Forgotten World Highway: Auf zum entlegensten Winkel Neuseelands!

Es ist die einsamste Straße Neuseelands. Nur etwa 150 Fahrzeuge pro Tag verirren sich in die verlassene Gegend zwischen Stratford und Taumarunui. Über 155 Kilometer erstreckt sich der State Highway 43 und führt durch fast unberührte Landschaft abseits jeglicher Zivilisation.
Kein Wunder, dass diese Straße auf der Nordinsel auch der Forgotten World Highway genannt wird. Wer sich auf diesen Highway wagt, der wird auf der ganzen Strecke kaum Häuser, keine Städte und auch keine einzige Tankstelle zu Gesicht bekommen. Stattdessen führt die Straße durch eine atemberaubende Hügellandschaft, in der die verschiedensten Grüntöne miteinander wetteifern. So mäandert die Straße bergauf und bergab durch unberührte Wälder und grüne Wiesen, auf denen Schafe weiden. Geprägt ist der Forgotten World Highway durch vier Bergsättel, von denen aus man dieses fast menschenleere Gebiet überblicken kann.

Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht: Unser Hochzeit auf One Foot Island / Cook Inseln

Hallo Frau Lang, Es ist uns eine große Freude Ihnen heute endlich mitzuteilen, dass wir nach deutschem Recht verheiratet sind. Deshalb möchten wir Ihnen heute ein Feedback inkl. Bilder zu unserer Hochzeitsreise geben, auch wenn es jetzt schon fast 1 Jahr her ist. Aber zuerst möchten wir noch einmal Danke sagen für Ihre Mühe, Zeit und Anstrengung, die Sie geleistet haben. Natürlich war die Reise nicht ganz günstig, aber wir würden sie jedenfalls noch einmal (fast) genauso machen, wie wir sie unternommen haben – dafür ein großes Dankeschön.

Los ging es mit dem Flug von MUC nach LA in dem Airbus A 380, wo wir in der Economy (1.Reihe-Notausgang) saßen. Nicht nur unsere Stewardess war sehr gut gelaunt, sondern selbstverständlich auch wir. Denn es gibt ja nichts Besseres als auf einem langen Flug viel Beinfreiheit und gutes Entertainment Programm zu genießen. Der Service war Klasse! Die Stewardess hatte dann nach dem Essen und als wir schon ca. 2-3 Std in der Luft waren weniger Lust uns ständig zu bedienen somit hat sie reichlich Alkohol ausgeschenkt damit die Leute schlafen, was wohl von langjähriger Berufserfahrung galt, denn tatsächlich haben wir innerhalb von 30 min alle in dem Bereich gepennt. In L.A. angekommen mussten wir selbstverständlich erstmal die Orientierung finden aber auch das haben wir sehr gut gemeistert und sind wohlbehütet im Hotel Mamashelter angekommen.

Weiterlesen →

Wer ist eigentlich… Steve Irwin?

Er ist der vielleicht berühmteste Australier überhaupt und der Einzige, nach dem ein australischer Feiertag benannt wurde. Steve Irwin gilt in Down Under als ein Nationalheld und ist, fast fünfzehn Jahre nach seinem Tod noch immer auf der ganzen Welt bekannt. Aus gutem Grund: Steve Irwin prägte den australischen Tier- und Naturschutz wie kein anderer. Als sogenannter Crocodile Hunter hatte Irwin eine eigene Fernsehshow, mit der er ganze Generationen prägte. In seiner Show zeigte Irwin nicht nur die spektakuläre australische Tierwelt, sondern erklärte auch, wie wichtig die Vielfalt der Flora und Fauna ist und wie empfindlich das ökologische Gleichgewicht. Damit galt Irwin als der ökologische Aufklärer der Nation, doch seine unnachahmliche Art mit Krokodilen zu ringen und mit Schlangen zu spielen, machte ihn auch zu einem echten Entertainer.

Weiterlesen →

Hoteltipp Palau: Dolphin Bay Resort

Die Insel Peleliu ist noch immer ein Geheimtipp unter Backpackern und Tauchern. Kaum touristisch erschlossen, konnte sich die kleine Insel ihre Ursprünglichkeit und ihre intakte Naturlandschaft erhalten. Zahlreiche intakte Korallenriffe liegen vor der Küste der Insel, doch auch im Inselinneren gibt es bezaubernde Naturlandschaften, die zum Entdecken einladen. Gerade für Menschen, die sich bei ihren Reisen nach Ursprünglichkeit und Authentizität sehnen, ist Peleliu eine Reise wert. Weiterlesen →

Kunsttipp Australien Red Centre: Field of Light

Im Herzen des Northern Territory, rund um Australiens berühmtestes Wahrzeichen, den Uluru, befindet sich derzeit eine Lichtinstallation der ganz besonderen Art. Die Kunstinstallation „Field of Light“ des australischen Künstlers Bruce Munro, besteht aus 50.000 solarbetriebenen Glaskugeln, die in der Nacht in verschiedenen Farben leuchten. Daher trägt das Lichterkunstwerk auch den passenden Namen Tili Wiru Tjuta, was soviel bedeutet wie „viele schöne Lichter betrachten“. Die bunten Lichterkugeln illuminieren die Wüste rund um den Ayers Rock, wie der Uluru auch genannt wird, und bedecken den Boden soweit das Auge reicht. Dieser spektakuläre Anblick zieht seit April 2017 viele Tausend Besucher jährlich an. Nun wurde das Field of Light, auch aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie, verlängert. Noch bis zum 31. Dezember 2020 können Besucherinnen und Besucher sich auf die Lichtinstallation in Australiens Northern Territory freuen.

