Reisebericht: Hawaii und Fiji 2014 – Teil 4


strand_makena_beach_resort

Am zehnten Tag der großen Hawaii & Fiji Reise 2014 geht es für die Familie Poppen auf einen Ausflug zur hawaiiainischen Insel Molokini. Wie es war, lesen sie hier im vierten Teil des Reiseberichts.

Teil ein bis drei finden Sie übrigens hier:


10. Tag: Auch heute müssen wir früh aufstehen – wir haben uns auf dem großen Katamaran Motorsegler Kaikanani eingebucht. Start ist um 09.00 Uhr am großen Sandstand vor dem Hotel Makena Beach Resort.

Der große Vorteil dieser Tour ist die kurze Überfahrt nach Molokini. Molokini ist ein zur Hälfte versunkener Vulkan, der vor der Küste Mauis liegt. Das Gebiet um den Krater ist zum National Park erklärt worden, die Insel darf nicht betreten werden. Aber mit dem Boot kann man in der Lagune, die wie von einem Halbmond vom offenen Meer geschützt, ankern und dann natürlich schnorcheln. Kapitän James erklärt uns die Regeln an Bord und beim Schnorcheln.

Geschätzt sind ca. 60 Personen an Bord des Katamarans, die während der kurzen Überfahrt alle mit Flossen, Masken und Schnorcheln ausgerüstet werden. Diejenigen, die noch nie beim Schnorcheln waren, bekommen sogar einen Guide mit ins Wasser. Das Boot ankert und James erklärt den großen „Pool“ für eröffnet. Natürlich sind wir nicht das einzige Boot im Krater und natürlich sind wir auch nicht die einzigen Leute im Wasser, trotzdem ist das Meer voll bunter Fische.

schnorchel_trip_unterwasser

Unter Wasser vor Molokini

Je flacher die Lagune wird, desto bunter werden die Rifffische, die wir zu sehen bekommen. Mit unserer kleinen wasserdichten Kamera machen wir tolle Bilder, von uns und von den Lebewesen um uns herum. Nach ca. einer Stunde ist allen kalt und wir kehren an Bord zurück.

Hier erwartet uns ein kleines, aber feines Buffet und wir wärmen uns alle in der prallen Sonne. James löst das Boot vom Riff und wir queren wieder zurück zur Küste von Makena. Unser nächster Stop ist Turtle City – Cindy, wie es scheint die rechte Hand des Kapitäns erklärt uns allen, dass wir die Schildkröten, die wir sehen auf keinen Fall anfassen dürfen – auf keinen Fall. Und Cindy verspricht auch, dass jeder eine Schildkröte sehen wird. Alle springen voll freudiger Erwartung in den „Pool“, hier ist es tief und blau und so ganz wollen mir die Tigerhaie nicht aus dem Kopf gehen. Durch Zufall stand ich neben Cindy als sie gefragt wurde, ob es hier nicht auch diese großen Fische gäbe – ja meint sie, die gibt es schon, wenn aber so viele Menschen im Wasser sind, hätten sie Angst und kämen nicht vorbei … Ja, denke ich mir, hoffentlich behält Cindy recht. Und  so halte ich, während unseres Schnorchelganges, ständig Aussschau nach Schatten im tiefen Blau.

schnorchel_trip_schildkröte

2 Schildkröten, 60 Touristen und 1 unvergessliches Erlebnis…

Die Schildkröten bekommen wir tatsächlich zu sehen – 120 strampelnde Beine und 60 Masken teilen sich die beiden großen Schildkröten … Nach kurzer Zeit frieren wir allen ein bisschen und so ist auch dieser Schnorchelausflug bald beendet.

Froh und glücklich kommen wir nach dem bestanden Abenteuer gegen Mittag wieder zurück zum Strand, an dem unsere Schuhe auf uns warten. Kurz entschlossen holen wir uns aus dem nächsten Supermarkt ein Sandwich und etwas zu trinken und machen uns zum Big Beach auf,  der hier ganz in der Nähe ist. Wir verbringen den Nachmittag in den Wellen zusammen mit den Skinboardern und Bodysurfern. Abendessen gibt es wieder in der Pizzeria Mateo, in der wir uns mit Helga und Ihre Familie zum letzten Mal in diesem Urlaub treffen. Morgen geht es weiter nach Fiji!

…to be continued…

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*