Die Hawaiianer & ihr SPAM


SPAM – der Hawaiianer liebstes Dosenfleisch

Die Hawaiianer lieben SPAM. Natürlich nicht die lästige Email-Werbung, sondern Spiced Ham, ihr gewürztes Frühstücksfleisch aus der Dose. SPAM begegnet einem auf Hawaii an jeder Straßenecke. Ganz klassisch gebraten als Frühstücksbeilage, gehackt und gekocht als Mittagessen, oder in der japanischen Variante mit einem Noriblatt umwickelt und auf Reis kredenzt als SPAM-Musubi. Selbst in Sternerestaurants werden SPAM-Gerichte kreiert. Ob gegrillt oder gebacken, kalt oder warm – die Liebe der Hawaiianer zu SPAM nimmt oft kuriose Ausmaße an.

Aber was genau ist SPAM eigentlich?

SPAM besteht aus Schweinefleisch, Vorderschinken, Salz, Wasser, Zucker, Stärke und dem Konservierungsmittel Natriumnitrit. Ungefähr 7 Millionen Portionen führen sich die Hawaiianer davon pro Jahr zu Gemüte. Die Liebe der Hawaiianer zum Frühstücksfleisch aus Dosen ist viele Jahrzehnte alt. Seit 1926 die Hormel Foods Corporation aus Minnesota das erste Fleisch in Dosen hergestellt und diese Kreation SPAM genannt hat, hat das Gericht einen unaufhaltsamen Siegeszug angetreten und boomte erst im 2. Weltkrieg so richtig. Denn SPAM ist in seiner Dose ewig haltbar, braucht nicht gekühlt zu werden, ist nahrhaft und einfach zu transportieren – die ideale Truppennahrung eben. Und weil Hawaii im Krieg einer der wichtigsten Truppenstützpunkte war, herrschte hier in den 1940ern eine riesige Militärpräsenz. Die Soldaten ernährten sich praktisch von SPAM und anderen Dosengerichten und so fand das Frühstücksfleisch seinen Weg auch in die Küchen der Zivilbevölkerung.

SPAM-Sushi-Variante

SPAM und die Emails

Bald war SPAM derart in aller Munde (buchstäblich!), dass auch die britischer Komikertruppe Monty Python einen Sketch dazu brachte. Im Monty Python Sketch wird das Wort SPAM derart lange wiederholt, bis es auch dem wohlmeinendsten auf die Nerven geht.
Als sich in den 90ern die ersten unerwünschten Werbemails in den Email-Postfächern sammelten, gab man der nervigen Email-Werbung den Namen SPAM, weil man sich an den Sketch von Monty Python erinnerte.

Das Waikiki SPAM-Jam Hawaii

Die Hawaiianer jedenfalls sind ihrer Liebe zu SPAM treu geblieben und haben sogar ein ganzes Festival nach dem Frühstücksfleisch benannt. Das Waikiki SPAM Jam Hawaii wurde vom SPAM-Hersteller Hormel Foods ins Leben gerufen und findet jedes Jahr in der letzten Aprilwoche in Honolulu statt.  Das Food-Festival lockt jährlich tausende von Besuchern an, die die neuesten SPAM-Gerichte, selbst gebrautes Craft-Beer und andere hawaiianische Köstlichkeiten probieren möchten. Außerdem gibt es zahlreiche Attraktionen für Kinder und Erwachsene, Konzerte und Kulturveranstaltungen.

Übrigens: Sie müssen nicht unbedingt mit uns nach Hawaii verreisen, um SPAM zu probieren. Im Rewe Online Shop oder auf auf anderen online Lebensmittelseiten kann man die 200g-Dose SPAM für um die 3,79€ bestellen und sich den Liebling der Hawaiianer auch nach zu Hause holen.

Fotos alle via Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*