wie eigentlich jeder in Neuseeland – freundlich, offen, hilfsbereit.  Hier wären wir gerne ein paar Tage länger geblieben.

Letzte Station war Singapore – heiss, stickig, sehr sauber und organisiert. Hotel: Swissotel Merchant. Wieder eine sehr gute Empfehlung vom PTH. Auf Nachfrage wurden wir im 10. Stock mit Blick auf den Fluss untergebracht, fast alles ist zu Fuss zu erreichen – und wenn es uns zu warm wurde war immer ein Taxi da, kostet in Singapore recht wenig und macht die Hitze erträglicher. Den geplanten Ausflug zur Nachtsafari im Zoo haben wir aufgegeben, die angedrohte Wartezeit am Eingang von mindestens einer Stunde war zu abschreckend. Dafür war der Besuch der Gardens by the Bay sehr schön, die beiden riesigen Glaskuppelhallen sind klimatisiert, die Pflanzen und die ganze Gestaltung fantastisch.  Ein Drink im Raffles Hotel, eine Massage um die langen Flüge aus den Knochen zu kriegen, und gemütliche Bummel um die Stadt als Gesamterlebnis auf sich wirken zu lassen.

Und schon waren die 4 Wochen um!  Vielen Dank ans PTH für die Ausarbeitung, jeder Sonderwunsch wurde berücksichtigt, die Hotelauswahl war hervorragend, alles hat perfekt geklappt!

Must-See Hawaii: Shangri-La auf Oahu

Auf Hawaii steht ein Palast mit dem märchenhaften Namen „Shangri La“. Er war das Domizil des einst reichsten Mädchens der Welt: Doris Duke. Die Erbin eines Tabakimperiums war eine schillernde Persönlichkeit, gleichermaßen kultiviert und intelligent. Überall in den Vereinigten Staaten hinterließ sie eine Spur von opulenten Häusern, doch keines liebte sie so sehr wie das auf Oahu, Hawaii. Sie entwarf es selbst und richtete es ein mit Schätzen aus Tausendundeiner Nacht.
Doris Dukes erster Besuch auf Oahu fand 1935 im Rahmen ihrer Hochzeitsreise statt. Gemeinsam mit Ehemann James Cromwell bereiste sie die Welt. Besonders angetan hatte es ihr der Nahe Osten, der damals „en vogue“ war. Von Indien über Palästina bis nach Ägypten und Marokko reiste das junge Paar und Doris begann zu sammeln: Kunstwerke, Teppiche, Keramik und Skulpturen – in jenen Jahren begann ihre Faszination für islamische Kunst.

Weiterlesen →

Must See Hawaii: Hai’ku Stairs – von unten :-)

Der Stairway to Heaven ist ein gefährliches Pflaster. Ein verbotenes obendrein. Dennoch ist der 3920 Stufen umfassende Höhenweg einer der beliebtesten Wanderwege der hawaiianischen Insel O’ahu. Wobei Wanderweg diesen legendären Pfad kaum ausreichend beschreibt. Der sechshundert Meter in die Höhe reichende Weg schlängelt sich durch die bezauberndste Naturlandschaft und bietet an seinem Ende einen wahrlich spektakulären Blick auf die Insel. Besonders wenn die Gipfel der Koolau Berge in dichten Nebel gehüllt sind, fühlt sich der Weg auf den Hai’ku Stairs an, als ob man durch Wolken geradewegs in den Himmel wandert. Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht: Hawaii Oktober 2017

Küste Big Island Hawaii

Letztes Jahr im Oktober haben wir uns einen langersehnten Wunsch erfüllt, Hawaii, ja es sollte Hawaii sein. Fast ein Jahr vorbereitet, und hier schon einmal Danke an Frau Storz und das Team von PTH. Die Flüge, B&B,s und die Autos gebucht nun gehts endlich los, ohne großen Zwischenstopp über San Francisco nach Kona auf Big Island.

