Der Karijini Nationalpark und das Karijini Eco Retreat


Australien ist reich an Naturwundern und atemberaubenden Nationalparks. Der Karijini Nationalpark gilt unter Kennern jedoch als einer der spektakulärsten. Das liegt nicht nur an seiner Größe, sondern vor allem an der Diversität der Landschaft. Über vier Milliarden Jahre Erdgeschichte liegen in den Felsspalten, Höhlen und Bergen des Nationalparks offen sichtbar dar – ein echtes Naturdenkmal! Mit einer Fläche von 672 Quadratmetern ist der Karijiri Nationalpark voll von atemberaubenden Sehenswürdigkeiten!

Kalamina Gorge

Kalamina Gorge

Doch eins nach dem anderen! Klären wir zuerst, wo sich der Karijini Nationalpark überhaupt befindet: Der NP liegt im Zentrum Western Australias. Ab Perth kommt man mit dem Flugzeug mehrmals täglich in die Städte Newman, Paraburdoo oder Port Hedland, von wo man nur etwa 2-3 Autostunden bis zum Park braucht. Dort kann man den Park entweder auf eigene Faust, oder gemeinsam mit einem Tourguide erkunden, der einem die schönsten Ecken zeigt und zudem jede Menge Wissenswertes über die Gegend erzählen kann.

Wer den Park alleine erkunden möchte, sollte sich die folgenden Highlights auf keinen Fall entgehen lassen:

1. Dales Gorge

Die Dales Gorge ist ein Wasserlauf, der sich über Jahrhunderte tief in den Fels gegraben hat. Das Wasser der wirklich spektakulären Fortescue Falls speist die Schlucht, die vor allem in den Wintermonaten von April bis September faszinierend ist.

2. Fern- und Circular Pool

Die rauschenden Wasserfälle hört man schon von weitem, wer dem Wasserlauf des Canyons folgt, gelangt bald zu den Felsenpools Fern und Circular Pool, die zu einem Bad einladen. Die bis zu 100 Meter tiefen Pools sind mit eiskaltem, kristallklarem Wasser gefüllt – eine Wohltat im heißen australischen Busch!

Fern Pool

Fern Pool

3. Weano Gorge

Ganz anders dagegen die Weano Gorge. Dieser Canyon ist nicht weniger spektakulär – im Gegenteil! Nur geübte Wanderer sollten sich für einen Ausflug in diese Schlucht entscheiden, denn die engen und steilen Schluchten können rutschig sein.

4. Klippenspringen

Mit einem Guide gönnen Sie am Ende der Schluchten auch die Wasserfälle hinunter springen und rutschen – das sei aber nur Adrenalinjunkies ans Herz gelegt.

Fortescue-Falls

Fortescue-Falls

5. Tiere beobachten

Inmitten der Schluchten und Berge finden seltene Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Felskängurus und Wallabys, Dingos und über 200 Vogel- und Reptilienarten lassen sich hier beobachten. Die besten Spots dafür finden sich im Inneren des Parks, wo sich Eukalyptus- und Akazien Haine finden und zahlreiche teils riesige Wildblumen gedeihen.

6. Mount Bruce

Den besten Ausblick hat man vom 1235 Meter hohen Mount Bruce, der bei den Aborigines Bunurrunha heißt. Auch der 1250 Meter hohe Mount Meharry bietet eine tolle Sicht. Beide Berge sind zum Besteigen freigegeben, an einigen Stellen ist auch das Klettern erlaubt.

Weano-Gorge

Weano-Gorge

7. Oxer Lookout und Rote Schlucht

Auch der Oxer Lookout bietet einen faszinierenden Blick (und ein tolles Fotomotiv) auf die roten Schluchten. Während der Aufstieg zum Gipfel des Mount Bruce eher schweißtreibend und anstrengend ist, erreicht man Oxer Lookout auf einem gemütlichen 30 Minütigen Wanderweg, der an der Weano Gorge beginnt.

Und wo kommt man im Karijiri NP unter?

Wer nun Lust bekommen hat, den Karijiri Nationalpark zu erkunden und seine zahlreichen Naturdenkmäler zu bewundern, der findet in und um den Park zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Von rustikalem Camping bis zum edlen Glamping ist alles möglich.

Zelt im Resort

Wir empfehlen Ihnen für Ihren Streifzug das Karijiri Eco Retreat, das nicht nur traumhafte Lodges und Glamping-Sites bietet, sondern zudem auch Touren vermittelt. In der Karijiri Eco Lodge gibt es die Möglichkeit, im Luxus-Zelt mit komfortablen Betten, Toiletten und Solar-Duschen zu nächtigen und beim Aufwachen den atemberaubenden Sonnenaufgang über der roten Steinwüste zu erleben. Die Übernachtung im Glamping-Zelt fühlt sich fast an wie in einem Hotelzimmer, und ist doch man ist sehr nah an der Natur und nächtigt unter dem wunderschönen Sternenhimmel.

Frühstücksbereich

Morgens erhalten die Gäste ein reichhaltiges kontinentales Frühstück im Restaurant und auf Wunsch einen leckeren Picknick-Korb für die Entdeckungstour durch den Karijiri Nationalpark. Bei der Rückkehr zur Lodge erwartet Sie ein typisch australisches Barbecue mit Spezialitäten aus dem australischen Busch. Dabei können Sie, gemeinsam mit Gleichgesinnten, Erlebnisse am Lagerfeuer austauschen und den atemberaubenden Sternenhimmel über dem Nationalpark betrachten.

Zelt von innen

Wer lieber romantisch vor dem eigenen Zelt dinnieren möchte, kann sich im hauseigenen Restaurant ein köstliches warmes Abendessen zusammen stellen und mitgeben lassen.
Gerade für Honeymooner oder auch naturbegeisterte Sportler eignet sich die Übernachtung in der Karijiri Eco Lodge hervorragend. Kletterer, Bergsteiger und Wanderer treffen sich hier, um sich über die besten Spots und Wege auszutauschen, sodass man hier im Karijiri Park ohne Weiteres mehrere Tage verbringen kann.

Fotos: Einfahrt, Fortescue Falls, Kalamina Gorge, Weano Gorge by Bäras CC BY-SA 3.0 // Ferns Pool by Seboman, 
gemeinfrei - alle via Wikipedia; Rest PTH alle Rechte vorbehalten.
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*