Must-Do Samoa: Namua Island & Beach Fales


Beach Fales auf Namua Island

Einmal auf einer einsamen Insel leben und nichts weiter um sich haben, als Natur, Meer und den weiten, blauen Himmel – dieser Traum geht mitten in Samoa in Erfüllung: Die kleine und unbewohnte Insel Namua Island, gehört zu den Aleipata Inseln und ist das perfekte Getaway für alle, die dem Großstadt und Touristentrubel für eine Weile entfliehen möchten.
Hier gibt es weder Strom noch Autos, sondern nichts als Ruhe, Einsamkeit und eine ganz und gar atemberaubende Naturlandschaft. Das glasklare Wasser vor der Insel lädt zum Schwimmen und Schnorcheln ein und mit etwas Glück erblickt man eine der zahlreichen Wasserschildkröten, die in den Gewässern vor Namua leben.
Auch das Inselinnere ist sehenswert: Mitten im Urwald liegen einige Aussichtspunkte, die einen spektakulären Blick auf die Bucht und auf die Insel Upolu bieten. Von dort aus legen übrigens jeden Tag Boote in Richtung Namua ab.

Transfer und Übernachtung

Von Upolu aus bucht man sich einen Platz auf einem der Boote, die mehrmals am Tag zwischen Upolu und Namua pendeln. Die Überfahrt dauert nur ca. 10 Minuten, doch es ist, als würde man in eine gänzlich andere Welt eintauchen.
Man kann sich also ganz entspannt auf der einsamen Insel absetzen und einen oder mehrere Tage später wieder abholen lassen.
Am Strand angelangt, erblickt man schon die Holzschilder, die auf die einzige Übernachtungsmöglichkeit der Insel hinweisen: Die Beach Fales am Strand sind kleine, palmengedeckte Hütten, die einen Blick auf das Meer haben. Dort kann man seinen Schlafsack ausbreiten (manche verfügen auch über einfache Betten) und sich ganz der Robinsonerfahrung hingeben.

Gemeinschaftsbereich auf Namua

Gerade für Backpacker sind die Beach Fales eine sehr kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit, die nur einen kleinen Haken hat: Privatsphäre hat man hier nicht, denn die einfachen Hütten haben zwar ein Dach und einen Fußboden, aber traditionell keine Wände. Dafür kann man hier nachts die Sterne über dem Meer funkeln sehen und erlebt Samoa auf die ganz traditionelle Art. Abgerechnet wird pro Person, meist sind Frühstück und Abendessen inklusive. Die Sanitäranlagen sind sehr einfach und werden geteilt.

Ob man den Fale für einen Tag als Strandpavillon bucht oder sich ein paar Nächte dort breitmacht, um die echte Robinson Experience zu genießen – ein Ausflug nach Namua lohnt sich auf jeden Fall.

Fotos via samoa.travel
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*