Kunden-Reisebericht Australien Juli/August 2019


In den vergangenen Jahren  dachten mein Mann und ich (62 und 60 Jahre) bei Urlaubsüberlegungen auch an Australien, aber immer wieder wurde es verworfen: zu weit, zu teuer, zu groß!

Im letzten Jahr gingen wir das Thema „Australien“ jedoch mal etwas ernster an und überlegten, was wir eigentlich wollten: Rundreise? Auf jeden Fall! So viel wie möglich sehen und erleben. Uns war klar, dass wir diese Entfernung nur einmal überwinden werden.

Entlang der Ostküste? Naja, das wäre nur ein sehr kleiner Ausschnitt! Ayers Rock? Auf jeden Fall! Great Barrier Reef? Auf jeden Fall! Westküste? Auf jeden Fall! Great Ocean Road? Auf jeden Fall! Sydney? Auf jeden Fall!

Rundreise im Bus? Auf keinen Fall! Die Entfernungen sind einfach riesig und Stunden über Stunden und Tage über Tage im Bus sitzen – das wollten wir nicht! Rundreise im gemieteten PKW bzw. Wohnmobil? Auf keinen Fall! Mein Mann ist beruflich viel mit dem Auto unterwegs, im Urlaub will er das nur – wenn überhaupt – sehr eingeschränkt.

Wie sollte es dann gehen? Viel sehen, aber nicht viel fahren!!!!  Also die Australien Reise nochmals verschieben? Auf keinen Fall!

Wie lange sollte die Reise dauern? 14 Tage? Auf keinen Fall, zu kurz! 3 Wochen wollten und konnten wir im Juli/August freimachen. Aber dort würde Winter sein. Nach einer kurzen Recherche erschienen uns die Temperaturen insgesamt annehmbar bis sehr angenehm für eine Rundreise.

Durch Zufall stießen wir bei der Suche im Internet auf die Reise von Pacific Travel House  „Australien – ganz ohne Auto und Linksverkehr“: Das sollte unsere Reise werden!

Wir nahmen zu Pacific Travel House Kontakt auf und von da an verlief eigentlich alles sehr unkompliziert und reibungslos. Die Mitarbeiterin Frau Eck war uns bei allen Fragen behilflich. Sie arbeitete unsere Änderungswünsche, wenn irgend möglich, ein; sie gab uns viele Tipps, änderte auf Wunsch die Flüge, und und und. Der Kontakt war stets freundlich und die Planung professionell!

Am 15. Juli 2019 ging es los. Unsere erste Station war Perth. Dort machten wir einen Tagesausflug in den Nambug National Park, sahen die berühmten Pinnacles, eine bizarre Mondlandschaft, bestaunten unsere ersten Känguruhs und Koalas.

Von Adelaide aus besuchten wir Kangaroo Island. Kängurus sahen wir hier nicht, dafür aber Seehunde und Seelöwen, erstaunliche Felsformationen wie „Admirals Arch“ und „Remarkable Rocks“. Am nächsten Tag stand eine Fahrt ins Weintal „Barossa Valley“ an. Die Weinproben waren köstlich, die Landschaft üppig grün und fruchtbar.

Melbourne – Megastadt und Besichtigung auf eigene Faust! Dann nach Philipp Island und bei Einbruch der Dunkelheit erlebten wir die Rückkehr der Pinguine aus dem Meer.  Am nächsten Tag Fahrt auf der berühmten Great Ocean Road! Die Augen hatten jeden Tag so viel zu sehen, dass wir abends um 10.00 Uhr wie die Murmeltiere schliefen!

Von Melbourne ging es zum Uluru (Ayers Rock), diesem gigantischen Felsen im Outback, Heiligtum der Aborigines! Je nach Tageszeit und Sonnenstand leuchtet er in der Wüste rot, braun bis lila! Man steht, schaut und schweigt! Um das Besondere zu erkennen, muss man nicht hinauf!

Nach 3 Tagen in der Wüste nun Palm Cove bei Cairns! Wieder verändert sich die Landschaft komplett: tropisches Klima, Regenwald, Great Barrier Reef! Es ist zwar Winter, aber warm genug zum Schwimmen, Schnorcheln und bunte Fische gucken, Schildkröten bestaunen, Haifischbabys sehen! Mit Seilbahn (5,7 Kilometer) geht es in den Regenwald! Die Ausblicke auf und in die Flora sind sagenhaft!  Einen freien Tag nutzen wir für eine Whale Watching Tour! Zum Glück! 5 Buckelwale kreuzen unseren Weg.

Letzte Station Sydney! Eine aufregende, pulsierende, moderne Stadt mit dem – wie die Aussies sagen – schönsten Hafen der Welt! Recht haben Sie! Eine Hafenrundfahrt ist ein Muss. Noch ein Tagesausflug in die Blue Mountains – einfach schön und bezaubernd!

Seit einer Woche sind wir wieder zurück! Wir hatten eine wundervolle Zeit in Australien, viele Begegnungen mit den Menschen dort, die überaus freundlich, offen und zugewandt sind. Auch die Reisezeit war optimal! Wir haben so viel gesehen und erfahren, jeder Tag war voller Eindrücke und Erlebnisse! Von der Organisation war es einfach perfekt: jeder Transfer, jeder Ausflug, jeder Inlandsflug klappte reibungslos! Wir waren zwei Individualreisende ohne feste Gruppe, fühlten uns aber aufgrund der sehr guten Planung und Umsetzung trotzdem „umsorgt“!

Die Reise war nicht billig – aber jeden Cent wert!

Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*