Dort angekommen erreichten wir am späten Abend das an einer Kaffeeplantage gelegene „Hale Hualalei „in Holualoa. Mit einem sehr netten “ Aloha “ von Ricky empfangen wussten wir, jetzt sind wir da. Etwas kaputt von der langen Anreise setzten wir uns mit einem Glas Rotwein auf die Terrasse und stellten fest, unsere Entscheidung direkt hier her zu fliegen war richtig. Erst mal ausschlafen dann servierte uns Ricky ein selbstzubereitetes Frühstück was seines gleichen sucht.

Weiterlesen →

Kundenreisebericht: Hawaii August 2017

Blick vom Diamond Head auf Honolulu

1. Insel Oahu

Ein Traum ist wahr geworden – am 12. August 2017 starteten wir – das sind mein Mann und ich – Richtung Los Angeles, wo wir nach beinahe 12 Stunden ermüdet landeten, um ca. 4 Stunden später Richtung Honolulu abzuheben und dort um 9 Uhr abends zu landen.
Die nächsten 4 Tage verbrachten wir in Waikiki und erlebten dort den Flair der mondänen Welt am Waikiki Beach. Die Lage war ideal, da wir unser Hotel zum Glück ein bisschen abseits von den Hotelburgen in Richtung Diamond Head hatten. Weiterlesen →

Hoteltipp Oahu: Vive Hotel Waikiki

Der Waikiki Beach in Honolulu gehört ganz klar zu den berühmtesten Stränden der Welt. Das ist auch kein Wunder, denn im 19. Jahrhundert war der kilometerlange Strand Rückzugsort der hawaiianischen Königsfamilie. Hier frönten König David Kalakaua und seine Familie dem königlichem Sport – dem Surfen.

Weiterlesen →

Kundenreisebericht: Hawaii Rundreise April 2017

Die Reise war geplant als Hochzeitsreise mit Kind. Spannend an sich. Nun sollte es auch noch Hawaii sein. Ein lang gehegter Traum von uns. Dass es eine weite Anreise sein wird, war uns klar. Wie sich das mit einem Fünfjährigen anfühlen wird, konnten wir nur mutmaßen. Aber wir haben es gewagt und zu keiner Zeit bereut. Weiterlesen →

Kundenreisebericht: Hawaii Rundreise Dezember 2016

Herr Poppen hat für uns eine Reise nach Hawaii organisiert. Unterwegs waren wir (2 gute Freunde, 18 und 24 Jahre alt) 7 Nächte auf Oahu und 8 Nächte auf Maui. Insgesamt war unsere Einstellung gegenüber der Reise folgende: Viel erleben und erkunden, surfen, wandern, golfen und relativ wenig rumliegen.

Los ging’s mit dem Flug, der zugegebenermaßen recht anstrengend ist. Man hat circa 19 Stunden reine Flugzeit bei einer Zwischenlandung in Los Angeles oder San Francisco. Aber die Reisestrapazen lohnen sich auf jeden Fall, wie Sie meinem Blog-Eintrag hoffentlich entnehmen können. Weiterlesen →

Wer ist eigentlich … Hiram Bingham?

Hiram_Bingham_portrait_by_Mary_Foote_1921

Hiram Bingham III., wie er ganz genau heißt, war ein US-Bürger, geboren am 19. November 1875 auf O’ahu. Sein Leben war schillernd bis skandalumwittert, berühmt wurde er aber vor allem durch die Freilegung der Inka-Stadt Machu Picchu in Peru. Bis heute erinnert daran ein Luxuszug, der täglich zwischen der Stadt Cusco und Machu Picchu verkehrt und nach Bingham benannt ist.

Weiterlesen →

Chinese New Year in Oahu

Chines1

Das entspannte Hang Loose-Lebensgefühl der Hawaiianer führt auch dazu, dass hier sehr gerne und ausgiebig gefeiert wird. Ein Festival jagt das andere, ob mit sportlichem, kulinarischem oder musikalischem Schwerpunkt. Ein besonderes Highlight ist definitiv das Chinesische Neujahrsfest auf Oahu. Bunt, lebendig, exotisch und – nicht zuletzt wegen des Feuerwerks – laut ist die Party des Jahres. Weiterlesen →