Buchtipp: Sabine & Burkhard Koch – Aborigines Gestern & Heute

Sabine und Burkhard Koch, beide 1965 geboren, reisen seit ihrem 16. Lebensjahr gemeinsam durch die Welt. Die beiden Globetrotter leben seit 2004 als Nomaden in Afrika, dem Nahen Osten, Indien und auch in Australien. Dort waren sie mit ihrem Landcruiser über ein Jahr lang unterwegs und haben ihre Reiseerlebnisse in Filmen und Büchern dokumentiert. „Aborigines Gestern & Heute“ ist ein sehr informatives und vielschichtiges Buch, in dem Sabine und Burkhard Koch ihre Begegnungen und Gespräche mit Aborigines darstellen. Während ihrer Australien Reise haben sich die beiden intensiv mit der Kultur der Aborigines befasst, aber auch mit deren vielfältigen sozialen Problemen und ihren Traumata.

Für ihr Buch hat das Autorenehepaar viel über die geschichtlichen, religiösen und sozialen Hintergründe der Aborigines recherchiert, vor allem aber basiert das Buch auf den persönlichen Begegnungen mit Aborigines in verschiedenen Lebenssituationen.

Dabei scheuen sich die Autoren nicht, die heutigen Probleme der Australischen Ureinwohner zu schildern und in einen historischen Kontext zu bringen: Alkoholmissbrauch, Kriminalität, hohe Arbeitslosigkeit und Gewalterfahrungen der Aborigines bilden den thematischen Schwerpunkt des Buches. Dabei wird hier vor allem auf die politischen und geschichtlichen Ursachen für diese Probleme eingegangen. Sabine und Burkhard Koch beleuchten kritisch die Maßnahmen der australischen Regierung und zeigen neue Lösungswege auf. Dabei berufen sie sich vor allem auf neutrale, wertfreie Informationen, Statistiken und Artikel und geben Empfehlungen für den Umgang mit den heute lebenden Aborigines. Für alle, die sich tiefer mit der heutigen Lebensweise dieses Volkes befassen möchte und auch mal hinter die Fassade schauen möchten, ist dieses Buch eine klare Leseempfehlung.

Erhältlich bei Amazon für 14,95€

Das Yowie, der Yeti Australiens

Yowie-Statue in Queensland

Seit vielen Jahrhunderten erzählen sich Menschen auf allen Kontinenten Geschichten von sagenhaften Wesen, halb Mensch – halb Tier, die durch die Wälder und Steppen streifen und sich auch in die Nähe von menschlichen Behausungen wagen sollen. Ein Wesen taucht in den Legenden immer wieder auf: Die sogenannten Affenmenschen.

In Nordamerika erzählt man sich Geschichten über den Bigfoot (oder Sasquatch, wie ihn die amerikanischen Ureinwohner nennen), der gerne einmal Wanderer erschreckt, ansonsten aber ein scheuer Zeitgenosse zu sein scheint. In Zentralasien und im Himalaya-Gebirge kennt man den Yeti; selbst erfahrene Bergsteiger wie Reinhold Messner wollen den weiß behaarten Schneemenschen schon gesichtet haben. In Vietnam existieren Berichte über den sogenannten Nguoi Rung, den Wilden Menschen, der in Wäldern haust und angeblich das Feuer beherrschen soll.

Die Aborigines Australiens hingegen, kennen seit vielen hundert Jahren Überlieferungen über ein riesiges, menschenähnliches Wesen, das jedoch am ganzen Körper behaart ist und ein Gesicht wie ein Affe hat. Dieses Wesen soll über zwei Meter groß sein und sich auf zwei Beinen mit riesigen Füßen fortbewegen. Sie nennen dieses Wesen Yowie, was so viel bedeutet wie „haariger Mensch“. Weiterlesen →

Der Boomerang – Ein australisches Phänomen

Beliebtes Mitbringsel aus dem Australien Urlaub – Der Bumerang

Der Boomerang – neben dem Digeridoo ist er der Gegenstand, den man am meisten mit Australien in Verbindung bringt. Die Aborigines verwendeten den Boomerang für die Jagt, aber auch als Sport- und Kultgerät. Und das bereits seit über 40.000 Jahren. Aus dieser Zeit nämlich stammen die ältesten Boomerangs, die man bei Grabungen in Australien entdeckt hat.

