Fiji & seine Drehorte


Fiji

Fiji, das Archipel um die Hauptinseln Viti Levu und Vanua Levu im Südwestpazifik rangiert in der Gunst der Reisenden ganz oben, noch vor Französisch-Polynesien und Samoa. Korallenküsten mit sagenhaften Tauchspots, feine Sandstrände und sattgrüne Tropenwälder machen die Fijis zu einem Paradies für all jene, die Erholung und Ruhe suchen. Auch Naturliebhaber mit Interesse für Flora und Fauna kommen angesichts der eigenständigen Artenvielfalt der Inselgruppe voll auf ihre Kosten.

Die Abgeschiedenheit der Fijis und die teilweise noch unberührte Natur haben nicht nur für Touristen ihren Reiz. Auch Filmemacher wissen diese Qualitäten zu schätzen. Traumhafte Locations, verlässliche Wetterbedingungen und unkomplizierte Behörden bezüglich Drehgenehmigungen locken seit vielen Jahren Produzenten aus Hollywood an. Und so kommt es, dass die meisten Filmfreunde zumindest im Kino schon mal auf den Fijis waren, zumal einige echte Blockbuster dabei sind.

RobinsonMr Robinson Crusoe (1932)

Mit dieser Komödie hat die Filmkarriere der Inseln begonnen. Douglas Fairbanks spielt darin Steve Drexel, der wegen einer Wette versucht, wie Robinson Crusoe auf einer einsamen Insel zu überleben. Wider Erwarten genießt er das Leben abseits der Zivilisation, zumal sich bald auch noch ein Mädchen zu ihm gesellt, das er Saturday nennt. Nach einigen Abenteuern mit eingeborenen Kannibalen gewinnt Drexel die Wette unbeschadet und kehrt mit Saturday in die USA zurück.

Die Blaue Lagune (1979)Blue_lagoon

Wer kennt nicht die romantische und traurige Liebesgeschichte der beiden gestrandeten Kinder, die auf einer einsamen Insel aufwachsen, sich lieben lernen und schließlich auf einem kleinen Boot (vermeintlich) sterben. Der Hollywoodfilm verhalf den damals noch jungen Schauspielern Brooke Shields und Christopher Atkins zu weltweiter Berühmtheit – ebenso wie dem Drehort, der Insel Nanuya Levu, besser bekannt als Turtle Island. Schnell wurde das Turtle Island Resort hochgezogen und noch heute kommen die Besucher, um in der Blauen Lagune einen Romantikurlaub zu verbringen.

ContactContact (1997)

Keine geringeren als die heutigen Superstars Jodie Foster und Matthew McConaughey spielten in diesem Science Fiction mit. Foster ist eine junge Astrophysikerin, die Kontakt mit Außerirdischen des Sternes Sega aufgenommen hat. Doch niemand will ihr so recht glauben. Zu den zahlreichen Drehorten wie Cape Canaveral und dem Kennedy Space Center gehörten auch die Yasawa Islands der Fijis.

Cast Away (2000)cast-away

Diesen Film mit Hollywoodstar Tom Hanks kennt vermutlich jeder. Als Chuck Noland wird er nach einem Flugzeugabsturz auf eine einsame Insel verschlagen, wo er über vier Jahr lang alleine ums Überleben kämpft. Sein bester Freund, ein Ball, bewahrt ihn davor, durchzudrehen. Schließlich gelingt ihm die Rückkehr auf einem Floß, doch zuhause angekommen stellt er fest, dass er nicht mehr derselbe ist. Gedreht wurde der Blockbuster auf der Mamanuca-Insel Monuriki, nördlich von Viti Levu. Selbstredend wurde Monuriki (auch Modriki oder Mondriki genannt) zu einer Touristenattraktion.

Anacondas2Anacondas: The Hunt for the Blood Orchid (2004)

In der Fortsetzung von Anaconda aus dem Jahr 1997 geht es um die Suche nach der Blut-Orchidee in den Wäldern Borneos. Deren lebensverlängernder Wirkstoff ist das Objekt der Begierde eines großen Pharmakonzerns. Die Expedition wird zum Horrortrip mit vielen Todesopfern, weil die dort lebenden Anakondas nicht nur riesig sind, sondern auch extrem aggressiv. Nicht nur wegen der Tatsache, dass es auf Borneo gar keine Anakondas gibt und dass sie zudem so gut wie nie Menschen angreifen, wurde der Film als extrem schlecht verrissen. Das Beste daran war der Drehort, Pacific Harbour auf Viti Levu, ein sehr beliebtes Ziel von Reisenden auf den Fijis.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*