Wichtige Reiseinformationen & praktische Tipps für Ihre Reise zu den SALOMONEN

Sie möchten wissen, wie Sie sich zwischen den vielen Inseln der Salomonen am besten fortbewegen oder worauf man gesundheitlich achten sollte? In unserem Info-Überblick erhalten Sie praktische Tipps für Ihre Reise auf die Salomonen – direkt von unserer Redaktion für Sie zusammengestellt.


Landesinfo & Reisezeit

Die Salomonen sind ein Inselstaat im südwestlichen Pazifik, gelegen im melanesischen Kulturraum, zu dem auch die Ontong-Java-Inseln, die Rennell-Inseln und die Santa-Cruz-Inseln zählen. Obwohl die Inseln Bougainville und Buka geographisch zu den Salomonen gehören, sind diese Staatsgebiet von Papua-Neuguinea.

Nur etwa 625.000 Einwohner verteilen sich auf die 347 bewohnten Inseln des Staates, über 600 weitere kleine und kleinste Inselchen und Atolle sind unbewohnt. Größte Insel ist Guadalcanal, hier liegt auch die Hauptstadt Honiara und der mit 2335 Metern höchste Berg Mount Popomanaseu.

Vor allem Taucher und Sportfischer zieht es auf die Salomonen, denn hier findet sich ein unfassbarer Artenreichtum, der seinesgleichen sucht. Zu den schönsten Tauchspots gehören die Korallenriffe vor Gizo und Uepi, aber auch die Wracks aus dem II. Weltkrieg ziehen viele Abenteuerlustige an.

Die Salomonen liegen 14.500 Kilometer von Deutschland entfernt. Wer die Inselgruppe besuchen möchte, muss mit einer Flugdauer von etwa 22 Stunden und mindestens 1-2 Zwischenstopps rechnen. Die Anreise erfolgt am schnellsten über das australische Brisbane.


Einreise & Visum

Einreisebestimmungen
Zur Einreise benötigen deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den beabsichtigten Aufenthaltszeitraum hinaus gültig ist. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument (Kinderreisepass).

Visum
Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind aufgrund eines EU-Abkommens von der Visumspflicht befreit, am Flughafen wird automatisch ein kostenloses Touristenvisum für 90 Tage ausgestellt. Bei der Einreise muss zudem ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket vorgezeigt und etwaige Visa für Folgeländer vorhanden sein.

Achtung: Die zuständigen Behörden achten auf genaue Einhaltung der Einreisebestimmungen und bestrafen Verstöße. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie unter commerce.gov.sb.


Zollbestimmungen & besondere strafrechtliche Vorschriften

Einfuhrverbot besteht auf den Salomonen für Früchte, Pflanzen, Fleisch, Narkotika, pornographisches Material, Feuerwerkskörper und Sprengstoffe. Für Waffen und Munition wird eine Sondergenehmigung benötigt. Die Einfuhr von Devisen ist nicht beschränkt. Weitere Zollinformationen bekommen Sie direkt bei der Botschaft unter http://www.mof.gov.sb/Customs/ .

Besondere strafrechtliche Vorschriften
Bitte beachten Sie, dass homosexuelle Aktivitäten auf den Salomonen illegal sind und strafrechtlich verfolgt werden. Ein Verstoß wird bis hin zur Gefängnisstrafe geahndet.


Zeitzonen & Klima

Auf den Salomonen herrscht Solomon Islands Time (SBT). Der Inselstaat östlich von Neuguinea liegt westlich der internationalen Datumsgrenze, das heißt, es ist dort später als in Mitteleuropa. Der Zeitunterschied beträgt +9 Stunden während der europäischen Sommerzeit, bzw. +10 Stunden während der europäischen Winterzeit.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur auf den Salomonen liegt tagsüber bei etwa 29°C, nachts fallen die Temperaturen auf circa 21°C. Zwischen den Jahreszeiten gibt es kaum Temperaturunterschiede. Es herrscht im Allgemeinen eine hohe Luftfeuchtigkeit, das Klima ist halbtropisch, also überwiegend heiß und schwül. Mit kurzen Regenschauern ist das ganze Jahr über zur rechnen. Die Zeit von November bis etwa Mitte April ist am wärmsten und hat auch die meisten Niederschläge, wobei es üblicherweise in den Wochen von Januar bis März am stärksten regnet. In dieser Zeit treten auch oft starke Wirbelstürme auf. Die beste Reisezeit für die Salomonen ist in den Monaten von Mai bis Oktober.


Währung & Zahlung

Die Währungseinheit ist der Salomonische Dollar (SBD) Ein SI$ entspricht 100 Cents. Banknoten gibt es zu 5, 10, 20, 50 und 100 Solomon Dollar. Münzen gibt es über den Nennwert von 1 und 2 Dollar sowie über 5, 10, 20 und 50 Cents.

