Hiva Oa – die Insel Paul Gauguins


Photoshooting ? Hiva Oa, Marquises.

Mitten im Ozean liegt der „Garten der Marquesas“ – Hiva Oa. Er besitzt kein Riff und hält mit seinen schroffen Felsen der ständigen Kraft des Meeres stand. Der Sänger Jacques Brel schrieb über die Marquesas: „Auf diesen Inseln, auf der die Einsamkeit absolut ist, habe ich eine Art inneren Frieden gefunden“. Genau diese Einsamkeit macht die Inselgruppe der Marquesas aus, denn nur so konnte die Ursprünglichkeit der Landschaft und seiner Bewohner erhalten bleiben.

Die schroffen Felsen schützen die Insel Hiva Oa gegen die Naturgewalten des Ozeans und in der Mitte der Insel befindet sich ein imposantes Gebirge, welches hoch über den Wolken auch den winzigen Flughafen der Insel beheimatet.

Hiva Oa und der Maler Paul Gauguin

Der französische Maler Paul Gauguin wurde vor allem durch seine Bilder aus der Südsee bekannt. Die erste Reise Paul Gauguins führte Ihn 1891 bis 1893 nach Tahiti, wo er seine ersten Gemälde über die Schönheiten der Südsee anfertigte. Durch eine Erkrankung und aus Geldmangel musste er jedoch 1893 zurück nach Frankreich.

1895 kehrte Gauguin nach Papeete zurück und hatte jedoch sehr schnell erneute gesundheitliche Probleme und Geldsorgen. Er entschied sich 1901 Tahiti zu verlassen, da die Insel sehr europäisch beeinflusst war. Auf seiner Suche nach Ursprünglichkeit und neuen Eindrücken landete er auf Hiva Oa, der rund 1500 km von Tahiti entfernten Marquesas Insel. Aufgrund seines Einsatzes für die Rechte und Interessen der einheimischen Bevölkerung, geriet er bald in Konflikt mit der Obrigkeit der Insel.

1903 verstarb Gauguin, nach schwerer Krankheit, auf Hiva Oa.

Die Bilder des Künstlers, welche auf Hiva Oa entstanden sind, gelten als Meisterwerke der Kunst und sind heute unbezahlbar.

Hiva Oa 2

Die Insel Hiva Oa

Die Insel liegt etwa 1500 Kilometer nordöstlich von Tahiti und hat eine Größe von 330 qkm.

Die Hauptstadt und das Zentrum der Insel ist Atuona. Hier befinden sich auch ein Hotel und einige Pensionen.

Von hier aus haben Sie zahlreiche Ausflugs- und Wandermöglichkeiten durch die immergrüne Natur mit Wasserfällen und Flüssen oder auf die höchste Erhebung auf der gebirgigen Insel, dem Mount Temetiu mit 1.276 m.

Hiva Oa zeugt allerorts von der langen und spannenden Geschichte der Kultur der Marquesas. Das Tal Taaoa, ebenso wie Hanaui, Hanapeteo und Hanatekua, zählt tausende von Kultstätten „tikis“ und „Me´ae“. Die größten „Tikis“ wurden in der Puamau-Bucht, in Iipona entdeckt.

Highlights der Insel

  • Archäologische Stätten: auf der Insel findet man Anlagen in versteckten Tälern mit den größten Steinfiguren Polynesiens. Die außergewöhnlichste Stätte, Puamau und Iipona, ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Tiki en pierre sur un marae à Hiva oa aux Marquises

  • Künstlerisches Zentrum: auf der Insel findet man Holz- und Steinskulpturen, ein Highlight ist die Herstellung von „Tapa“. Die Bräuche der Insel werden in Tätowierungen dargestellt und durch Tanz ausgedrückt.
  • Kulturzentrum Paul Gauguin: das „Haus des Genießens“ von Paul Gauguin wurde rekonstruiert und beherbergt ein Museum mit einer Fotoausstellung.
  • Calvaire-Friedhof: Die Gräber von Paul Gauguin und dem Sänger Jacques Brel befinden sich auf diesem Friedhof unweit von Atuona.
  • Aussicht: die schönste Aussicht haben Sie auf einer Geländewagenfahrt westlich von Atuona. Das Dorf Taaoa ist über einen Küstenweg mit schönen Aussichtspunkten zugänglich. Im Ort Taaoa finden Sie eine ehemalige Kultstätte mit hundert Steinterrassen, den sogenannten „paepae“.

 Hiva Oa, Marquises.

  • Sportlich aktiv: auf Hiva Oa haben Sie nicht nur die Möglichkeit zu wandern, sondern Sie können die Insel auch auf dem Rücken von Pferden oder mit dem Geländewagen erkunden, vor Ort werden geführte Touren angeboten.
  • Tauchen: Auf Hiva Oa gibt es eine Tauchbasis, Subatuona, mit welcher Sie die Unterwasserwelt erkunden können.
  • Tagesausflug: mit dem Boot können Sie zur Nachbarinsel Tahuata fahren. Dort lohnt sich ein Besuch des schönen Dorfes Hapatoni.
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*