Weiterlesen →

Der Egmont Nationalpark in Neuseeland (Nordinsel)

Hauptziel im Egmont NP: der Mount Taranaki

Wenn es einen Preis für die schönsten und spektakulärsten Naturlandschaften gäbe – Neuseelands Nordinsel wäre ein heißer Favorit. Überragt vom gewaltigen Vulkan Taranaki ist die Landschaft geprägt von dichten Regenwäldern, zerklüfteten Tälern und rauschenden Wasserfällen. Der Egmont Nationalpark, der sich rund um den Mount Taranaki erstreckt, bietet all das: Wundervolle Naturlandschaften und Aussichten, die einem den Atem rauben. Und das Beste: Der Egmont Nationalpark verfügt über ein dichtes Netz an abwechslungsreichen Wanderwegen – von einfach bis anspruchsvoll.

Weiterlesen →

Der Marquesa Archipel in Französisch-Polynesien

Ein Land wie aus einer anderen Welt – das Marquesa Archipel ist das abgelegenste Fleckchen Erde weltweit. Es liegt so weit von jeglichem Festland entfernt, wie kein anderes, von Menschen bewohntes Gebiet. Ideale Bedingungen also, um der Welt zu entfliehen. Zumal die Marquesas auch noch zu den vielleicht schönsten Inseln in ganz Französisch Polynesien zählen. Zerklüftete Felsen inmitten tropischer Vegetation, tiefe Schluchten, durch die Wasserfälle rauschen, Palmen, die feinste Sandstrände säumen und dazu ein Inselvolk, dessen Lebensweise noch immer so ursprünglich ist, dass man sich fast vorkommt, als hätte man soeben eine Zeitreise gemacht und würde gemeinsam mit James Cook die Südsee erkunden.

Kein Wunder, dass seit der Entdeckung des Marquesa Archipels die Inseln zum Sehnsuchtsort für Abenteurer, Schriftsteller und Maler geworden sind: Nach James Cook zog es auch die Schriftsteller Robert Louis Stevenson, Herman Melville und Jack London auf die abgelegenen Inseln. Ihnen folgten die Maler Jaques Brel und natürlich Paul Gauguin, der wie kein anderer unser Bild von der Südsee prägte. Weiterlesen →

Original Pavlova-Rezept – Die KULT-Torte aus Australien & Neuseeland

Keine australische Party ohne Pavola. Wenn es so etwas wie ein australisches und neuseeländisches Nationaldessert gibt, dann ist es diese luftige (aber kalorienreiche!) Torte aus Baiserschaum und Früchten. Der Legende nach erfand der Küchenchef des Hotels Esplanade in Perth 1935 das Gericht, weil er ein glühender Verehrer der russischen Balletttänzerin Anna Pawlowa war. Die Tänzerin gastierte in den 1920er Jahren sowohl in Australien als auch in Neuseeland und wurde in beiden Ländern frenetisch gefeiert. Küchenchef Herbert Sachse soll bei der Kreation der Torte an das wolkengleiche Aussehen ihres Tutus gedacht haben. Heraus kam ein Dessert, das nicht nur leicht zuzubereiten ist, sondern auch unwiderstehlich gut schmeckt. Außen ist es kross, innen ist die Baisermasse aber weich und schaumig. Garniert wird das Ganze mit Früchten, Sahne und Likör.

Weiterlesen →

Neu im Programm: Australien Kreuzfahrten mit True North Adventure Cruises

Australien ist riesig und so vielseitig, dass ein einziger Besuch kaum ausreicht um all die spektakulären Sehenswürdigkeiten dieses faszinierenden Landes zu erleben. Mit einer Kreuzfahrt entlang der Küsten lässt sich jedoch viel in kurzer Zeit erkunden. Unsere brandneuen Australien Kreuzfahrten mit der True North bieten eine ausgewogene Mischung aus Sightseeing und Naturerleben gepaart mit viel Ruhe und Komfort.

Weiterlesen →

Air Tahiti Nui – DIE Fluglinie der Südsee

ACHTUNG: Ab 15.07.20 öffnet Französisch Polynesien die Grenzen und Air Tahiti Nui startet wieder Ihre Verbindungen von Paris (via Los Angeles) nach Papeete!

Wer mit uns in die Südsee reist, kommt an ihr garantiert nicht vorbei: die Air Tahiti Nui. Die einzige internationale Fluglinie Tahitis wurde am 31. Oktober 1996 gegründet, führte ihren ersten Jungfernflug aber erst knapp zwei Jahre später, am 20. November 1998 durch. Seither fliegt die Air Tahiti Nui von ihrem Heimatflughafen Tahiti aus, mehrere Städte in Ostasien, Australien und Nordamerika an. Auch nach Europa fliegt die tahitianische Airline regelmäßig, allerdings bislang nur nach Paris. Ihr Ziel, mehr Touristen nach Französisch Polynesien zu bringen und somit die Wirtschaft anzukurbeln, hat die junge Airline bereits erreicht, zumal sie zu einem großen Teil in den Händen lokaler Investoren liegt. So ist es kein Wunder, dass die Tahitianer sehr stolz auf ihre kleine, aber durchaus bedeutsame Airline sind.

Weiterlesen →