Stopover Singapur: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in 2 Tagen


Das Beste aus zwei Welten.

Neben Hainan und San Francisco ist auch Singapur ist ein beliebter Zwischenstopp auf dem Weg nach Australien oder Neuseeland.  Kein Wunder, hat der Stadtstaat auf seinen knapp 700 Quadratkilometern doch einige Sightseeing-Highlights zu bieten. Singapur vereint das Beste aus zwei Welten: Südostasiatische Kultur und westlichen Hightech-Futurismus. Tatsächlich zählt die Stadt zu den bestfunktionierendsten, technisiertesten und modernsten Städten der Welt, was jedem Reisenden schon am Flughafen klar wird. Zwei Tage reichen gut aus, um Singapur in seiner Vielfalt zu entdecken.

Tag 1: Von Gardens by the Bay bis zum Yachthafen

Es bietet sich an, den ersten Tag zu nutzen, sich einen groben Überblick zu verschaffen. Das kann man beispielsweise mit dem Singapore Duck Tours Bus machen, der einen für circa 30 $ zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt fährt. Man muss freilich nicht alle gesehen haben, um den speziellen Spirit der Stadt zu erleben, doch der große Vorteil der Duck Tours ist, dass ein Ticket 24 Stunden gültig ist und man einfach und schnell quer durch die Stadt gelangt. Es ist durchaus empfehlenswert, sich das Ticket erst mittags zu kaufen, so kann man es noch den ganzen nächsten Vormittag lang nutzen.

Künstliche Bäume: Gardens-by-the-Bay

1. Gardens by the Bay

Mit dem Bus erreichen Sie beispielsweise die Gardens by the Bay, die man unbedingt gesehen haben muss. Das riesige Parkgelände wurde auf einer künstlich aufgeschütteten Insel vor der Stadt errichtet und stellt mit seinen Super Trees eines der Wahrzeichen Singapurs dar. Diese „Bäume“ sind riesige Stahlgerüste, an denen seltene Pflanzen gezüchtet werden –  alles im Zeichen des Umweltschutzes. Für die Gardens by the Bay sollten Sie mindestens zwei Stunden einplanen – es lohnt sich!

Zahntempel in Chinatown

2. Little India, Chinatown, Kampong Glam

Am Nachmittag tauchen Sie dann ein in die multikulturelle Geschichte Singapurs: Es geht nach Chinatown, Little India und Kampong Glam. Lassen Sie sich durch die Märkte und Gassen dieser drei so ganz unterschiedlichen Viertel treiben und Sie werden sich vorkommen, wie in einer völlig anderen Welt. Nicht umsonst nennt man Singapur auch das Tor nach Südostasien – hier erlebt man die Vielfalt des asiatischen Kontinentes wirklich auf kleinstem Raum konzentriert. Es ist übrigens ein absolutes Muss, hier in den kleinen Garküchen zu Mittag zu essen – am besten in jedem der drei Viertel. Ihre ersten Souvernirs können Sie auf den Straßenmärkten übrigens ebenfalls relativ günstig erstehen. Unbedingt einplanen: Einen Besuch im Sri Mariamman Temple und im Tooth Relic Temple in Chinatown!

Majestätisch: Raffle`s Hotel

3. Raffles Hotel

Wenn dann noch Zeit ist, sehen Sie sich auch die Kolonialarchitektur Singapurs an – auch das gehört zur wechselvollen Geschichte des Landes und ist einen Abstecher wert. Das berühmte Raffles Hotel – benannt nach dem Stadtgründer Sir Stamford Raffles, ist einen Blick wert – von außen umsonst, wer hinein möchte muss mit 20$ Eintrittsgeld rechnen.

Wunder-Full Wasser- & Lasershow von der aus Marina gesehen

4. Wonder-Full Wassershow

Kostenlos und absolut sehenswert ist die letzte Station dieses Tages: Die Licht- und Wassershow Wonder-Full am Yachthafen. Die spektakuläre Fontänenshow findet mehrmals täglich statt – Sie sollten abends kommen (um 20:00 Uhr oder 21:30 Uhr), denn dann ist sie am eindrucksvollsten. Seien Sie früh genug vor Ort, es kann recht voll werden an der Marina.

Tag 2: Vom Merlion Park zum Botanischen Garten

Ihr zweiter Tag in Singapur hat einiges an Natur zu bieten. Besichtigen sie einen spektakulären Dachgarten oder relaxen sie einfach den ganzen Tag auf der vor Singapur liegende Insel Sentosa – ganz nach Ihrem Geschmack.

Wahrzeichen Marina Bay Sands

1. Merlion Park und Marina Bay Sands

Der Tag beginnt hoffentlich frisch ausgeruht und am besten am Merlion Park, von wo man einen fantastischen Blick auf das Wahrzeichen Singapurs hat: Das Marina Bay Sands. Die drei 55 Stockwerke hohen Türme sind mit einem spektakulären Dachgarten gekrönt, dessen Besichtigung wie alles in Singapur nicht ganz billig, aber dennoch lohnenswert ist. Sie erreichen das Marina Bay Sands mit dem Wassertaxi oder dem MRT Train. Die Aussicht von hier oben ist zu jeder Tages- und Nachtzeit sagenhaft.

Beliebtes Naherholungsgebiet Sentosa

2. Sentosa

Wenn Sie sich sattgesehen haben, sollten Sie zur Entspannung einen Ausflug nach Sentosa einplanen. Von der Airtrain Haltestelle Harbourfront kommen Sie direkt auf die vorgelagerte Insel mit ihren Resorts und Sandstränden, also dem Naherholungsgebiet Singapurs. Wem es in der Sonne zu heiß ist, taucht einfach hinunter ins Marine-Life-Aquarium.

Viel zu sehen im Botanischen Garten

3. Botanic Gardens

Wenn anschließend noch Zeit ist, lohnt sich ein Besuch des 1859 gegründeten Botanischen Gartens, der mit über 4 Millionen Besuchern jährlich als meistbesuchter der Welt gilt. Der Garten ist UNESCO-Weltkulturerbe und täglich bis Mitternacht geöffnet, der Eintritt ist frei (bis auf den Orchideengarten). Informieren Sie sich unbedingt, ob an ihrem Besuchstag eine der zahlreichen dort stattfindenden Veranstaltungen geplant ist, denn bei einem Konzert inmitten der tropischen Vegetation können Sie Ihren Singapur-Zwischenstopp in Ruhe ausklingen lassen kann, bevor es am nächsten Tag in den Flieger zum „eigentlichen“ Urlaub geht.

Fotos: Raffles Hotel by Huaiwei CC BY-SA 2.5 via Wikipedia; alle übrigen gemeinfrei via Pixbay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*