Taste of New Zealand: Original-Rezept für ANZAC-Kekse


Seit Jahrzehnten streitet man sich, wer die berühmten ANZAC-Kekse zuerst erfunden hat. Waren es die Australierinnen oder die Neuseeländerinnen? Sicher ist: Das Backen dieser kernigen Haferplätzchen war ein patriotischer Akt. Die Frauen beider Länder buken die Kekse während des Ersten Weltkrieges, um mit dem Verkauf Geld für die Kriegskasse zu sammeln. Tonnenweise bereiteten die patriotischen Frauen von Neuseeland und Australien die nahrhaften Haferkekse zu und gingen dann von Haus zu Haus um die Naschereien zu verkaufen. Das Geld wurde an die Armee gespendet. Während des ersten Weltkrieges und lange danach waren in Australien und Neuseeland ANZAC-Kekse buchstäblich in aller Munde. Noch heute kennt dort jedes Kind das Rezept für diese leckeren Plätzchen und so ist man sich bis heute nicht ganz sicher, wo genau sie erfunden wurde.

Tatsache ist jedoch: Das erste veröffentlichte Rezept für ANZAC-Kekse erschien in einem neuseeländischen Kochbuch und zwar bereits im Jahr 1916. So gebührt also den Neuseeländern die Ehre, das Rezept für die vielleicht berühmtesten Kriegsplätzchen zuerst erfunden, oder zumindest aufgeschrieben zu haben.

Die Neuseeländer waren es auch, die um das Jahr 2000 eine Briefmarke herausgebracht haben: Zu sehen ein Kiwi, der an einem riesigen ANZAC-Keks pickt.

Übrigens: Die Bezeichnung ANZAC steht als Abkürzung für „Australian and New Zealand Army Corps“ – also für die Streitkräfte beider Länder, die an der Seite des britischen Empire gegen das damalige Deutsche Kaiserreich gekämpft hatten. Noch heute feiert man in Neuseeland den ANZAC-Day am 25. April, bei dem der gefallenen Soldaten gedenkt wird. Die berühmten ANZAC-Kekse dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Das Original-Rezept für ANZAC-Kekse

Zutaten:

  • 125g Butter
  • 3 EL Ahornsirup oder Melasse
  • 150 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Haferflocken
  • 75 g Kokosraspeln
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL heißes Wasser

Zubereitung:

Backpulver in 2 EL kochendes Wasser einrühren und auflösen lassen. Butter schmelzen und mit der Backpulverlösung und dem Sirup vermischen. Die anderen Zutaten nach und nach unterheben.
Mit einem Löffel kleine Teigportionen formen und auf einem gefetteten Backblech bei etwa 160° für 15 Minuten backen.
Die Kekse sind fertig, wenn sie außen knusprig und innen noch ein wenig weich sind. Beim Abkühlen härten die Kekse dann aus und können in einer Blechdose einige Wochen aufbewahrt werden.

Guten Appetit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*