Te Reo Maori – Die Sprache der Maori

Seit 1975 feiert man in Neuseeland jedes Jahr im September die Maori Language Week, eine Woche, in der die Sprache aber auch die Kultur und Geschichte der Maori gefeiert und ins Bewusstsein gerufen werden. Te Reo Maori, die Sprache der Maori, sprechen in Neuseeland noch rund 150 Tausend Menschen, Tendenz steigend. Denn umfangreiche Förderungsprogramme der neuseeländischen Regierung haben seit den 1980ern dafür gesorgt, dass diese indigene Sprache nicht ausstirbt. Doch bis dahin war es ein langer Weg.

Ampel in Neuseeland mit Ampelmännchen in Form eines Haka-tanzenden Maoris

Die Sprache, die das Land geprägt hat

Heute ist Te Reo Maori eine der offiziellen Landessprachen Neuseelands. Es gibt Maori-Schulen, an denen nur Te Reo Maori gesprochen wird, Radiostationen und Fernsehprogramme, die ausschließlich auf Maori senden und wer nach Neuseeland reisen möchte, wird im Flugzeug mit der Grußformel „Kia Ora“ – „Möge es dir gut ergehen“ begrüßt. Doch das war nicht immer so.

Bis vor nicht allzu langer Zeit wurden in neuseeländischen Schulen Maori-Kindern, die die Sprache ihrer Eltern und Großeltern sprachen, der Mund mit Seife ausgewaschen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Maori noch die vorherrschende Sprache, denn die wenigen Europäerinnen und Europäer im Land mussten Maori lernen, um sich mit den Einheimischen zu verständigen und Handel zu treiben, doch das änderte sich rapide, als immer mehr europäische Siedlerinnen und Siedler ins Land kamen. Schnell wurde Englisch die Hauptsprache in Neuseeland und Te Reo Maori wurde nur noch in abgelegenen Maori-Dörfern gesprochen. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war die Sprache der Maori kurz vor dem Aussterben.

Nur durch jahrzehntelange Bemühungen von Maoris, wurde die Sprache und Kultur dieses polynesischen Volkes schließlich wieder ins Bewusstsein gerufen, doch dies war ein langer und oft mühsamer Prozess, bei dem den Maori viel Rassismus entgegenschlug. Mit dem Waitangi Tribunal von 1985 wurde Te Reo Maori schließlich als offizielle Landessprache anerkannt.

Heute spricht bereits schon fast jede*r 5. in Neuseeland wieder Te Reo:

NZ Statistik 2018 Verbreitung Te Reo Sprechende nach Alter

Te Reo Maori – eine lebendige Sprache

Die Maori Sprache ist eine polynesische Sprache, die viel Ähnlichkeit hat mit anderen indigenen Sprachen des Südpazifiks. So gibt es beispielsweise viele ähnliche Wörter in der hawaiianischen Sprache und in Maori. Doch auch in der Sprache der Maori gibt es große regionale Unterschiede und Dialekte. Zwar wurde die Sprache von den Maori nie verschriftlicht, doch der britische Professor Samuel Lee legte 1820 ein Wörterbuch und eine Grammatik an, die noch heute Verwendung finden.
Trotz der zunehmenden Unterdrückung der Maori Sprache, wurde Te Reo Maori weiterhin gesprochen und entwickelte sich stetig weiter. Man „lieh“ sich Worte aus dem Englischen und diese Lehenswörter wurden der Phonetik angepasst und überdauern bis heute für  bestimmte moderne Begriffe und Bezeichnungen wie zum Beispiel „Teihana“ für „Bahnhof“ (engl.: Station). Wie alle lebendigen Sprachen ist auch Te Reo Maori einem stetigen Wandel unterworfen. Doch auch die europäischen Sprachen bedienen sich gelegentlich polynesischen Lehenswörtern, man denke nur an das Wort „Tabu“, das vom polynesischen Tapu abstammt.

NZ Statistik 2018 Wo erlernt man heute Te Reo in Neuseeland

Heute gibt es Sprachschulen und Kurse in Neuseeland, wo Menschen mit oder ohne Maori-Wurzeln die alte Sprache lernen und üben können. Viele der Teilnehmer an Maori-Sprachkursen sind ältere Maori, die ihre eigene Sprache nur unzureichend lernen konnten, ganz im Gegensatz zu ihren Enkeln, die Maori nicht nur zuhause sprechen, sondern auch die Grammatik oft bereits in der Grundschule erlernen. Doch auch viele weiße Neuseeländerinnen und Neuseeländer wünschen sich, die ursprüngliche Sprache ihres Landes zu sprechen. So schafft Te Reo Maori ein Gemeinschaftsgefühl und eine gemeinsame Identität, ganz gleich welche Wurzeln man hat.

Die wichtigsten Maori-Wörter

Maori ist eine wunderschöne und bildhafte Sprache mit einer komplexen Grammatik. Doch auch als Anfänger kann man sich in Neuseeland mit den gängigen Begriffen schnell zurechtfinden. Für alle Neuseeland-Fans oder Menschen, die eine Neuseeland Reise planen hier also einige der gängigsten Maori-Begriffe:

Nau MaiWillkommen
E noho raLeb wohl
Haere MaiWillkommen, tritt ein!
Hei kona raAuf Wiedersehen
Ka kiteBis bald
Kia oraHallo
Tena koeGuten Tag (formelle Begrüßung an eine Person)
Tena KoruaGuten Tag (formelle Begrüßung an zwei Personen)
Tena KoutouGuten Tag (formelle Begrüßung an mehr als zwei Personen)
MorenaGuten Morgen
PomarieGute Nacht / Guten Abend
ArohaLiebe, Mitgefühl (entspricht dem hawaiianischen Wort Aloha)
IhiAutorität, Macht
ManaKraft, Einfluss
MauriDie Essenz allen Lebens, die Kraft, die allem Leben innewohnt
Tapuheilig, tabu
Noaprofane Dinge, die nicht tabu sind
Tiakiauf etwas aufpassen, etwas beschützen
Taongawertvolle Besitztümer, kulturelle Gegenstände
WhanauFamilie
PapaVater
WhaeaMutter
TamaitiKind
WahineEhefrau
TaneEhemann
IwiVolk, Nation
HapuClan, Stamm
ManuhiriBesucher, Gast
HuiTreffen, Konferenz, Zusammenkunft
Tangata WhenuaGastgeber, Einheimische
HakaTraditioneller Tanz mit Gesang, auch Kriegstanz

 

Ein umfassendes Wörterbuch der Maori-Sprache findet man übrigens unter https://maoridictionary.co.nz/

Foto: Header via Shutterstock, Grafiken via NZ Statistics

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Kena Koutou an das ganze PTH Team in München.
    Ende 2019 waren wir im wunderschönen Neuseeland unterwegs. Das ist eine sehr schöne Erinnerung. Vielen lieben Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Lust auf mehr?