Adelaide und seine Sehenswürdigkeiten


Adelaide von oben

Adelaide von oben

Die Hauptstadt von South Australia ist vor allem bekannt für ihre zahlreichen Kulturveranstaltungen, was ihr den Beinamen Festival City eingebracht hat. Doch Adelaide hat noch viel mehr zu bieten, als Großkonzerte und Partys. Wunderbar gelegen zwischen Küste und Gebirge ist die Stadt das perfekte Ziel für ein paar entspannte Tage inmitten historischer Viertel mit Museen, Parks und vielen gemütlichen Cafés.

Besonders stolz ist Adelaide auf die Tatsache, die erste australische Stadt zu sein, die nicht ihren Ursprung in einer Sträflingskolonie hat. Bereits 1836 gegründet bekam die Küstenstadt Ende des 19. Jahrhunderts großen Zuwachs, als sie Hauptumschlagplatz für Silber, Blei und Kupfer aus dem Hinterland wurde.

Adelaide City Centre

Adelaide City Centre

Heute zählt der ursprüngliche Stadtkern, bestehend aus Adelaide und North Adelaide, etwa 170.500 Einwohner. Die direkt angrenzenden 250 Orte mit insgesamt gut 1,1 Millionen Einwohnern werden jedoch zum Stadtgebiet dazugezählt. Die Bevölkerung ist eine multikulturelle Mischung, wie es in ganz Australien aufgrund der regen Zuwanderung aus aller Welt anzutreffen ist.

Für einen Besuch eignet sich vor allem der alte Stadtkern. Während Adelaide als Geschäftsviertel angelegt wurde, finden sich in North Adelaide wunderschöne Wohnviertel. Entlang der North Terrace, der Grenze des Viertels, reihen sich zahlreiche Museen, Regierungsgebäude und weitere Sehenswürdigkeiten. Der Eintritt ist häufig kostenlos.

Parkring

Parkring

Entspannung finden die Einwohner in dem riesigen Ring aus Parkanlagen rund um den Stadtkern. Hier kann man grillen, Sport machen oder einfach nur gemütlich ein Buch lesen. Beliebte Ausflugsziele sind auch die Strände am Gulf St. Vincent sowie die Mount Lofty Ranges im Hinterland. Das Freizeitangebot ist riesig und für Besucher gibt es mehr als genug zu entdecken.

Migration Museum

Die persönlichen Geschichten von Einwanderern, deren Habseligkeiten und sogar Teile der Schiffe, mit denen sie nach Australien kamen, geben einen eindrucksvollen Einblick in die Schicksale jener Zeit. Gleichzeitig wird Verständnis und Toleranz für eine multikulturelle Gesellschaft vermittelt. Der Eintritt ist frei.

Tandanya

Das Kulturinstitut bietet wunderschöne Kunst-Ausstellungen und unterhaltsame Aufführungen aus der Welt der Aborigines. Ein echter Tipp ist der Museums-Shop, wo hochwertige und geschmackvolle Objekte und Andenken gekauft werden können.

Flamingo im Adelaide Zoo

Flamingo im Adelaide Zoo

Adelaide Zoo

Dieser Zoo ist dahingehen etwas Besonderes, als dass er nicht profitorientiert ist und sich ausschließlich auf den Erhalt von gefährdeten Tierarten konzentriert. Außerdem ist es nach Melbourne der zweitälteste Zoo Australiens. Schon die Pandas sind einen Besuch wert.

Rundle Mall

Eine Runde Shoppen darf natürlich bei einem Stadtbesuch nicht fehlen. In der Rundle Mall gibt es mehr als 700 Geschäfte und für das leibliche Wohl diverse Restaurants und Cafés. Einheimische werden hier genauso fündig, wie Gäste aus aller Welt.

Central Market

Wenn es ums Essen geht, kommt man am Central Market nicht vorbei. Die Halle wurde 1869 erbaut und beherbergt 80 Händler unter einem Dach. Früchte, Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse, Backwaren und unzählige Delikatessen kommen hier täglich frisch auf den Ladentisch. In kleinen Restaurants und an Imbissständen können Besucher die Köstlichkeiten gleich probieren. Ein Vergnügen, das sich 8,5 Millionen Besucher jährlich nicht entgehen lassen.

Glenelg Historic Tram

Glenelg Historic Tram

Glenelg Historic Tram

Wem vom vielen Laufen die Füße weh tun, sei eine Fahrt mit der historischen Trambahn empfohlen. Sie fährt einmal durch den ganzen Stadtkern vom Adelaide Entertainment Center bis in den Vorort Glenelg. In South Australias beliebtestem Ausflugs- und Badeort gibt es alles, was das Urlaubsherz begehrt: Sandstrande, Vergnügungspark, Wassersport, Restaurants und Cafés. Auch Familien mit Kindern haben hier jede Menge Spaß.

Hahndorf

Nur 28 Kilometer südöstlich von Adelaide liegt dieses kleine Dorf mit etwa 1.800 Einwohnern – eine echte Touristenattraktion. Denn Hahndorf ist eine der ersten deutschen Siedlungen Australiens, gegründet 1839. Bis heute erinnert vieles an die deutschen Vorfahren, angefangen bei alten Fachwerkhäusern bis hin zu typisch deutschen Bäckereien und Fleischereien.

Fotos: Adelaide/ Orderinchaos; CityCenter/ Jiveroz; Parkring/BetaX, 
Flamingo/ Kelly Byrne; Tram/ EnglishElectric; alle via Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*