Hoteltipp Salomon Islands: Fatboys Resort


fatboys_solomonen_2

Etwa 8 Bootminuten von Gizo, der kleinen Hauptstadt und dem mit gut 6000 Einwohnern zudem größten Ort der Provinz Western, entfernt liegt das Fatboys Resort etwa 100 Meter vor der Küste der kleinen Mbabanga Insel umgeben von kristallklarem, Türkis leuchtenden Wasser.

Und in gewisser Hinsicht ist der Name in diesem Resort – wenn auch mit selbstverständlich großem Augenzwinkern – Programm: Übernommen ist der Name nämlich aus dem ersten Roman von Charles Dickens, Die Pickwickier. Dort ist fat boy der neckend-gehässige Spitzname für den Jungen Joe, der mit Vorliebe gut isst, viel schläft und leidenschaftlich gern einfach nur die Beine baumeln lässt – genau das, was man im Fatboys Resort bestens tun kann.

Das Herzstück des Resorts bildet das auf Pfählen errichtet und im flachen Wasser des Pazifiks stehende, hervorragende Restaurant, das eine Vielzahl von schmackhaften lokalen Gerichten sowie eine kleine Auswahl von internationalem Speisen anbietet und zudem noch über eine gut sortierte Bar verfügt.

fatboys_solomonen_1

Entlang der nahegelegenen Küstenlinie von Mbabanga Island erstecken sich eine Reihe von angenehm ausgestatteten Bungalows für zwei bis fünf Personen, die komfortable Betten und Badezimmer, ein solides Stromnetz, TV und DVD-Spieler, eine ausladende Veranda und vor allem ein wundervolles Panorama auf die naheliegenden Inseln, den imposanten Kolombangara Vulkan und einige der herrlichsten Stücke des Pazifiks bieten. Das versetzte Arrangement der einzelnen Bungalows ermöglicht zudem größtmögliche Privatsphäre bei gleichzeitiger Nähe zum Zentrum des Resorts und lädt zum Genießen eines der schönsten Flecken Natur der Solomon Inseln förmlich ein.

fatboys_solomonen_4Natürlich bietet das Fatboys Resort allerdings nicht nur Erholung, sondern hält für alle Unternehmungslustigen auch sämtliche der klassischen Betätigungsmöglichkeiten der Region bereit: Wer mehr sucht als gelegentliches Baden im waren Wasser des Ozeans, ausgedehnte Strandspaziergänge durch den weißgoldenen Sand und gemütliches Fischen bei einem kalten Bier, der hat die Möglichkeit, das faszinierende Ökosystem und die Unterwasserlandschaft der Salomonen zu erkunden – egal ob beim Tauchen entlang alter Schiffswracks oder imposanter Korallenformationen oder beim Schnorcheln über den beinahe unzähligen Rifffischarten. Zudem bietet das Fatboys Resort Gelegenheit zu Erkundungstouren im Kajak. Und in geringer Distanz zum Resort finden sich zudem etliche geniale Surfspots mit wilden Wellen für Rechts- ebenso wie für Linkshänder.

fatboys_solomonen_3

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*