Lana’i Hawaii » Zehn Highlights und Sehenswürdigkeiten

Lanai von Maui aus gesehen

Lanai von Maui aus gesehen

Die zweitkleinste der bewohnten Inseln Hawaiis wird in Reiseführern oft recht stiefmütterlich behandelt. Dabei ist die Insel Lana’i ein echtes Kleinod und ein tolles Reiseziel. Ob als Tagesausflug (von Maui und Oahu aus fahren Fähren nach Lana’i) oder als Homebase während des Hawaii-Urlaubs – Lana’i hat, trotz der geringen Größe, so einiges zu bieten:

Entstanden ist Lana’i durch einen riesigen Vulkan, der bis heute mit knapp eintausend Metern die höchste Erhebung der Insel bildet. Die nur 29 Kilometer lange Insel befindet sich seit 1922 in Privatbesitz. Bis in die 1970er Jahre hinein war Lana’i die größte Ananasplantage der Welt. Seit Ende der 1980ern setzen die Besitzer auf nachhaltigen und exklusiven Tourismus.
Zu den Highlights der Insel zählen nicht nur die luxuriösen Golfplätze, auf denen schon Berühmtheiten wie Bill Gates ihre Bälle einlochten, sondern vor allem die unberührte Naturlandschaft, die wunderschönen Wanderwege und die nahezu unberührten Strände. Zehn Must-Sees auf der Insel zeige ich Ihnen hier!

Weiterlesen →

Buchtipp: Manfred Miethe – Maui errichtet das Himmelsgewölbe

Buchcover Maui errichtet das HimmelsgewölbeHawaii ist reich an Mythen, Legenden und Märchen, doch anders als die klassischen Sagen des Altertums oder die berühmten Märchen der Gebrüder Grimm sind die hawaiianischen Mythen hierzulande relativ unbekannt. Der Autor Manfred Miethe wollte das ändern und hat in seinen Büchern die Legenden, Mythen und Geschichten der hawaiianischen Ureinwohner gesammelt und aufbereitet.
Maui errichtet das Himmelsgewölbe ist Teil einer Trilogie, die sich um den Gott Maui dreht. In diesem Band werden drei spannende Geschichten über den Helden Maui und acht weitere Geschichten über Pele, die Vulkangöttin erzählt. Die Geschichten handeln von Liebe, Krieg, Leidenschaft und Machtspielen zwischen den Göttern und stehen den Sagen des alten Griechenlandes an Dramatik in nichts nach. Weiterlesen →

Must-See Hawaii: Shangri-La auf Oahu

Auf Hawaii steht ein Palast mit dem märchenhaften Namen „Shangri La“. Er war das Domizil des einst reichsten Mädchens der Welt: Doris Duke. Die Erbin eines Tabakimperiums war eine schillernde Persönlichkeit, gleichermaßen kultiviert und intelligent. Überall in den Vereinigten Staaten hinterließ sie eine Spur von opulenten Häusern, doch keines liebte sie so sehr wie das auf Oahu, Hawaii. Sie entwarf es selbst und richtete es ein mit Schätzen aus Tausendundeiner Nacht.
Doris Dukes erster Besuch auf Oahu fand 1935 im Rahmen ihrer Hochzeitsreise statt. Gemeinsam mit Ehemann James Cromwell bereiste sie die Welt. Besonders angetan hatte es ihr der Nahe Osten, der damals „en vogue“ war. Von Indien über Palästina bis nach Ägypten und Marokko reiste das junge Paar und Doris begann zu sammeln: Kunstwerke, Teppiche, Keramik und Skulpturen – in jenen Jahren begann ihre Faszination für islamische Kunst.

Weiterlesen →

Veranstaltungstipp: Pacific Arts Festival 2020 in Hawaii

Es ist eine Art Get-Together der gesamten indigenen Kultur- und Kunstszene des Pazifikraumes: Das Pacific Arts Festival. Dieses besondere Festival findet nur im 4-Jahres Turnus statt, 2020 ist es wieder soweit. Gastgeber des Pacific Arts Festivals wird dieses Mal Hawaii sein. Zehn spannende Tage erwarten den 50. Bundesstaat der USA im Juni 2020, wenn Hawaii das Zentrum der indigenen Kultur der Südsee und des Pazifikraumes sein wird. Über 2700 Kulturschaffende, Performer und Künstler aus den 28 Pazifischen Insel Nationen werden zum Pacific Arts Festival erwartet. Delegierte aus Polynesien, Melanesien, Mikronesien aber auch aus Australien, Neuseeland und sogar aus Taiwan werden auf Hawaii erwartet.

Weiterlesen →

Kunden-Reisebericht Hawaii Oktober 2018

Oahu North Shore

Oahu North Shore

Erstmal müssen wir unbedingt loswerden, dass es eine traumhafte Reise war, die wir niemals wieder vergessen werden. Hotels und B&B waren perfekt gewählt und auch die sonstige Organisation (Transfer, Flüge und Mietwagen), die wir im Vorfeld über Pacific Travel House gebucht haben, haben perfekt funktioniert.

