Must-Do Salomonen: Skull Island


Einen gruseligen Anblick bieten die Schreine voller Totenschädel inmitten dieses tropischen Paradieses. Skull Island – die Totenkopfinsel scheint aus einem Roman von Daniel Defoe entsprungen zu sein. Tatsächlich stammen die Schädelschreine aus einer Zeit, in der Mitglieder der  verschiedenen Stämme der Region einander jagten und rituell enthaupteten. Die Schädel der Opfer wurden dann auf Steinaltären zur Schau gestellt, oft dekoriert mit dem traditionellen „Muschelgeld“ das noch bis vor kurzem als Zahlungsmittel in bestimmten Regionen der Salomonen genutzt wurde.

Skull Island befindet sich in der Westlichen Provinz, in der Vona Vona Lagune nahe Lola Island, von wo aus man die Insel per Boot oder mit dem Wasserflugzeug gut erreichen kann. Die Insel selbst ist in der Zwischenzeit zu einem Touristenmagneten geworden, doch auf eigene Faust sollten Sie dieses mystische Eiland nicht erkunden: Nach Glauben der Ureinwohner können Besucher, die alleine und ohne das Wissen des Stammes solch heilige Orte besuchen, in Gefahr sein, oder unter den Einfluss der Geister geraten.

Auch ist es ein Zeichen des Respektes, die traditionellen Orte und kulturell bedeutsamen Stätten nur in Begleitung ortskundiger Einheimischer zu betreten: Daher bieten die Häuptlinge der hier ansässigen Stämme Führungen nach Skull Island an. Ein Ausflug mit Führung kostet etwa 10 $. Dabei lernen Sie die Geschichte und Kultur der Ureinwohner der Salomon Inseln kennen und erfahren alles über die Riten und die Legenden der Stämme, die diese gruseligen Schädelschreine errichtet haben.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*