Fremdwährungen (bevorzugt werden AU-Dollar und US-Dollar) können am Flughafen, bei Banken und in den großen Hotels gewechselt werden. Die gängigen Kreditkarten (Amex, Visa & Mastercard) werden in Banken, Hotels und größeren Geschäften meist akzeptiert. Geldautomaten befinden sich am Flughafen, in der Hauptstadt Honiara sowie in Auki, Munda und Gizo. Einige Automaten akzeptieren auch EC-Karten. Für den Notfall empfehlen wir immer einen geringen Betrag in US$ mitzuführen.


Sprache

Die offizielle Amtssprache auf den Salomonen ist Englisch. Weiter verbreitet ist aber eher Pijin (auch Salomonen-Pidgin genannt), eine auf englisch basierende Kreolsprache, die dem Tok Pisin in Papua-Neuguinea und dem Bislama auf Vanuatu stark ähnelt. Daneben existieren 120 weitere genuine Sprachen, was die Salomonen zu einem der Staaten mit der höchsten Sprachendichte der Welt macht. Interessierte Urlauber können auf den Inseln auch an einem Pijin Sprachkurs teilnehmen. Vorab finden Sie hier schon einige einfache Wörter in Pijin für Ihren Aufenthalt auf den Salomonen:

  • halo = Hallo
  • yes = Ja
  • no = Nein
  • mi no save = Ich weiß nicht
  • tangiu = Danke
  • Mone = Guten Morgen
  • Gudnaet = Gute Nacht
  • Lukim ui = Auf Wiedersehen
  • Lu hao = Wie geht es dir?
  • Nem blong me = Mein Name ist…

Führerschein & Verkehr

Eine lokale Fahrerlaubnis ist auf den Salomonen nicht erforderlich, gegen Vorlage Ihres nationalen oder internationalen Führerscheines können Sie einen Mietwagen anmieten.

Auf den Salomonen herrscht Linksverkehr. Mietwagen von internationalen und lokalen Firmen erhalten Sie nur in Honiara. Auf den Salomonen gibt es verhältnismäßig wenig Straßen, insgesamt beträgt das Straßennetz nur 1300 km, die meisten davon auf den Inseln Guadalcanal und Malaita. Davon sind ca. 800 km Privatstraßen in Plantagen und nur 450 km sind sogenannte Hauptstraßen. Diese verfügbaren Straßen sind aber meist in sehr schlechtem Zustand, Brücken sind eingebrochen, Beleuchtung ist nicht vorhanden. Gerade von Nachtfahrten sollten Sie daher unbedingt absehen!

Um Honiara gibt es etwa 16 km Straßen mit festem Belag, die restlichen Wege sind nur geschottert (Korallenmaterial). Öffentliche Verkehrsmittel in Form von Kleinbussen sind in und um Honiara auf Guadalcanal tagsüber vorhanden, die Busse halten an Haltestellen und auch auf Handzeichen.

Taxis sind in den Städten Honiara, Gizo und Auki verfügbar. Es gibt kein Taxameter, daher sollten Sie sich unbedingt vor Fahrtantritt mit dem Fahrer auf einen Beförderungsbetrag einigen. Weit verbreitet auf den Inseln ist auch das Trampen gegen Gebühr. Einfach Daumen raus, Wegstrecke ausgemacht und Preis verhandelt – gerade in ländlichen Gegenden der Salomonen ist es für Privatleute vollkommen normal, auch als öffentliches Verkehrsmittel zu dienen.

Die meist verbreiteten Arten zwischen den fast 1000 Inseln des Staates zu reisen sind allerdings Flugzeug und Boot. Es gibt 20 Flugplätze auf verschiedenen Inseln. Eine Buchung bereits von Deutschland aus ist zu empfehlen, da das Kontingent sehr begrenzt ist. Die Fährverbindungen sind unregelmäßig und nicht zu empfehlen. Daneben existieren zahlreiche Fährverbindungen auf verschiedene Inseln über die Unternehmen Go West Transport, MV 360 Discovery & MV Pelican Express. Auch das Anmieten von Charterbooten (ca. 1500 SI$ pro Tag exklusive Sprit) ist üblich, will man zu einer ganz bestimmen Insel gelangen.


Verlust von Pass und Tickets / Notfälle

Die Notrufnummer ist 25566. Über die Nummer 23666 können Sie sich mit der Polizei oder dem Rettungsdienst verbinden lassen.

Bei Notfällen oder dem Verlust von Pass oder Tickets, wenden Sie sich bitte sofort an die örtliche Polizei. Benachrichtigen Sie zudem umgehend die örtliche Agentur, Ihre zuständige Botschaft und wenn möglich auch Pacific Travel House unter +49 89 5 43 21 80 oder info@pacific-travel-house.de. Bei Diebstahl oder anderen Polizeimeldungen lassen Sie sich unbedingt eine Kopie der Anzeige oder einen Verlustbericht geben.

Achtung: Österreich & die Schweiz unterhalten auf den Salomonen keine eigene Botschaft und kein Konsulat. Zuständig für konsularische Angelegenheiten sind die Botschaften in Australien.

