Wer ist eigentlich… Barry Humphries?

John Barry Humphries kennt man in Down Under meist unter seinem Alter Ego Dame Edna Everage, eine Kunstfigur die der 1934 geborene Schauspieler bis zur Perfektion kultiviert hat. Barry Humphries wurde in Melbourne als Sohn gut situierter Eltern geboren, die ihm eine fröhliche und inspirierende Kindheit ermöglichten.

Bereits als Kind liebte es der junge Barry, sich zu verkleiden und komische Sketche aufzuführen, mit denen er seine Eltern und die gesamte Nachbarschaft unterhielt. Schon als Schüler und später als Student fiel Humphries durch seine Intelligenz, aber auch durch sein schauspielerisches Talent auf. Nach seiner Schulzeit in Melbourne schrieb er sich zunächst an der dortigen Universität ein wo Kurse in Philosophie und Kunst besuchte. Trotz guter Noten schmiss er jedoch 1953 die Uni, um seinen wahren Traum zu verfolgen: Er wollte Schauspieler werden. Bereits an der Universität hatte er intensiv begonnen, sich mit der damals populären Kunstrichtung Dadaismus zu beschäftigen und deren Einfluss auf das Theater. Die Beschäftigung mit Kunst, Theater und Kultur ließ in Humphries den Wunsch reifen, sich von der akademischen Welt zu verabschieden um selbst Schauspieler zu werden.
Einige Monate nachdem er die Uni verlassen hatte, bekam er seine erste Rolle am Union Theatre in Melbourne und blieb dort für mehrere Jahre ein wichtiger Teil des Ensembles, das auch internationale Auftritte hatte. So trat er unter anderem in England und Amerika auf, wobei er vor allem komische Rollen verkörperte.

Die Geburtsstunde von Edna Everage

Das komödiantische Talent des jungen Schauspielers blieb natürlich nicht lange verborgen. Bereits 1955 kreierte Barry Humphries für einen Sketch den Charakter Edna Everage, der später zu seiner Paraderolle werden sollte. Mit Pumps, Perücke und geblümtem Kleid angetan, verkörperte Barry Humphries diese Frauenrolle so gekonnt, dass sich viele seiner Zuschauer zunächst nicht sicher waren, ob nicht tatsächlich eine echte Frau auf der Bühne stand. Welchen Kultstatus Humphries mit „Edna Everage“ erreichen sollte, konnte damals freilich niemand wissen. Über die Jahre hinweg hat der Schauspieler die Rolle der bärbeißigen Hausfrau immer weiter ausgebaut und perfektioniert, bis er schließlich fast selbst zu Edna Everage wurde. Edna war ein Charakter voller Widersprüche: Hochmütig, unsensibel, stets politisch unkorrekt und dennoch liebenswert. Mit diesem Charakter nahm Humphries die Schrullen einer ganzen Generation aufs Korn und erreichte gerade deswegen damit die Herzen seiner Zuschauerinnen und Zuschauer.


Und diese waren zahlreich: Ednas erster Fernsehauftritt fand 1956 statt, 1970 folgte eine erste Filmrolle im Film The Naked Bunyip. Den großen Durchbruch hatte Edna Everage jedoch in Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1978). Von da ab wurde Humphries mit seiner Rolle als Edna Everage im ganzen Land berühmt und erreicht schlagartig Kultstatus.
Ob Bühnentournee oder Fernseh- und Kinofilme – mit seiner Paraderolle erreichte Humphries ein Millionenpublikum. Darüber hinaus kreierte er jedoch noch weitere Rollen wie die des Sir Les Patterson, ein vulgärer, stets betrunkener australischer Politiker, und Sandy Stone, ein seniler alter Mann.
Als Komiker genoss Humphries in Australien seit den 1970ern längst Kultstatus, doch er trat auch in einigen ernsthafteren Rollen auf: So verkörperte er etwa Ludwig van Beethoven im Film Immortal Beloved (1994) und lieh dem Großen Goblin in Peter Jackson’s Film The Hobbit und dem Hai in Findet Nemo seine Stimme. Doch der Charakter der Edna Everage blieb haften: Humphries tourte mehrmals mit seiner Comedy-Show durch Australien und die Welt, zuletzt 2019 mit Dame Edna: My Gorgeous Life.

Kritik und Privatleben

Humphries genießt in Australien bis heute einen nahezu ungebrochenen Kultstatus, der jedoch in jüngster Zeit von einigen Kontroversen überschattet wurde: Im Zuge der LGBTQI-Bewegung und der Sensibilisierung für Diskriminierung und Genderthemen geriet der Schauspieler mehrfach in Kritik: So äußerte er seit 2016 unter anderem in Interviews sein Unverständnis über Themen wie Transsexualität und operative Geschlechtsangleichungen und erklärte beispielsweise, dass er dagegen sei, dass solche Themen beispielsweise im Schulunterricht besprochen würden. Diese Äußerungen brachten ihm in den letzten Jahren Kritik ein, nicht nur von der Transsexuellen Community selbst, sondern auch von Medien und Kulturschaffenden.

Dennoch ist Barry Humphries bis heute Australiens Fernsehliebling und das wird sich aller Wahrscheinlichkeit so schnell auch nicht ändern: Mit stolzen 88 Jahren ist der Schauspieler heute beschäftigt wie eh und je und hat, neben seinen Auftritten, auch zahlreiche Bücher geschrieben. In seiner Heimatstadt Melbourne wurde seiner berühmtesten Kunstfigur sogar eine eigene Statue auf dem Walk of Stars im Stadtteil Newquay / Docklands gewidmet.
Privat lebt der Komiker zurückgezogen in London’s Nobelviertel Hampstead Heath und in Australien. Nach drei gescheiterten Ehen, heiratete er 1990 zum vierten und bisher letzten Mal, nämlich die Britin Lizzie Spender, Tochter des Romanautors Stephen Spender. Aus seinen vorigen Ehen hat Humphries vier Kinder, von denen die jüngste, Tessa, selbst Schauspielerin wurde.
Barry Humphries ist, trotz eines bewegten Lebens, in dem er auch dem Alkohol nicht abgeneigt war, bis heute ein kreatives Genie, der nicht nur eigene Ideen auf den Weg bringt, sondern aktiv auch junge Künstlerinnen und Künstler fördert.


Fotos: Humphries Portrait by WTCA CC BY 2.5, Dame Edna Statue by WalkingMelbourne CC BY 3.0, Dame Edna by Eva Rinaldi CC BY-SA 2.0, alle via Wikipedia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Lust auf mehr?