Hoteltipp Neuseeland Südinsel: Westwood Lodge


Wer den Franz Josef Gletscher fälschlicherweise in den österreichischen Alpen vermutet, der sollte eine Reise nach Neuseeland ins Auge fassen, dort liegt nämlich der 10km lange Gletscher, der zu den größten der südlichen Hemisphäre zählt. „A Roimata o Hine Hukatere“ heißt das Naturwunderwerk übrigens auf Maori.

Wer diesen Gletscher und die dazugehörige Landschaft besuchen und erwandern möchte, der ist in der Westwood Lodge gut aufgehoben. Die bezaubernde Lodge liegt am Fuße der neuseeländischen Alpen und inmitten des World Heritage Westland National Parks. Am Rande des Dorfes Franz Josef gelegen ist die Lodge ein echtes Kleinod und bietet Ruhe und Behaglichkeit für müde Wanderer. Hier treffen sich vor allem Aktivurlauber und Sportler die die Gegend erwandern oder mit dem Rad erkunden möchten. Beim gemütlichen Abendessen haben Sie sicher viele Gelegenheiten, mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen und eventuell den einen oder anderen Wandertipp aufzuschnappen. Die Architektur der Lodge spiegelt übrigens die eindrucksvolle Landschaft wider: viel Holz und natürliche Materialien sorgen für eine echte Wohlfühlatmosphäre.

Die herrlich geräumigen Zimmer sind mit Badewanne und allen Annehmlichkeiten ausgestattet und laden zum Ausruhen und Verweilen ein. Sie sollten dieser Versuchung aber unbedingt widerstehen, denn draußen lockt die atemberaubende Natur und zahlreiche Wanderpfade. Für diese Erlebnisse stärken Sie sich am besten mit einem ausgiebigen und reichhaltigen Frühstück, das in der Westwood Lodge auf jeden Fall eine Eins mit Stern verdient.

Auch für die Freizeit am Abend ist gesorgt: Wer möchte, kann sich ins Billardzimmer zurück ziehen und ein paar Kugeln versenken, alternativ lockt auch der gemütliche Aufenthaltsraum mit dem riesigen Kamin und einer wirklich eindrucksvollen Aussicht auf die Berge und die umgebenden Wälder. It’s hard to leave here – dieser Satz trifft auf die Westwood Lodge auf jeden Fall zu. Aber macht nichts, dann kommen Sie eben einfach nochmal wieder.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*