Reisebericht: Queensland, Australien Juli 2015


Blog_Whitehaven 2

Unsere Mitarbeiterin Andrea war für Pacific Travel House über vier Wochen in Australien unterwegs. Ihre Eindrück beschreibt sie in einem vierteiligen Reisebericht, denn wir über die nächsten Wochen in unserem Blog veröffentlichen möchten. Los geht`s mit dem ersten Teil zu den Whitsunday Islands.

Teil 1: Die Whitsunday Inseln

Schon die Anreise nach Hamilton Island ist ein besonderes Erlebnis. Das Flugzeug fliegt quer durch die 74 Inseln der Whitsundays und landet auf dem kleinen Flughafen von Hamilton Island. Der Weg zum Gepäck ist kurz und auch die Fahrt zum gebuchten Hotel dauert nicht lange.

Unsere Unterkunft war das Reef View Hotel. Zugegeben, von außen ist es nur ein großer Klotz, aber die Zimmer, gerade in der Ocean View Kategorie sind sehr schön. Vom Bett aus hat man einen wundervollen Blick über das Meer und die Inseln. Im Zimmer findet man den Hinweis, dass man die Fenster zum Balkon geschlossen halten soll, denn ansonsten bekommt man ungebetenen Besuch. Da ich diesen Hinweis natürlich gleich erkunden wollte, bin ich sofort auf den Balkon. Aber nicht, ohne die Tür hinter mir zu schließen. Es dauerte keine 3 Minuten bis der erste weiße Kakadu auf unserem Balkon landete und noch weitere folgten.

 Kakadu

Die Insel wurde gleich von uns erkundet und da gibt es wirklich viel zu entdecken.

Hamilton Island besteht aus mehreren Hotelteilen mit Unterkünften in verschiedenen Kategorien, einem kleinen Wildlife Park, wunderschönen Stränden wie den Catseye Beach, einem Ortszentrum mit Restaurants, Bäckerei, Supermarkt, dem Yachtclub und natürlich dem Resort Zentrum. Auf der Insel gibt es jede Menge Wanderwege, welche zu tollen Aussichtspunkten oder verlassenen Stränden führen.

Auf Hamilton Island sind keine Autos zugelassen, weshalb es ein sehr gut ausgebautes Bussystem, bestehend aus 3 Linien, gibt. Diese Busse sind für alle Gäste kostenlos nutzbar. Alternativ kann man sich ein Golfcar für 90 AUD pro Tag mieten. Mit diesen Buggies ist man flexibel und kann auf eigene Faust die Insel erkunden und außerdem hat man jede Menge Spaß.

Ein MUSS für jeden Besucher der Whitsundays ist der Ausflug zum Whitehaven Beach. Pro Tag dürfen nur 500 Menschen zu diesem 4,3 Meilen langen Strand, welcher als schönster der Welt gilt. Und ich muss sagen, für mich ist es der schönste Strand der Welt, denn durch einen Quarzgehalt von 99 Prozent ist es der weißeste und feinste Sand, den ich jemals gesehen habe. Den besten Überblick hat man vom Hill Inlet, oder aus der Vogelperspektive. Es gibt Möglichkeiten mit dem Wasserflugzeug oder auch mit dem Helikopter über den Strand zu fliegen und ein Picknick in dieser Idylle zu genießen.

Blog_Whitehaven 1

Ein weiteres Highlight ist die Bootsfahrt zum Great Barrier Reef, wo man die Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder Tauchen bewundern kann. Auf einer Plattform inmitten des Riffs gibt es auch die Möglichkeit eine Nacht auf dem Riff in einem typischen Australischen Swag (Schlafsack) zu verbringen. Der Sternenhimmel hier draußen ohne weitere Lichtquellen ist gigantisch.

Die Möglichkeiten auf dieser Insel sind fast unbegrenzt und es wird einem sicher niemals langweilig. Tennis, Bowling, diverse Wassersportaktivitäten, Go-Kart fahren, Offroad Touren, Spa und Malkurse sind nur einige der angebotenen Aktivitäten. Ein ganz spezielles Erlebnis wartet hier auf Golfer, denn der Hamilton Island Golf Club (18 Loch) befindet sich auf seiner eigenen Insel, Dent Island.

Blog

Und wenn ich schon mal da bin, habe ich mir als Touristikerin natürlich auch gleich die weiteren Hotels auf Hamilton Island angesehen. Hier ist eine kleine Zusammenfassung von meinen Eindrücken:

Reef View Hotel: schöne Zimmer, nur durch eine Straße vom Strand getrennt. Der Blick über das Meer ist einfach wundervoll.

Whitsunday Apartment: perfekt für Familien geeignet, da es sich um große und geräumige Apartments handelt. Auch hier ist nur die Straße zwischen Hotel und Strand.

Palm Bungalows: mein Tipp! Kleine Bungalows mit Kitchenette und einer sehr schönen Terrasse mitten im Garten.

Beach Club: direkt am Catsey Beach gelegen. Perfekt für Honeymoon und Ruhesuchende. Die Unterkunft wurde gerade frisch renoviert und erstrahlt in einem hellen, neuen Glanz.

Qualia: Das besondere Erlebnis. Wer hier wohnt, möchte nicht mehr weg. Die luxuriösen Villen zum Teil mit eigenem Pool und einem tollen Blick sind atemberaubend. Ruhig und Abseits gelegen, ist es ist die Luxusklasse auf Hamilton Island.

Hamilton Island

Leider heißt es in jedem Paradies auch wieder Abschied nehmen und so sind wir mit dem Boot durch die Inseln, vorbei an Daydream Island nach Airlie Beach gereist, um unsere Reise fortzusetzen.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*