4 einzigartige Wanderungen zu Wasserfällen in Guadalcanal / Salomonen

Wer auf die Salomonen reist, der landet meist als erstes auf der Hauptinsel Guadalcanal, genauer gesagt in der Hauptstadt Honiara, wo auch der internationale Flughafen zu finden ist. Viele reisen dann direkt von hier aus weiter zu den Urlaubsorten und Tauchspots an den Küsten, denn die meisten Touristinnen und Touristen, die Urlaub auf den Salomonen machen, sind wegen der fantastischen Tauchspots hier. Was viele jedoch nicht wissen: Auch an Land punkten die Salomonen mit atemberaubender Schönheit.

Das Hinterland von Guadalcanal beispielsweise ist absolut sehenswert: Dichte Regenwälder, hohe Berge, Wasserfälle und Swimholes in denen man in glasklarem kühlem Quellwasser wunderbar baden kann – all das kann man auf geführten Wanderungen erleben. Die ausgebildeten Guides sind Einheimische, die jeden Stein und jeden Weg in und auswendig kennen. Auf so einer geführten Wanderung ins Inland von Guadalcanal lernt man nicht nur viel Wissenswertes über die Flora und Fauna der Insel, sondern besucht auch die teils noch sehr ursprünglichen Dörfer und Siedlungen, die abseits der Küstenorte liegen. Die Trips und Wanderungen werden vom Salomon Islands Visitors Bureau organisiert. Es empfiehlt sich, sich bereits vor der Reise mit dieser offiziellen Stelle in Verbindung zu setzen. Gerne übernehmen wir im Rahmen ihre Reise mit uns auch die Kommunikation.

Wer die Salomonen auch über Wasser näher kennenlernen möchte, kann zwischen diesen vier  tollen Wanderungen auf Guadalcanal wählen:

» Tenaru Falls

Die Tenaru Falls zählen zu den schönsten und größten Wasserfällen auf Guadalcanal und münden in herrliche Naturpools, die sich bestens zum Schwimmen eignen. Dort hinzukommen, ist allerdings nicht ganz einfach und man benötigt ein Auto mit Allradantrieb. Vom Henderson Flughafen aus geht es auf der Straße Richtung St Josephs School/Tenaru Village, wo der Treck beginnt. Die 60m hohen Tenaru Falls und ihre tiefen Pools zählen zu den spektakulärsten Naturwundern der Insel. Die Wanderung dorthin dauert etwa sechs Stunden und führt durch dichten Regenwald und über einige schmale Bäche und Flüsse.

Tenaru Falls Wasserfälle

Der Weg ist flach und gut begehbar und auch für ungeübte Wandernde gut zu bewältigen. Da jedoch gleich zwei Dörfer Anspruch auf den Wanderweg (und die entsprechenden Gebühren dafür) erheben, empfiehlt es sich, diese Wanderung unter der Leitung eines ausgebildeten Führers oder einer erfahrenen Führerin vom Salomon Islands Visitors Bureau zu machen, um zu vermeiden, dass man den doppelten Wegzoll bezahlen muss.

Dauer: ca. 6 Stunden Schwierigkeitsgrad: Moderat
Distanz: ca. 14km
Gebühr: ca. $100SBD pro Person
Parkgebühr: ca. $50SBD pro Fahrzeug

» Kahove / Trenches Creek Falls – Kakabona

Die Wanderung nach Kahove, beziehungsweise zu den Trenches Creek Falls, eignet sich bestens für einen Tagesausflug. Der Weg folgt dem Kakabona River bis hinauf in etwa 40 Meter Höhe, von wo aus der Wasserfall entspringt. Während der Regenzeit, wenn der Fluss viel Wasser führt, kann der Weg etwas beschwerlicher werden, die meiste Zeit des Jahres jedoch führt der Kakabona River nur wenig Wasser und seine Uferwege sind trocken und einfach zu begehen.

Trenches Creek Falls Wasserfälle

Der Wasserfall selbst mündet in einen herrlichen Naturpool mit hohen Kalksteinwänden, doch auch entlang des Wanderweges findet man zahlreiche Badestellen. Der Ausgangspunkt für diese Wanderung ist Kakabona Village.

Dauer: ca. 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Distanz: ca. 14 Kilometer
Gebühr: ca. $100SBD pro Person

» Mataniko Falls – Honiara

Die Wanderung zu den Mataniko Falls ist die bekannteste und beliebteste Route in Honiara. Die Wanderung zu den Wasserfällen ist zwar relativ kurz (etwa 1-2 Stunden), aber anspruchsvoll, denn der Weg führt auf einen steilen Berg hinauf und durch unwegsames Gelände mit nur wenig Schatten (Sonnenschutz mitnehmen!). Entlang des Mataniko Rivers fanden einige Gefechte während des Zweiten Weltkrieges statt – unter anderem war der Fluss die Frontlinie der Schlacht um Guadalcanal. Noch heute findet man entlang des Weges Reste von Schützengräben und Artefakte wie Patronenhülsen und die Reste von japanischen Bomben.

Wandern auf den Salomonen

An den Mataniko Fällen angekommen, kann man einige herrliche Swimming Holes und ein atemberaubendes Höhlensystem erkunden. Der Rückweg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung ist dann viel einfacher: Je nach Wasserstand des Flusses kann man den Rückweg auch schwimmend zurücklegen, indem man sich einfach in den kühlen Fluss fallen und sich gemächlich mittreiben lässt.

Dauer: 5-6 Stunden, davon 1-2 Stunden Wanderung
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Gebühr: ca. $100SBD pro Person

» Borare Cascades  – West Guadalcanal

Die Wanderung zu den Borare Cascades im Westen der Insel Guadalcanal ist ein kleiner und angenehmer Spaziergang durch grüne Wälder und mit toller Aussicht. Am Ende des Weges erwartet einen eine Reihe an felsigen Wasserfällen, die kaskadenartig in die Tiefe rauschen, wo sie mehrere natürliche Pools bilden, in denen es sich herrlich baden lässt. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist das Dorf Vura Village, in der Nähe von Bonegi Beach.

Im Hinterland der Salomonen

 

Dauer: 1-2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht
Gebühr: ca. $50SBD pro Person

▶ Lust bekommen, die Wasserfälle der Salomonen selbst zu entdecken? Wir stellen Ihnen gerne eine individuelle Reiseroute nach Guadalcanal zusammen. Sprechen Sie mit unseren Salomonen Experten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Lust auf mehr?