Oahu (3.-7.10.18)

Wir haben im New Otani Kaimana Hotel in Honolulu gewohnt. Wir hatten ein Zimmer mit Meerblick gebucht, was die richtige Entscheidung war. Das Hotel und die Lage waren super – wir würden es auf jeden Fall wieder nehmen! Weiterlesen →

One Hano Ihu – Die hawaiianische Nasenflöte

Hula-Tänzerin und Nasenflötist um 1900

Ein wichtiger Teil der hawaiianischen und generell der ozeanischen Kultur ist Musik. Sie dient weniger der Unterhaltung, als dem Kontakt mit den Göttern: Musik ist auf Hawaii ein Ausdruck tiefempfundener Spiritualität und Verbundenheit mit dem Kosmos. Besonders der Hula, der traditionelle hawaiianische Tanz, ist ein Ausdrucksmittel für uralte Geschichten, Sagen und Mythen. Die Instrumente die dazu gespielt werden, erzeugen zarte, melodische Töne. Die Ukulele, die Trommeln und Rasseln und auch die Flöten sind typisch hawaiianische Instrumente, die noch heute auf privaten Feiern und im öffentlichen Raum gespielt werden.

Weiterlesen →

Ausstellungstipp: Hawai’i revisited im Linden Museum Stuttgart

Die James-Cook-Sammlung Göttingen im Dialog mit zeitgenössischer Kunst

Bereits 2017 hat das Linden-Museum in Stuttgart eine spannende Ausstellung über den amerikanischen Bundesstaat Hawaii ins Leben gerufen. Die jetzt kurarierte Ausstellung „Hawai’i revisited“, versteht sich als Nachfolgeausstellung und beschäftigt sich mit einem zentralen Thema: Der Auseinandersetzung mit der kolonialen Vergangenheit und aktuellen künstlerischen und kulturellen Entwicklungen.

Weiterlesen →

Hoteltipp: King Kamehamea Beach Resort auf Big Island Hawaii

Das King Kamehamea Beach Resort hat seinen Namen nicht von ungefähr: Nur etwa zehn Minuten entfernt liegt der wunderschöne Hulihee Palace, der einst die Ferienresidenz des hawaiianischen Königshauses war. Ebenfalls nur wenige Gehminuten entfernt: Der atemberaubende Sandstrand von Kailua-Kona. Dieser liegt praktisch vor der Tür dieses Traditionshotels und lädt zum Surfen, Schwimmen, oder einfach zum Erholen ein. Weiterlesen →

Wer ist eigentlich… Liliʻuokalani?

Am 2. September 2018 jährt sich der Geburtstag der letzten Hawaiianischen Königin zum 180. Mal. Lydia Liliʻu Loloku Walania Wewehi Kamaka’eha Paki hieß sie mit vollem Namen – ein Name der wie ein Spiegel ihres wechselvollen Lebens ist. Der westliche Name Lydia wurde ihr von christlichen Missionaren gegeben, doch ihr Name Liliʻuokalani wurde ihr von ihrem Bruder als Thronname verliehen. Sie war die letzte Regentin auf dem Thron des hawaiianischen Königreichs und mit ihr endete eine Ära.

Von Lydia zu Liliʻuokalani

Liliʻuokalani wurde 1838 in eine reiche und einflussreiche hawaiianische Familie geboren, die als Berater des hawaiianischen Königshauses großes Ansehen genoss. Gemäß der hawaiianischen Tradition wurde Liliʻuokalani von der Königsfamilie adoptiert um ihr zu einem höheren gesellschaftlichen Status zu verhelfen. So wuchs sie mit ihren Adoptivgeschwistern, den Kindern und Neffen des Königs von Hawaii auf. In der Schule, die von christlichen Missionaren geleitet wurde, lernte sie rasch Englisch und gewisse Fertigkeiten, die die viktorianischen Engländer für ein junges Mädchen passend fanden: Klavierspielen, Malen, Zeichnen und Nähen standen auf dem Stundenplan und die junge Lydia, wie sie nun genannt wurde, lernte brav. Weiterlesen →

Must See Hawaii: Hai’ku Stairs – von unten :-)

Der Stairway to Heaven ist ein gefährliches Pflaster. Ein verbotenes obendrein. Dennoch ist der 3920 Stufen umfassende Höhenweg einer der beliebtesten Wanderwege der hawaiianischen Insel O’ahu. Wobei Wanderweg diesen legendären Pfad kaum ausreichend beschreibt. Der sechshundert Meter in die Höhe reichende Weg schlängelt sich durch die bezauberndste Naturlandschaft und bietet an seinem Ende einen wahrlich spektakulären Blick auf die Insel. Besonders wenn die Gipfel der Koolau Berge in dichten Nebel gehüllt sind, fühlt sich der Weg auf den Hai’ku Stairs an, als ob man durch Wolken geradewegs in den Himmel wandert. Weiterlesen →