Die 10 besten Sehenswürdigkeiten auf Tanna


Blick auf den Mt. Yasur

Die Insel Tanna ist eine von 83 weit verstreuten Inseln der unabhängigen Republik Vanuatu und, schon alleine wegen seiner relativ abgelegenen Lage, eine der ursprünglichsten Inseln des Landes. Das Leben auf Tanna ist in weiten Teilen noch immer so wie vor hunderten von Jahren: Palmblattgedeckte Hütten und Pfahlbauten prägen das Bild vieler Dörfer dieser wunderschönen Insel. Mit 561 km² und rund 20.000 Einwohnern ist Tanna dennoch eine lebendige Insel, auf der man viel erleben kann. Vor allem die Westküste ist (auch touristisch) gut erschlossen und bietet neben einigen Geschäften und Restaurants auch Unterkünfte und Hotels verschiedener Preisklassen.  Wir stellen Ihnen die zehn besten Sehenswürdigeiten auf Tanna vor:


Eruption am Yasur

1. Mount Yasur

Der Mount Yasur prägt ganz entscheidend das Bild der Südseeinsel Tanna. Oft kann man schon von weitem die große Rauchsäule des aktiven Vulkans sehen, und bei Nacht sogar das Glühen der Lavabrocken, die der Vulkan unter Donnergrollen ausspeit. Der Entdecker James Cook sah 1774 das orangefarbene Leuchten schon vom Meer aus und beschloss, den Vulkan zu besteigen. Von den Einheimischen wurde er aber daran gehindert, da sie den Vulkan als Heiligtum erachten. Heute ist die Besteigung des 361 Meter hohen Vulkans jedoch unter bestimmten Umständen erlaubt. Der Fußmarsch bis zum Gipfel dauert nur eine gute Stunde und darf nur mit einheimischer Führung bestiegen werden.

2. Sharkbay

Die Sharkbay ist eine Bucht in der Nähe des Ortes Manuapen, wo sich Riffhaie oft bis an den Strand wagen. Riffhaie greifen für gewöhnlich keine Menschen an und sind eher ruhige Zeitgenossen, weswegen man sie am Strand gefahrlos beobachten kann. Allerdings braucht es ein wenig Mut und Fingerspitzengefühl um mit diesen faszinierenden Lebewesen zu schwimmen – am besten unter professioneller Anleitung.

3. Port Resolution

Der Ort Port Resolution, war die Stelle, an der Captain Cook im Jahr 1774 mit seinem Schiff „Resolution“ zum ersten Mal vor Anker ging. Er war es, der der Siedlung den Namen seines Schiffes gab. In Port Resolution gibt es einen kleinen Markt und einige einfache Restaurants. Außerdem befindet sich hier ein Hafen, von wo aus man die vorgelagerten Korallenriffe erreichen kann. Port Resolution ist außerdem ein guter Ausgangspunkt, um den Mount Yasur zu besteigen.

Black Sand Beach

4. Black Sand Beach

Der Black Sand Beach ist, wie der Name schon sagt, von feinstem schwarzem Vulkangestein bedeckt und weist auch sonst eine hohe seismische Aktivität auf: Rund um die Bucht befinden sich nämlich mehrere Fumarolen, also heiße Quellen, in denen die Einwohner Tannas sogar ihr Essen kochen.

5. Louniel-Wasserfall

Der Louniel-Wasserfall liegt verborgen in den üppigen Wäldern Tannas. Nach einer kurzen Wanderung durch bewaldete Schluchten liegen die Wasserfälle eindrucksvoll vor einem. Das Besondere: In den natürlichen Pools unterhalb des Wasserfalls kann man baden!

6. Lemnap Blue Cave

Ein Ausflug der besonderen Art: Der Zugang zur Grotte ist nur über das Meer möglich – und zwar schnorchelnd. Sobald man aber den engen Höhleneingang passiert hat, versteht man, warum die Höhle auch „Blue Cave“, blaue Grotte genannt wird. Hoch oben in der Höhlendecke befindet sich ein Loch, durch das ein wenig Tageslicht ins Innere der Höhle fällt und alles in ein unwirkliches, blaues Licht taucht. Das Schnorcheln in der Höhle wird so zu einem einmaligen Erlebnis.

Tanna Hochland

7. Tanna Hochland

Das Hochland von Tanna können Sie am besten mit einer geführten Safari erleben. Die White Grass Ebene ist Heimat von Wildpferden und von zahlreichen Kaffee-Plantagen gesäumt. Dort kann man an Kaffee-Verkostungen teilnehmen und die zahlreichen kleinen Dörfer besuchen, die am Rande der Ebene liegen.

8. Mount Loanialu

Der 552 Meter hohe Berg Mount Loanialu ist der höchste Berg der Insel und ein idealer Aussichtspunkt, um die darunter liegende Ebene und den in der Nähe gelegenen Vulkan Mount Yasur zu sehen.

9. Langalangia Village

Das kleine Dorf liegt abgeschieden inmitten des Dschungels von Tanna. Die Einwohner des Dorfes leben hier noch immer genauso wie vor Hunderten von Jahren und sind von der westlichen Kultur und Zivilisation kaum beeinflusst. Beim Besuch von Langalangia ist also viel Respekt vor der einheimischen Kultur gefordert – dann aber wird dieses Abenteuer zu einem einmaligen Erlebnis.

Besuch bei den Villagern

10. Banyan Bäume

Einst wuchsen überall auf Tanna die mächtigen Banyan Feigen, eine Ficus-Art, die sich an fremden Wirtsbäumen ansiedelt und diese gewissermaßen übernimmt. Die Banyan-Feige sendet nämlich gewaltige Luftwurzeln ab, die wie ein dichtes Geäst den darunterliegenden Baum bedecken und schließlich zum Absterben bringen. Solche Banyan Bäume können einen Durchmesser von bis zu 20 Metern erreichen und sind überall in Südostasien und im Südpazifik heimisch.

Fotos: Yasur & Eruption by Rolf Cosar CC BY 2.5, Tanna Village by Paul Stein CC BY 2.0, Tanna Hinterland 
by Phillip Capper CC BY 2.0, Black Sand Beach by Rafael Ávila Coya CC BY 2.0, alle via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*