Dunedin und seine Sehenswürdigkeiten


Dunedin

Die zweitgrößte Stadt auf der Südinsel Neuseelands ist tatsächlich ziemlich klein, sie zählt nur 120.000 Einwohner. Für historisch Interessierte ist Dunedin allerdings ein echtes Juwel, war sie doch einstmals die größte und reichste Stadt des ganzen Landes. Auch die erste Universität Neuseelands wurde in Dunedin errichtet, was die Hauptstadt der Region Otago bis heute zu einem Zentrum für Studenten und die entsprechend junge und lebendige Kultur macht. So hat Dunedin für jeden Geschmack etwas zu bieten und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Reichtum Dunedins gründete sich auf dem Otago-Goldrausch nach 1860. Ein Australier hatte einen spektakulären Goldfund gemacht, was rasend schnell Zehntausende Goldschürfer in die Gegend lockte. Dunedin wurde in kürzester Zeit zum Knotenpunkt für den Warenumsatz aller Art. Außerdem wuchs die Einwohnerzahl stetig und machte die Stadt zu einem multikulturellen Schmelztiegel. 1869 wurde die Universität von Otago gegründet, ein wichtiges Standbein der Stadt – auch als Goldrausch und Wirtschaftsboom längst vorüber waren. Bis heute ist der Bildungssektor von großer wirtschaftlicher Bedeutung geblieben.

Dunedin1

Viele Sehenswürdigkeiten gehen zurück auf die bewegte Geschichte der Stadt. Einige Naturschauspiele haben aber auch für die Zukunft Bedeutung, weshalb sich Dunedin verstärkt dem Öko-Tourismus verschrieben hat. Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Ziele.

Otago-Museum

Otago Museum

Das Otago Museum bietet einen eindrucksvollen Blick in die Natur und Kultur der Region. Von lebendigen Schmetterlingen über Experimente mit DNA bis hin zu Planetarien ist hier für jedes Interesse und jede Altersgruppe etwas geboten. Der Eintritt ist frei.

settlers

Otago Settlers Museum

Wie haben die ersten schottischen Siedler in Otago gelebt? Wie hat sich Dunedin entwickelt und wie sah das Leben eines Goldschürfers aus? Die Siedlungsgeschichte vom Anfang bis in die Gegenwart ist Mittels tausender Artefakte aus dem Alltagsleben nachvollziehbar und verständlich dokumentiert. Spannend für die ganze Familie. Der Eintritt ist frei.

Larnach

Larnach Castle & Gardens

Der Bankier und Politiker William Larnach erbaute 1871 dieses pompöse Gebäude für seine damalige Frau. Heute ist das von der Privatfamilie Barker gekaufte und restaurierte Schloss nicht nur Zeugnis viktorianischer Lebenskultur und hervorragender Handwerkskunst. Beim Anblick der feudal eingerichteten Salons lässt es sich wunderbar vorstellen, wie sich das nicht ganz skandalfreie Leben der Familie Larnach wohl abgespielt haben mag. Anschließend steht ein Spaziergang durch die vielgerühmten Gärten auf dem Programm. Der Eintritt kostet für Erwachsene 30$, für Kinder ab 5 Jahre 10$.

First-Church

First Church of Otago

Die erste Kirche Dunedins und Otagos wurde nach sechsjähriger Bauzeit im November 1873 für die Anhänger der Free Church of Scotland geöffnet, 25 Jahre nachdem die ersten Siedler nach Otago gekommen waren. Sie steht auf einem Hügel namens Bell Hill, dessen Spitze in mühsamer Arbeit von Strafgefangenen mit Hacke und Schaufel um 12 Meter abgetragen wurde. Im Visitors’ Center der Kirche sind zahlreiche Bilder und Dokumente aus der Anfangszeit der Siedlung und des Kirchenbaus ausgestellt.

Dunedin_Railway_Station

Dunedin Railway Station

Kein Besucher kommt an diesem weltberühmten Bahnhofsgebäude vorbei, das als architektonisches Prachtstück gilt. Die Station wurde von dem Architekten Georg A. Troup im Stil der flämischen Renaissance gebaut. Dunkler Basalt und heller Kalkstein, polierter Granit und Porzellanfliesen sind die edlen Materialien, die dem Bauwerk sein kontrastreiches Gesicht geben. Seit der Eröffnung im Jahr 1906 hat zwar der Reiseverkehr drastisch abgenommen, noch immer wird die Station aber von Touristenzügen angefahren.

Baldwin-Street

Baldwin Street

Laut Guinness-Buch die steilste Straße der Welt ist die Baldwin Street eines der beliebtesten Touristenziele überhaupt. Die Steigung der 350 Meter langen Straße beträgt 35%, was zu diversen, kuriosen Wettbewerben einlädt. So gibt es z.B. jedes Jahr ein Rennen die Straße einmal rauf und runter. Oder es werden 30.000 Schokokugeln die Straße heruntergerollt und die „Schnellste“ gewinnt.

Pinguine

Otago Peninsula

Besonders stolz ist Dunedin auf die Kolonie der Königsalbatrosse, die sich 30 Minuten Fahrzeit von der Stadt entfernt am Taiaroa Head angesiedelt hat. Seit fast 100 Jahren brüten diese imposanten, aber gefährdeten Vögel hier, vor allem Dank der umfassenden Schutzmaßnahmen. Auch die bedrohten Gelbaugenpinguine haben auf der Halbinsel ihr Zuhause, neben Zwergpinguinen, Seebären und Seelöwen. Wegen des Naturschutzes werden geführte Touren angeboten.

Tunnel-Beach

Tunnel Beach

Natur pur erwartet den Besucher bei einem Ausflug zum Tunnel Beach etwa 2 km von Dunedin entfernt. Wind und Wetter haben die Sandsteinklippen über die Jahrhunderte in bizarre Skulpturen verwandelt, die sich bei einer Wanderung entlang des Strandes als grandiose Kulisse auftun. Der Einstieg führt durch einen Tunnel, der vor knapp 150 Jahren in den Felsen geschlagen wurde und dem darunter liegenden Strand seinen Namen gab.

Fotos: Dunedin Überblick & Larnach Castle by Ulrich Lange CC BY-SA 
3.0, Dunedin Vista by Mr Thinktank CC BY-SA 2.0, Otaga Museum, 
Baldwin Street & Settlers Museum by Grutness CC BY-SA 3.0, First 
Church by Chris Burgess CC BY 2.0, Railway Station by Velela Public 
Domain, Otaga Peninsula Pinguine by Steve CC BY-SA 2.0, Tunnel Beach 
by Ingolfson Public Domain; alle via Wikipedia.
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*