Dabei ist die Wurfwaffe gar nicht so typisch australisch wie es den Anschein hat: Auch aus Ägypten, Nordamerika und Europa sind Wurfwaffen wie Keulen und eben auch typisch boomerangförmige Wurfgeräte bekannt. Diese frühen Wurfwaffen dienten dazu, weit entferntes Wild, aber auch Vögel zu jagen. Der Nachteil: Sie kamen nicht zurück. Das nämlich können nur die sogenannten Rückkehr-Boomerangs, die tatsächlich von den australischen Aborigines entwickelt wurden. Weiterlesen →

Didgeridoo – Alles zum australischen Kult-Instrument

Neben dem Boomerang, dem Ayers Rock und dem Känguru ist das Didgeridoo heute eines dieser archetypischen Dinge, die wir in Europa sofort mit Australien verbinden. Das Didgeridoo ist jedoch nur eines von zahlreichen Musikinstrumenten die die Aborigines verwenden, jedoch sicher das mit dem charakteristischsten Klang.

Weiterlesen →

Unvergessliche Touren: The Bama Way

Willie Gordon

Willie Gordon

North Queensland, insbesondere Tropical North Queensland, ist fraglos eines der touristischen Top-Ziele Australiens. Wer hat nicht schon von den großartigen Tauchgründen des Great Barrier Reefs gehört oder von der ursprünglichen Natur des Daintree Rainforest. Wer sich ein bisschen näher mit der Geschichte dieser sagenumwobenen Gegend befassen möchte, dem sei ein Ausflug in die Welt der Aborigines ans Herz gelegt. Geführt von Abkömmlingen der Ureinwohner bietet The Bama Way nicht nur einen spektakulären Einblick in deren Tausende Jahre alte Tradition und Lebensweise, sondern auch atemberaubend schöne Momente in unberührter Natur.

Weiterlesen →

Die Traumzeit der Aborigines

Aborigines

Wer hat nicht schon von ihm gehört, dem eindrucksvollen Ayers Rock in Australien. Wir kennen ihn von Bildern und manche waren schon vor Ort, um im Rahmen einer Tour vielleicht sogar dort zu klettern. Doch wer weiß schon, dass der Ayers Rock in den Augen der Aborigines heilig ist und nicht betreten werden darf? Der Uluru, wie ihn die australischen Ureinwohner nennen, ist nämlich ein fester Bestandteil der Traumzeit und somit der Schöpfungsgeschichte. Weiterlesen →

Die Kultur der Aborigines

Aborigines WandmalereiDie Kultur der Aborigines ist eine der ältesten Kultur die heute noch gepflegt wird. Sicher ist, dass die Ureinwohner Australiens vor ca. 40.000 bis 50.000 Jahren den roten Kontinent besiedelt haben. Heute leben etwa Dreiviertel der rund 464.000 Aborigines in den großen Städten Australiens und viele von ihnen haben sich der Lebensweise der Weißen angepasst. Will man die Kultur der Aborigines erleben, sollte man das Northern Territory besuchen. Dort konnten die Stämme aufgrund der späten Besiedelung ihre Traditionen noch am längsten bewahren. Weiterlesen →

Yalada! (Willkommen) in Australien

Vor 6 Wochen unternahm ich eine tolle Reise durch Australien. Meinen Fokus habe ich dabei ein wenig auf die „Ureinwohner“ des Landes gelegt.
Die erste Aborigines besiedelten den Kontinent schon vor ca. 40.000 – 50.000 Jahren – die etwa 400 bis 700 Stämme hatten sehr unterschiedliche Gebräuche und verschiedene Sprachen.
Mit Ankunft der ersten weißen Siedler im Jahre 1788 sank die Zahl der Aborigines von geschätzten 300.000 bis 1 Million Einwohnern auf 60.000 im Jahr 1920. Der Grund hierfür lag hauptsächlich an den eingeschleppten Krankheiten und den gewaltsamen Konflikten mit den Siedlern um die Rechte am Land der Ureinwohner. Heute leben wieder geschätzte 464.000 Aborigines in Australien. Die meisten von ihnen haben sich im Northern Territory niedergelassen, wo die Tradition und die indigenen Sprachen noch am besten erhalten ist. Weiterlesen →