Kundenreisebericht: Hawaii Kreuzfahrt Februar 2017


Ein langgehegter Wunsch geht in Erfüllung …

Die Planung
Nach vielen Telefonaten, diversen Fragen und besonderen Wünschen schnürte uns Frau Lang unser Reisepaket. Reisezeit: 23.02.-05.03.2017. An dieser Stelle schon ein großes Dankeschön für die Geduld und die freundliche und individuelle Beratung.
Einige Wochen später war es soweit …

Die Anreise
Der sehr lange Hinflug mit 11h Flugdauer gestaltete sich besser als erwartet. Obwohl wir „nur“ Economy Class gebucht hatten, hatte jeder von uns (meine Frau, ich und mein Sohn) eine komplette Reihe zur Verfügung, da die Maschine nicht ausgebucht war.

Auch während des Fluges waren wir sehr angetan vom Service der United Airlines: es gab ständig Snacks, Eis, Getränke und 2 Essen. Es folgte ein kurzer Zwischenstopp in San Francisco mit anschließendem Weiterflug nach Honolulu (6h mit ähnlichem Service, aber leider vollbesetzter Maschine …

Ankunft in Honolulu
Gegen 22.00 Uhr trafen wir im Hotel Hilton zum Check In ein. Auch hier wurden unsere Erwartungen übertroffen: eine Suite mit 2 Schlafzimmern, 2 Bädern, Küche, Kaffee, Tee usw.. Nach wenig Schlaf (wegen der Zeitumstellung mit 11h Zeitversatz) nutzten wird den kommenden Tag zur Akklimatisierung: Spazierengehen und chillen am Waikiki-Strand, ein wenig Shopping usw..

Der darauffolgende Tag endete mit einem typisch amerikanisch geprägten Frühstück, denn nun folgte der Transfer zum Hafen. Trotz sehr langer Menschenschlangen erfolgte der Check In auf der Pride of America sehr, sehr diszipliniert und schnell.
Den Rest des Tages nutzten wir zur Erkundung des Schiffes und … es gab sogar einen deutschsprachigen Ansprechpartner, der uns mit allen Gepflogenheiten und Informationen versorgte (z.B. mit einer täglich von ihm übersetzten deutschsprachigen Bordzeitung). Um sich ein Bild zu machen: wir waren 23 Deutsche an Bord.

Kreuzfahrt mit der Pride of America

Erster Stopp – Insel Maui
Natürlich besuchten wir die Hauptattraktion der Insel, den Haleakala-Krater. Auf dem Weg dorthin fanden sich einzigartige silberne Vulkangewächse, die man unbedingt gesehen haben muss. Der Aussichtspunkt mit einem Blick auf die „Mond“-Landschaft in rot-braun-gelb Tönen erschien wie eine andere Welt.

Den Nachmittag verbrachten wir mit einem ausgedehnten Spaziergang entlang der berühmten Surfer-Strände.
Am darauffolgenden Tag ging es mit einer auf dem Schiff gebuchten Busrundfahrt zu einer Zuckerrohrfarm und einer Obst-, Gemüse- und Kaffeeplantage. Sehr sehenswert!
Nach soviel Eindrücken beschlossen wir den Tag mit wieder mit Relaxen am Kitesurfer-Strand und beobachteten die Wellen, das Meer und die Surfer.

Nächster Stopp – Big Island bzw. Hawaii
Das Schiff ankerte in Hilo. Hier trennten sich unsere Wege: Meine Frau unternahm mit Freunden eine gebuchte Tagestour zu einem großen Nationalpark und beobachteten bei schönstem Sonnenschein den noch aktiven feuerspeienden Vulkan.
Mein Sohn und ich besuchten die Stadt Hilo (leider im Regen) mit einem kostenlosen Shuttle, der am berühmten Obstmarkt hielt. Die Stadt selbst war im Handumdrehen besichtigt, sodass wir bei einer Tasse Kaffee und mit WLAN unsere „Korrespondenzen“ erledigen konnten. Sehenswert ist in der Nähe des Hafens auch der japanische Garten mit seinen typischen Brücken usw.

Dann hieß es „Leinen los“, um die andere Seite der Insel zu besuchen. In den späten Abendstunden gab es noch ein Highlight: wir fuhren wir ganz dicht an dem ins Wasser fließenden Lavastrom vorbei.
Den kommenden Tag wollten wir eigentlich in Kona verbringen. Hier hatte uns Frau Lang eine individuell zusammengestellte Tour gebucht, welche leider im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel. Aufgrund der Ausläufer eines Hurrikans konnte das Schiff nicht ankern, sodass wir einen Seetag hatten. Diesen versuchte der Kapitän so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten durch eine kurzfristige Routenänderung mit Walbeobachtung und vorbei an den Felsklippen von Moloka`i.

Nächster Stopp – Insel Kauai
Diese Insel Kauai war unser persönlicher Höhepunkt der Schifffahrt: Kilometerlange weiße Sandstrände, Canyons, Wasserfälle, Farnhöhlen, idyllische Dörfer, Salzwassergeysir Spouting Horn, Wailua River, um nur einige zu erwähnen. Hier würde man sich noch mehr Zeit wünschen für das „kleine Paradies“.

Letzte Station der 7-tägigen Kreuzfahrt: Honolulu
Auch hier organisierte Frau Lang für uns eine 3h-Stadtrundfahrt in einer Premium-Luxus-Limousine. Diese private Tour hatte sich wirklich sehr gelohnt, da wir in kürzester Zeit nicht nur die Stadt Honolulu, sondern auch Pearl Harbor, Diamond Head, das National Memorial Cemetry of the Pacific und noch andere Sehenswürdigkeiten besuchen und fotografieren konnten. Den Rest des Tages (Nachmittag) genossen wir noch einmal die Sonne und das Meer am Waikiki-Strand.
Zum Abschluss unserer Reise stießen wir mit unseren Freunden im Hilton Hotel an. Hier gab es jeden Tag ab 17.30 Uhr je zwei kostenlose Cocktails, die mit sehr vielfältigen Snacks gereicht wurden.

Resümee
Alles in allem eine sehr schöne Reise und tip top organisiert. Auch die Transfers (Flughafen, Schiff, etc.) waren sehr pünktlich. Danke an Pacific Travel House.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*