Kunden-Reisebericht: Palau mit Stopover in Taipei März/April 2019


Taucher mit großem Fisch in Palau

Eigentlich wollten wir schon letztes Jahr nach Palau, aber Terminschwierigkeiten unserer Kinder haben das verhindert. Wir sind eine Familie mit erwachsenen Kindern, die schon lange nicht mehr zu Hause wohnen. Jedes Jahr treffen wir uns und machen eine Tauchreise miteinander. Die Ziele sind unterschiedlich: Nicaragua, Galapagos, Sulawesi, Honduras…und dieses Mal Palau.

Die meisten Reisen organisiere ich selbst. Dieses Mal fehlte mir die Zeit! Schon im Vorfeld haben wir uns über die gute Zusammenarbeit mit PTH gefreut. Unsere Wünsche wurden sehr schnell umgesetzt und man verstand, worum es uns im Urlaub geht.

Heraus kam eine fantastische Zeit.

Skyline von Taipeh

Stoppover in Taipeh

Wir sind von Frankfurt nach Taipeh geflogen. Dort wartete schon ein Fahrunternehmen, um uns in unser Hotel (Howard Plaza) zu bringen. Wir waren nach dem langen Flug überglücklich, dass wir so früh am Morgen in beide Zimmer schon einchecken konnten. Das ist ja nicht selbstverständlich. Das Hotel liegt perfekt und die Mitarbeiter waren ausgesprochen freundlich. Es gibt zwei Räumlichkeiten für das Frühstück, entweder international oder asiatisch. Da wir mit dem internationalen Buffet so zufrieden waren, da es dort auch schon so viele asiatische Speisen gab, haben wir das asiatische nicht ausprobiert.

Wir haben uns in Taipei mit dem Taxi fortbewegt. Da wir 4 Personen waren und nur wenig Zeit hatten, schien uns das die sinnvollste Fortbewegung. Im Endeffekt haben wir ca. 65 Dollar insgesamt gezahlt. Allerdings verstehen die Taxifahrer oft kein Englisch. Auch mit zeigen unseres Ziels auf der Karte oder im Reiseführer sind wir manchmal nicht weitergekommen. Dann haben wir so lange das Taxi gewechselt, bis wir jemanden gefunden haben, der verstand, was wir wollten. Manchmal haben auch einheimische Passanten übersetzt.

Wir waren im Palastmuseum, auf dem 101 Tower, im Longshan Tempel, im Konfuziustempel, auf dem Fischmarkt, zum Sonnenuntergang auf dem Elephant Hill, auf einem Nachtmarkt und fantastisch essen.

Longshan Tempel in Taipeh

Longshan Tempel in Taipeh

Palastmuseum in Taipeh

Palastmuseum in Taipeh

Die Abholung im Hotel für den Weiterflug hat wieder super funktioniert. Nach einem 3,5 stündigem Flug sind wir abends in Palau gelandet. Ein Mitarbeiter der Tauchschule hat uns schon erwartet und ins Hotel gefahren (Palau Royal Resort). Wir hatten am Anfang ein Zimmer Richtung Garten/Hafen. Am Ende der Reise ein Zimmer mit Meerblick (sogar aus der Dusche). Die Zimmer waren sehr geräumig, sauber und hatten einen kleinen Balkon. Wir waren sehr zufrieden mit unseren Räumen. Das Hotel ist sehr groß und überwiegend von Asiaten besucht. Das merkt man beim Frühstück. Man findet aber immer auch etwas, was „europäisch“ schmeckt.

Palau Royal Resort

Palau Royal Resort

Es ist allerdings kein Hotel, wo man abends gemütlich in der Bar sitzen kann. Die Gartenbar war nicht geöffnet und die Bar am Speisesaal war so ungemütlich, dass man da nun wirklich nicht sitzen möchte. Es gibt aber genug nette Bars im Umfeld fußläufig.

Ich würde das Hotel absolut empfehlen, da es eines der wenigen Hotels mit Strand und Bademöglichkeit ist. Wir haben den Badebereich sehr genutzt und waren fast immer allein dort. Kampf um Liegen gibt es nicht.

Am zweiten Tag haben wir uns ein Auto gemietet und sind die Hauptinseln abgefahren. Es gibt dort wenige bis keine Strände. Wenn wir in einem Hotel ohne Strand gewesen wären, hätten wir nicht gewusst, was wir die ganze Zeit hätten tun sollten.

Kleines Tauchboot Palau

Unser Tauchschiff

Nach 5 Nächten im Hotel ging es auf unser Tauchschiff, die Ocean Hunter II, geführt von Fish’n Fins. Was soll man dazu sagen; wir haben noch nie irgendwo so etwas gut Organisiertes vorgefunden. Die Crew war ausgesprochen freundlich. Wir haben bis zu 5 Tauchgänge am Tag gemacht. Das Essen war spektakulär- wir haben uns gefragt, wie man so etwas in einer so kleinen Küche herstellen kann. Frisch, abwechslungsreich, gut gewürzt! Nach jedem Tauchgang gab es ein warmes trockenes Handtuch. Nicht zu vergessen: die Nachmittags-Smoothies. Ich habe mich schon während des Tauchgangs darauf gefreut. Die Tauchplätze wurden gut ausgesucht, so dass wir an den HOT SPOTS fast immer allein waren. Es war eine ausgesprochen schöne Woche!

Palau als Reiseziel ist nicht billig und vor Ort sind die Kosten auch nicht günstig. Uns hat aber gefreut, dass die Umsetzung des Umweltschutzes anscheinend funktioniert. Wir haben nirgendwo Müll gesehen. Bei über 20 Tauchgängen haben wir nicht ein Stück Plastik im Meer gefunden. Das Geld für die „State Permits“ wird anscheinend sinnvoll genutzt.

Alles in allem war es ein toller Urlaub. Vielen Dank an das Team von PTH, insbesondere Frau Lang, die uns hilfreich zur Seite stand.

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*