Kunden-Reisebericht Hawaii Oktober 2018


Oahu North Shore

Oahu North Shore

Erstmal müssen wir unbedingt loswerden, dass es eine traumhafte Reise war, die wir niemals wieder vergessen werden. Hotels und B&B waren perfekt gewählt und auch die sonstige Organisation (Transfer, Flüge und Mietwagen), die wir im Vorfeld über Pacific Travel House gebucht haben, haben perfekt funktioniert.

Oahu (3.-7.10.18)

Wir haben im New Otani Kaimana Hotel in Honolulu gewohnt. Wir hatten ein Zimmer mit Meerblick gebucht, was die richtige Entscheidung war. Das Hotel und die Lage waren super – wir würden es auf jeden Fall wieder nehmen!

Was wir empfehlen können:

  • Frühstücken im LuLu’s am Waikiki
  • Diamond Head besteigen
  • North Shore
  • Ananas-Eis an der Dole Plantage
  • Pearl Harbor (nicht enttäuscht sein: das Arizona Monument kann aktuell nicht betreten werden, aber man kommt mit dem Boot sehr nah dran)
  • Waimanalo Beach (für „Magnum“-Kenner ein Muss)
  • der sehr schöne Kailua Beachpark 
Terrasse des Banyan Inn auf Kauai

Terrasse des Banyan Inn auf Kauai

Kauai (7.-11.10.18):

Kauai mit seinem satten Grün und den etwas verschlafenen Orten war ein schöner Kontrast zu Oahu. Dort waren wir im Kauai Banyan Inn bei Lorna zu Gast und fühlten uns gleich wie im Jurassic Park. Lorna hat uns mit einem riesigen Frühstückskorb empfangen, der eigentlich nur für einen Morgen gedacht war, aber locker für drei gereicht hat. Sie war sehr hilfsbereit und hat uns viele Tipps gegeben und auch den Hubschrauberflug für uns gebucht. Wir haben unsere Dschungel-Terrasse sehr gemocht und das liebevoll eingerichtete Zimmer, das sogar eine kleine Küche hatte.

Was wir empfehlen können:

    • Shipwreck Beach (unbedingt mal auf die Klippen wandern und dem Pfad der Küste nach folgen)
    • The Shops at Kukui’ula
    • Duke’s Bar und Restaurant sowie der dazugehörige Kalapaki Beach
    • Dort gab es hervorragendes Essen u.a. den „Yammie“ Hula-Pie
    • Helikopterflug mit Sunshine Helikopters: War super super super!!! Man sollte etwas mehr Geld in die Hand nehmen und unbedingt vorne sitzen.
    • Waimea Canyon: Hier lohnt es sich den Weg nochmal abzufahren (Route 550) bis zum Kalalau Lookout.

Bitte nicht: „Smith Tropical Paradise“: Hat sich nicht gelohnt. Der andere botanische Garten soll viel besser sein.

Waimea Canyon vom Hubschrauber aus

Waimea Canyon vom Hubschrauber aus

Big Island (11.-16.10.18):

Wir sind zwei Tage vor dem Ironman auf Big Island angekommen, was wir bewusst so gewählt hatten, um als Zuschauer dabei zu sein. Ein irres Erlebnis, zumal mit Patrick Lange ein Deutscher gewonnen hat und auch noch die die 8h- Marke unterboten wurde. Für jeden Sportbegeisterten ist das ein tolles Erlebnis mal live dabei gewesen zu sein.

Das Kona Beach Resort in Kailua-Kona hat sich als Glücksfall herausgestellt. Wir hatten eine riesige Wohnung mit Vollausstattung. Es gab sogar eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner in der Küche. Das Hotel war noch zentrumsnah, jedoch weit genug draußen, so dass wir nicht von den Straßensperrungen rund um den Ironman beeinträchtigt waren.