Deutschland
Honorarkonsul der BRD
Gerald Stenzel
City Centre Building, Medana Avenue
Honiara, Salomonen
Tel.: +677 - 2 14 02
e-Mail: honiara@hk-diplo.de

Österreich
Österreichische Botschaft Canberra
12 Talbot Street
Forrest, ACT 2603
Tel: +61 – 02 6295 1533
e-Mail: canberra-ob@bmaa.gv.at

 

Schweiz
Schweizer Botschaft Canberra
7, Melbourne Avenue
Forrest, ACT 2603
Tel: +61 -02 6162 8400
e-Mail: can.vertretung@eda.admin.ch

Tipp: Machen Sie von jedem Dokument (Reisepass, Personalausweis, Führerschein, etc.), welches Sie mitnehmen, eine Kopie. Diese hilft dann im Ernstfall bei der Wiederbeschaffung.


Kommunikation & Netz

Über Ihr Handy sind Sie auf den Salomonen zu erreichen, da Sie an das digitale GSM-Netz angebunden sind. Roaming mit dem eigenen Handy funktioniert in der Regel recht gut. Erkundigen Sie sich aber bitte unbedingt vor der Abreise bei Ihrem Provider, ob ein Roamingabkommen besteht.

Günstige Verbindungen und ein mobiles Datenvolumen bekommen Sie auch problemlos über eine Prepaid-Karte der salomonischen Telekom, die in größeren Städten überall erhältlich ist. Hier finden Sie alle Tarife & Preise.

Viele Hotels und einige Cafés vor allem in den größeren Städten bieten – meist gegen Gebühr- Wi-Fi an. Auf den entlegeneren Inseln haben sie jedoch meist keinen Zugang zum Internet. Grundsätzlich ist die Güte des Netzes nicht mit europäischem Standard erreichbar und kann teils sehr langsam sein.

Vorwahlnummern:

  • Nach Deutschland: 0049 + Rufnummer (mit Ortsvorwahl ohne „0“)
  • Nach Österreich: 0043 + Rufnummer (mit Ortsvorwahl ohne „0“)
  • In die Schweiz: 0041 + Rufnummer (mit Ortsvorwahl ohne „0“)
  • Auf die Salomonen: 00677 + Rufnummer (mit Ortsvorwahl ohne „0“)


Trinkgeld

Wie in der gesamten Südsee-Region ist auch auf den Salomonen Trinkgeld nicht üblich. In manchen Bars, Restaurants oder an Rezeptionen werden Sie eine Tipping-Box sehen. Wenn Sie mit dem Service zufrieden waren, können Sie hier ein kleines Trinkgeld hinterlassen, dies wird aber keinesfalls erwartet.


Strom- und Wasserversorgung

Auf den Salomonen beträgt die Stromversorgung 240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Die Steckdosen sind für Typ I Stecker mit drei flachen Stiften geeignet. Für Geräte aus Europa, die üblicherweise mit Steckern des Typs C und F laufen, wird ein Adapter benötigt. Bitte besorgen Sie diesen bereits vor Reiseantritt. Auf den Salomonen selbst sind Adapter kaum erhältlich.

Wasser aus der Leitung ist zum Verzehr nicht geeignet. E ist nicht immer keimfrei und sollte nur abgekocht konsumiert werden. Trinken Sie daher nur abgepacktes Wasser und benutzen Sie vorsichtshalber auch zum Zähneputzen und Geschirrspülen nur Trinkwasser aus der Flasche.


Gesundheit & Impfungen

Für den Aufenthalt auf den Salomonen sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird aber ein Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus und Hepatitis A und B. Da die Salomonen Malaria-Gebiet sind, sollten Sie vor allem verstärkt auf einen wirksamen Insektenschutz achten. Nutzen Sie immer hautbedeckende Kleidung und starke, am besten vor Ort besorgte, insektenabweisende Mittel (auch nachts). Schlafen Sie, wenn möglich, unter einem Mosquitonetz. So verhindern Sie auch die Übertragung von Dengue-Fieber und Filariose. Ratsam ist zudem die Mitnahme eines wirksamen Anti-Durchfall-Mittels.

Die medizinische Versorgung auf den Salomonen ist eher ungenügend. Sie entspricht, insbesondere in den ländlichen Gebieten, nicht europäischem Standard. Das städtische Krankenhaus sowie ein privates Hospital befinden sich in Honiara. Hier gibt es auch die einzige Dekompressionskammer des Landes. Die größeren Provinzstädte verfügen lediglich über kleine Kliniken mit einem Notfalldienst. Bei schwereren Erkrankungen müssen die Krankenhäuser in Australien oder Neuseeland genutzt werden. Daher empfehlen wir unbedingt den Abschluss einer ausreichenden Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransportversicherung.


Sicherheit

Die Salomonen gelten als sicheres Reiseland, wenn man die normalen Vorkehrungen einhält: Achten Sie darauf, dass Ihre Koffer/Taschen geschlossen sind und Sie Wertgegenstände am Körper tragen oder im Safe deponieren. Führen Sie immer eine Kopie Ihres Reisepasses, getrennt vom Original mit sich.

Noch Fragen?   Für weitere Reiseinformationen zu den Salomonen kontaktieren Sie uns gerne persönlich unter +49 89 5432180

Haftungsausschluss: Alle Angaben vorbehaltlich Änderung, Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

salomonen-informationen