Uluru – der heilige Berg Australiens


Uluru Farbspiel

Lassen Sie sich verzaubern vom atemberaubenden Anblick des Ayers Rock! Wer das Farbenspiel am Uluru das erste mal sieht, muss einfach begeistert sein. Der heilige Berg Australiens wechselt seine Farbe durch die Sonneneinstrahlung und verändert sich somit über den Tag hinweg stetig.Was ist Uluru und welche Bedeutung hat er für die Ureinwohner Australiens?

Ayers Rock oder Uluru ist 348m hoch, 3 km lang und 2 km breit und hat einen Umfang von 9 km. Er  entstand vor etwa 65 Millionen Jahren durch eine Absenkung der Region. Der Uluṟu ist entgegen vieler Aussagen kein Monolith, sondern es handelt sich hierbei um einen steil aufgerichteten, durch Erosion aus der Umgebung herauspräparierten Inselberg, der nach Schätzungen bis zu 6 km tief in den Untergrund hinab reicht.

Der einheimische Name Uluru wurde bis 1990 ausschließlich von Aborigines verwendet. In der „Traumzeit“ der lokalen Anangu Aborigines gilt der Uluru als heiliger Berg.

Viele Legenden ranken sich um den Felsen, die Unregelmäßigkeiten des Berges werden in der Traumzeit unterschiedlich gedeutet und von Generation zu Generation weiter gegeben.

Ayers Rock

In vielen Höhlen gibt es Felszeichnungen, welche die Geschichten und Legenden erzählen. Diese Zeichnungen sind Tausende von Jahren alt und wurden zum Teil immer wieder erneuert. Bei den Anangu Aborigines konnte nachgewiesen werden, dass diese bereits seit mehr als 10.000 Jahre dieses Gebiet bewohnen.

Die ersten Europäer entdeckten den Uluru 1873 und benannten ihn nach dem südaustralischen Premierminister Henry Ayers – Ayers Rock. 1920 wurden Teile des heutigen Uluru und Kata Tjuta Nationalparks zu einem Reservat für Aborigines.

Im Park gibt es ein Cultural Centre, das von den Anangu betrieben wird. Sie informieren dort über die Legende des Berges, die Traumzeit und die gesellschaftlichen Regeln ihres Stammes (Tjukurpa). Man sollte dieses Zentrum auf alle Fälle besuchen, um die Region und Ihre Bewohner zu verstehen und einen Einblick in die Traumzeit zu haben.

Uluru Tour

Am Uluru befinden sich zwei Parkplätze, von welchen man den 12 km langen Base Walk rund um den Felsen antreten kann, den Mala- oder Kunija-Parkplatz.

Ein Muss für jeden Besucher ist der Sonnenaufgang oder auch der Sonnenuntergang, hier kann man auch typisch australische Barbecues oder romantische Dinner genießen. Wer sich kein Abendessen am Uluru gönnen möchte, hat den besten Blick vom Car Sunset-Parkplatz und am Dune Lookout.

Der Eintritt in den Nationalpark kostet 25 AUD pro Person für eine Drei-Tages-Karte.

Uluru sunrise

Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel

Vom Luxusresort mit Blick auf den Uluru bis hin zu Campingplätzen, für jeden findet sich die geeignete Unterkunft im Uluru und Kata Tjuta Nationalpark.

Das Ayers Rock Resort besteht aus einigen Hotels und Marktplatz, Aussichtshügel und verschiedenen Geschäften. Die ganzen Resorts und der Flughafen sind mit einem Bus-Shuttleservice verbunden.

Anbei die verschiedenen Unterkünfte im Ayers Rock Resort:

  • Longitude 131 – Luxus Pur inmitten der Natur. Zelte mit Blick auf den Uluru.
  • Sails in the Desert – Luxuriöses gerade renoviertes Resorthotel.
  • Desert Gardens Hotel – Mittelklasse Hotel mit schönen Zimmern.
  • Emu Walk Apartments – 1 und 2 Schlafzimmer Apartments speziell für Familien sehr gut geeignet
  • Outback Pioneer – Hotel im Outback Stil mit schönem BBQ Bereich.
  • Ayers Rock Campground – ideal, wenn man mit dem Camper unterwegs ist.

Eine tolle Tour durch das Outback Australiens finden Sie unter anderem hier: https://www.pacific-travel-house.com/australien-spezialist-mietwagen-selbstfahrer-_l1t2r170.html

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*