Wer ist eigentlich … Jean Batten?

Sie war eine eigensinnige, intelligente und vor allem kühne Frau, wofür sie in den 30er Jahren in ihrem Heimatland Neuseeland gefeiert und verehrt wurde: Jean Batten, The Garbo oft the Skies. Als Pilotin stellte sie zahlreiche Strecken- und Dauerrekorde auf. Die überaus wagemutigen Flüge einer Frau alleine im Cockpit sorgten jahrelang für Schlagzeilen. Doch so spektakulär Jean Battens Leben war, so einsam und unbemerkt ist sie schließlich verstorben. Eine aufregende und am Ende auch traurige Geschichte.

Weiterlesen →

Wer ist eigentlich… Eddie Aikau?

Auf Hawaii werden Legenden geboren. Eine davon ist Eddie Aikau, Nationalheld, Lebensretter und Surflegende. Auf den Inseln kennt jedes Kind seinen Namen und seine Geschichte. „Eddie would go“ sagen sie, wenn sie sich auf ein Abenteuer begeben. „Eddie would go“ sagen Surfer auf der ganzen Welt, wenn sie sich gegenseitig anspornen, die nächst höhere Welle zu surfen.

Eddie would go – der Satz ist zum geflügelten Wort geworden, prangt auf T-Shirts, Stickern, Surfboards und sogar Hauswänden auf ganz Hawaii. Wer war dieser Mann, den man auf den Inseln verehrt wie ein Natuonalheiligtum?

Die Antwort ist so schlicht wie beeindruckend: Eddie Aikau war ein Held. Ein Abenteurer und Sportler, aber eben auch ein Mensch, der sich todesmutig in die höchsten Wellen warf, um Menschenleben zu retten. Denn Eddie Aikau war in erster Linie Rettungsschwimmer. Geboren am 4. März 1946 in Maui wurde Aikau vor allem als Surfer bekannt: Er wagte sich selbst bei sehr gefährlichen Bedingungen in die Wellen: wenn alle anderen schon dankend abwinkten und mit ihren Brettern den Strand ansteuerten, war Eddie noch immer draußen auf dem Meer und ritt die Großen, die Big Waves. Weiterlesen →

Wer ist eigentlich … John Kameaaloha Almeida?

John_Kameaaloha_AlmeidaHierzulande kennen ihn vermutlich nur eingefleischte Musikliebhaber, aber in Hawaii war John Kameaaloha Almeida ein echter Superstar und bis heute wird er dort als Legende verehrt. Mehr als 300 hawaiianische Songs hat das Multitalent bis zu seinem Tod im Jahr 1985 geschrieben und performed. In jungen Jahren spielte er sogar vor der Königsfamilie, er hatte eine eigene Radiosendung und war zudem Mentor für viele Künstler, die mit seiner Hilfe Karriere machten.

 

Geboren am 28 November 1897 auf Oahu wuchs John in einfachen Verhältnissen auf. Seine Mutter Julia Kamaka Almeida brachte ihn alleine auf einem Feld zur Welt, als sie gerade das Laub für Blumenkränze pflückte, die sie verkaufte. Möglicherweise ist das der Grund, weshalb das Baby im Laufe der Jahre komplett erblindete – der Saft der Blätter, die sie sammelte und der an ihren Händen haftete, ist giftig.

Als der kleine John drei Jahre alt war, verließ sein Vater John Almeida Sr. die Familie und ging zurück nach Portugal. Später wurde John von dem neuen Lebensgefährten seiner Mutter, Paulo Kameaaloha, als „hanai“, eine Art Ziehsohn aufgenommen. Er trug dessen Namen bis ans Lebensende: John Kameaaloha Almeida. Weiterlesen →

Wer ist eigentlich … Arthur Lydiard?

Photo: New Zealand Olympic Museum Collection

Photo: New Zealand Olympic Museum Collection

Ein weiterer Prominenter aus der Pazifikregion, den wir Ihnen in unserer Reihe vorstellen wollen, wird in Neuseeland als Sportidol verehrt. In Läuferkreisen ist er weltweit eine Legende und dem Joggen hat er zum Kultstatus verholfen. Selbst ein begnadeter Langstreckenläufer war er vor allem ein erfolgreicher Coach und hat zahlreiche Sportler zu olympischen Ehren geführt. Erfahren Sie mehr über die Trainerlegende und den Vater des Joggings Arthur Lydiard.

Weiterlesen →

Wer ist eigentlich … Jack Lord?

Jack_Lord_1968In unserer Portraitreihe berühmter Persönlichkeiten aus der Pazifikregion wollen wir ihnen heute einen Mann vorstellen, der in Hawaii absoluten Kultstatus genießt. Die Rede ist von Jack Lord, vielen besser bekannt als die Figur Steve McGarrett aus der Fernsehserie Hawaii Fünf-Null, im Originaltitel Hawaii Five-O. Doch Jack Lord war tatsächlich noch viel mehr, als nur Serienschauspieler, wie ein Blick auf seine schillernde Lebensgeschichte zeigt.

Geboren wurde Jack Lord am 30. Dezember 1920 in New York City. Er hieß eigentlich John Joseph Patrick Ryan und war der Sohn eines Schifffahrtslinienbesitzers. Bereits im Alter von 15 Jahren begleitete Lord seinen Vater auf Reisen, die ihn in die ganze Welt führten. Als talentierter Zeichner hielt der Teenager viele seiner Eindrücke auf Papier fest. Zu seiner Begabung sollte er jedoch erst einige Jahre später wieder zurückfinden. Weiterlesen →