Nach 3 Nächten sind wir dann in das Volcano Cottage in Volcano (Country Goose B&B) umgezogen, wo wir von Joan herzlich empfangen wurden. Rund um Volcano lagen die Temperaturen deutlich unter dem, was wir bisher gewohnt waren (ca. 19°C) und es hat sehr viel geregnet. Joan hat jeden Morgen ein fantastisches Frühstück gezaubert.

Was wir empfehlen können:

  • Two-Step-Beach: Unser erstes großes Schnorchel-Erlebnis. Ist ein Lava-Strand, man geht ins Wasser und sieht sofort unzählige Fische.
  • Black-Sand-Beach: Dort haben wir die erste Wasserschildkröte gesehen. Normalerweise sind dort sehr viele anzutreffen.
  • Vulcano National Park: Ticket kostet 25$ pro Auto und gilt für 7 Tage. Das Ticket gilt übrigens auch für den Haleakala auf Maui.
  • Fast noch besser (Lava-technisch) und umsonst: Straße 130 bis ganz zum Ende fahren (Süden) und Lava von 2018 anschauen
  • Mauna Loa Macadamia Nut Farm: Ganz nett, aber kein Muss. Unbedingt ein Eis essen und Nüsse probieren.
Blick auf Honolulu

Blick auf Honolulu

Maui (16.-23.10.18):

Maui hat uns von allen Inseln am besten gefallen und war als Abschluss perfekt gewählt. Wir haben erst 3 Nächte im Kaanapali Beach Hotel gewohnt, das durch seine fantastische Lage besticht. Anschließend waren wir noch 4 Nächte in Kihei im Maui Coast Hotel. Im Nachhinein hätten wir nur letzteres Hotel gebucht, da wir gegen Urlaubsende einfach das viele Umziehen leid waren und Kihei für alle Vorhaben ein sehr guter Ausgangspunkt ist. Das Maui Coast Hotel ist wirklich sehr zu empfehlen.

Was wir empfehlen können:

    • Kaanapali Beach mit anschließendem Black Rock Beach: Super zum Schnorcheln (viele Fische) und auch dort hatten wir Glück und haben trotz der vielen Menschen Wasserschildkröten gesehen.
    • Lahaina: Front Street; Sehr nettes Örtchen mit fantastischen Ausblicken nach Lanai. Leider auch sehr touristisch.
    • Sonnenaufgang auf dem Haleakala; Achtung: Um mit dem eigenen Auto hoch zu fahren braucht man eine Permission. Am besten frühzeitig darum kümmern. Wir hatten die leider nicht und haben uns dann in eine Busfahrt eingekauft mit „Skyline Hawaii“. Hat sich aber absolut gelohnt, da wir einen fantastischen Guide („Magic Dave“) hatten, der uns viel über Land und Leute erzählt hat. Wir waren dann auch froh, dass wir nachts um 2:30 Uhr am Hotel abgeholt wurden und nicht selber fahren mussten.
    • Road to Hana mit vielen Stops (u.a. Twin Falls, Ke’anae Arboretum): Sehr sehenswert und wunderschön! Wir sind sie allerdings aus Zeitgründen nur halb gefahren. Unbedingt beim „Halfway to Hana“ Bananenbrot kaufen.
    • Ho’okipa Beachpark: Sehr viele Wasserschildkröten, die dort zum Ausruhen an den Strand kommen. Am besten ab 15 Uhr dorthin fahren. Ho’okipa ist auch einer der Surf-Spots wegen der hohen Wellen.
    •  „Maui Thai Bistro“ – für uns der beste Thai der Welt in Kihei
    • Wailea Coastwalk: Schön angelegter Weg mit tollen Ausblicken, der durch die Anlagen der richtig teuren Hotels führt.
    • Shopping: “The Shops at Wailea”
    • Strände rund um Kihei
      • Makena State Park
      • Kamaole Beach Park I-III
      • La Perouse Bay mit Lavafeldern
      • Ahihi Cove/Kanahena Cove (zum Schnorcheln, viele Fische)
      • Maluaka Beach = Turtle Town (zum Schnorcheln mit Wasserschildkröten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*