Der Wilsons Promontory Nationalpark in Victoria


Wilsons_prom_3

Er zählt zu den Highlights jeder Reise im australischen Victoria, der Wilsons Promontory Nationalpark, oder „Prom“, wie er liebevoll genannt wird. An der äußersten Südspitze des Festlandes gelegen ist die Halbinsel geprägt von imposanten Granitformationen, unterschiedlichen Stränden und einer extrem vielfältigen Fauna und Flora. Das macht den Park zu einem der beliebtesten Ausflugsziele bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen.

„The Prom“

Mit einer Fläche von 500 Quadratkilometern, einer Küstenlinie von 1.300 Kilometern und 700 Meter hohen Bergen bietet der Park jede Menge Platz für abwechslungsreiche Hiking Trails, weshalb er gerade unter Wanderern sehr beliebt ist. Sie können zwischen 80 verschiedenen Wanderwegen auswählen, angefangen bei kleinen Spaziergängen bis hin zu mehrtägigen Touren. Aber auch Hobby-Biologen, Wassernixen und Familien mit kleinen Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten.

Vor etwa 10.000 Jahren war die Südspitze noch mit Tasmanien verbunden und das spiegelt sich heute eindeutig in der Tier- und Pflanzenwelt wieder. Z.B. wächst hier die Myrte, die sonst nur in Tasmanien heimisch ist. Besonders artenreich ist die Tierwelt des Nationalparks. Die Chance, Kängurus, Bandicoots, Wombats, Possums oder Emus zu sehen, ist mehr als gut. Es gibt 200 Vogelarten, Echsen, Schlangen und unzählige Schmetterlinge.

wallaby

Auch Sumpf-Wallabys begegnen den Besuchern des WPN

Wer gerne die Zeit am Meer verbringt, hat die Auswahl zwischen gemütlichen Badestränden und wilden Küstenabschnitten mit fotogenen Felsformationen.

Unterkünfte im Nationalpark

Der einzige Ort im Nationalpark ist Tidal River, wobei der Begriff „Ort“ fast ein wenig übertrieben ist. Treffender wäre Ferienhaus-Siedlung mit angrenzendem Campingplatz. Es gibt voll ausgestattete, komfortable Cabins zu mieten, einfache Hütten sowie Gruppenunterkünfte. Der große Campingplatz bietet Raum für rund 480 Zelte und Wohnwagen. Zudem gibt es einen Supermarkt, wo neben Lebensmitteln und einfachen kalten und warmen Speisen auch Souvenirs angeboten werden.

Tidal

Tidal River

Für all jene, die noch näher an der Natur sein möchten, empfiehlt sich ein Wilderness Retreat, das etwas abgelegener liegt. Es handelt sich um eine Art Luxuszelt mit kompletter Küche und fließend Wasser, Dusche und Toilette – der perfekte Kompromiss für Individualisten, die auf Komfort nicht verzichten wollen.

Bei mehrtägigen Wanderungen kann der Besucher sein Quartier auf kleinen Campingplätzen entlang des Weges aufschlagen, allerdings längstens für zwei Nächte. Trinkwasser muss selbst mitgebracht werden.

In allen Fällen muss im Voraus gebucht werden.

Ausflugsziele

Das Besucherzentrum in Tidal River bietet Informationen und Karten zu allen Aktivitäten im Nationalpark an. Hier gibt es auch die nötigen Permits für mehrtägige Wanderungen, sowie wichtige Infos zu Waldbrandgefahr, Wassersituation etc..

Zu den beliebtesten Zielen gehören die traumhaften West Coast Beaches der Halbinsel. In Gehweite von Tidal River liegt der flache Norman Beach. Hier können auch Kinder gefahrlos baden, was ihn zur Anlaufstelle vieler Familien macht. Etwas weiter entfernt, ca. 50 Minuten zu Fuß, ist der Squeaky Beach. Das Meer ist hier rauer, aber die eigentliche Attraktion ist der weiße, feine Sand. Wenn man barfuß darüber läuft, quietscht er, was ihm seinen Namen eingebracht hat. Schnell mit dem Auto zu erreichen ist der Whisky Bay, ein kleiner Strand, eingerahmt von wunderschönen Felsformationen.

Whiskey_Beach

West Coast Beaches: Whisky Bay

Ein besonderes Erlebnis ist der Four Beach Walk , der vom Norman Beach über den Tidal Overlook, den Squeaky Beach und die Picnic Bay bis nach Whisky Bay führt. Die sechs Kilometer lassen sich in etwa drei Stunden bewältigen und vermitteln einen bleibenden Eindruck von der vielfältigen Natur und der Küstenlandschaft des Parks.

Wer sich für Pflanzen interessiert, wird den Lilly Pilly Gully Walk lieben, ein etwa fünf Kilometer langer Naturpfad durch ein Tal mit subtropischer Vegetation und vielen Farnen. Auch Tiere kann man hier gut beobachten. Kängurus, Wallabees, Emus und Wombats sind vor allem auf dem Prom Wildlife Walk anzutreffen, der aus diesem Grund auch bei Kindern sehr beliebt ist.

Natürlich können Besucher des Proms sich noch anderweitig sportlich betätigen, wie z.B. surfen, Kajak fahren, schnorcheln oder tauchen. Langweilen wird sich garantiert niemand während seines Aufenthalts.

Waterloo_bay_wilsons_prom

Traumhaft: Waterloo Bay

Wegen seiner großen Beliebtheit ist der Park vor allem an Wochenenden und Ferien stark frequentiert. Es empfiehlt sich, den Besuch wenn möglich außerhalb dieser Zeiten zu planen oder aber in jedem Fall vorher zu reservieren. Nähere Informationen gibt beim auf der offiziellen Webseite des Wilsons Promontory Nationalpark selbst.

Fotos: Cfitzart, Phil Whitehouse, Diliff , 
JJ Harrison & Papphase // cc 2.0 via Wikipedia
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*