Wer ist eigentlich… Sol Hoopii?

Sol Hoopii heißt eigentlich Solomon Ho’opi’i Ka’ai’ai und wurde 1902 in Honolulu geboren. Er gilt bis heute als einer der einflussreichsten Gitarristen des 20. Jahrhunderts und entwickelte schon früh seinen ganz eigenen Stil – eine Mischung aus traditioneller hawaiianischer Musik und Jazz. Dieses brandneue Genre beeinflusste wiederum andere Musiker auf dem amerikanischen Festland, sodass Sol Hoopii auch weit über seinen Heimatort hinaus berühmt wurde – und es bis heute ist.

 

Ein bewegtes Leben – von Hawaii nach Hollywood

Hoopii wurde 1902 in Honolulu als jüngstes von 21(!) Kindern geboren. Bereits mit drei Jahren begann er, das hawaiianische Traditionsinstrument Ukulele zu spielen und wechselte als Jugendlicher zur hawaiianischen Steel Guitar über, einer Gitarre aus gehämmertem Stahl, die vor allem auf den hawaiianischen Inseln sehr beliebt ist. Das Gitarre spielen brachte Sol sich selbst bei.
Mit 17 Jahren zog es ihn nach San Francisco, wo die Jazz Szene gerade am Erblühen war. In Kalifornien verdingte er sich als Musiker und gründete ein Trio mit den beiden Jazz Musikern Lani McIntire und Glenwood Leslie. Die Jazz- und Bluescombo wurde rasch überregional bekannt, denn Hoopiis origineller Hawaii-Sound war neu in der Jazz-Szene. Insgesamt über 200 Platten nahm Sol Hoopii gemeinsam mit wechselnden Musikern, aber auch solo auf. Sein Stil wurde bald zum neuesten Trend in der damals noch jungen Jazz-Szene und Sol Hoopi wurde weltberühmt. Weiterlesen →

Wer ist eigentlich … John Kameaaloha Almeida?

John_Kameaaloha_AlmeidaHierzulande kennen ihn vermutlich nur eingefleischte Musikliebhaber, aber in Hawaii war John Kameaaloha Almeida ein echter Superstar und bis heute wird er dort als Legende verehrt. Mehr als 300 hawaiianische Songs hat das Multitalent bis zu seinem Tod im Jahr 1985 geschrieben und performed. In jungen Jahren spielte er sogar vor der Königsfamilie, er hatte eine eigene Radiosendung und war zudem Mentor für viele Künstler, die mit seiner Hilfe Karriere machten.

 

Geboren am 28 November 1897 auf Oahu wuchs John in einfachen Verhältnissen auf. Seine Mutter Julia Kamaka Almeida brachte ihn alleine auf einem Feld zur Welt, als sie gerade das Laub für Blumenkränze pflückte, die sie verkaufte. Möglicherweise ist das der Grund, weshalb das Baby im Laufe der Jahre komplett erblindete – der Saft der Blätter, die sie sammelte und der an ihren Händen haftete, ist giftig.

Als der kleine John drei Jahre alt war, verließ sein Vater John Almeida Sr. die Familie und ging zurück nach Portugal. Später wurde John von dem neuen Lebensgefährten seiner Mutter, Paulo Kameaaloha, als „hanai“, eine Art Ziehsohn aufgenommen. Er trug dessen Namen bis ans Lebensende: John Kameaaloha Almeida. Weiterlesen →