Hawaiis Aloha Kultur – Ein Überblick.


Aloha – wie Sie auf Hawaii ganz schnell selbst bemerken werden, ist dieser Ausdruck  und was mit ihm einhergeht extrem wichtig für alle Hawaiianer. Ich bin heute deshalb dem vielbesagten Aloha-Feeling auf der Spur!

Aloha hat viele Bedeutungen. Liebe, Freundschaft, Mitgefühl und Nächstenliebe – all das wird durch Aloha zum Ausdruck gebracht. Dabei ist Aloha auf Hawaii nicht nur eine Begrüßungsformel, sondern eine Lebenseinstellung. Für die Hawaiianer bedeutet Aloha das Gleichgewicht zwischen Körper, Seele und Geist. Damit ist Aloha also eine Art spirituelle Haltung, eine innere Einstellung, die auf Liebe und Harmonie basiert. So jedenfalls formulierte es Hawaiis letzte Königin Lili’uokalani. Aloha bedeutet „Im Angesicht des Atems Gottes zu stehen.“ Und weiter erklärt Lili’uokalani: „Kein Hawaiier hatte Erlaubnis dieses heilige Wort auszusprechen, … es sei denn, er war mit seinem Gegenüber in Harmonie …“

Der Ursprung der hawaiianischen Kultur

Die hawaiianische Kultur reicht fast tausend Jahre weit zurück. Etwa um 200 n.Chr. besiedelten erste polynesische Stämme die hawaiianischen Inseln – sie stammten vermutlich von den ostpolynesischen Marquesas-Inseln. Dort, wie auf vielen anderen Inseln im Südpazifik, war die Kultur von einer tiefen Spiritualität und der Verbindung zum Meer und der Natur geprägt. Zur polynesischen Kultur gehört damit nicht nur eine ausgeprägte Gastfreundschaft, sondern vor allem auch der Glaube, dass alles und alle miteinander verbunden sind.
Zur polynesischen Kultur gehören daher auch bestimmte Rituale wie zum Beispiel das hawaiianische Ho’ponopono Ritual, das der Konfliktlösung dient und auf den Grundsätzen von Liebe und Vergebung basiert.


Auch der berühmte Hula-Tanz ist Teil der ursprünglichen Aloha-Kultur. Der rituelle Tanz dient dazu, die Geschichte des hawaiianischen Volkes zu erzählen. Der König Kalakaua brachte es auf den Punkt: „Hula ist die Sprache des Herzens und deshalb der Herzschlag des hawaiischen Volkes.“

Typisch Hawaiianisch

Vieles steckt in dem kleinen Wort Aloha. Wer Aloha sagt, bringt damit also eine innere Verbundenheit zu seinen Mitmenschen zum Ausdruck. Doch es geht hierbei auch um eine gewisse Gelassenheit, die jedoch nicht mit Gleichgültigkeit zu verwechseln ist. Der hawaiianische Aloha-Spirit zeichnet sich vielmehr durch eine verspielte Unbekümmertheit aus. Auf Hawaii nimmt man sich selbst nicht ganz so ernst und man geht miteinander auf sehr freundschaftlicher Ebene um. Wie auch in Australien, Neuseeland, Tahiti, Vanuatu und den anderen Inseln rund um den Südpazifik wird auch auf Hawaii wenig Wert auf Förmlichkeit und Hierarchien gelegt. Was in Australien die berühmte „Mate-Culture“ ist, das ist auf Hawaii eben Aloha.


Gesten der Gastfreundschaft gehören dabei ebenso zum Aloha-Spirit wie ein freundschaftlicher Umgang. Oft bekommen die Gäste bei Ankunft einen Blumenkranz, den sogenannten Lei, umgehängt und werden mit den traditionellen hawaiianischen Begrüßungsformeln willkommen geheißen.
Auch wenn die hawaiianischen Inseln heute ein echter Schmelztiegel der Kulturen geworden sind und mit Einwanderern aus Asien und Europa viele unterschiedliche Gebräuche nach Hawaii gekommen sind, ist der typisch hawaiianische Spirit immer noch spürbar: Die vielfältige Kultur Hawaiis findet ihren Ausdruck nicht nur in der Sprache, sondern auch in Musik, Kunst, Tanz und Theater sowie im täglichen Umgang miteinander.Positives Denken – auf Hawaii hat man diese Kunst perfektioniert.

Aloha bedeutet Liebe

Aloha sagt man auf Hawaii nicht nur zur Begrüßung, man nennt auch seine Liebsten so. Aloha au iā ʻoe bedeutet auf Hawaiianisch „ich liebe dich“, doch Liebe kann man auch zu seinem Land empfinden (Aloha ʻāina), zu seinen Freunden (Aloha hoahānau), seiner Familie (Aloha makua) oder zu Gott (Aloha akua). Wer ganz ohne Liebe ist, der ist Aloha ʻole – ein bemitleidenswerter Mensch, dem die Seele abhanden gekommen ist. Für Hawaiianer ist dies beinahe unvorstellbar.

Die Kommerzialisierung von Aloha

Dass Aloha inzwischen zu einer Art Modewort geworden ist und vor allem in der Surfer-Kultur gern kommerziell verwendet wird, ist zum Teil Hollywood zu verdanken. Schon Elvis Presley hat mit seinem Film „Blue Hawaii“ zur Populariisierung des Aloha-Spirits beigetragen. Verwendet wird das Wort auch als Beiname vieler hawaiianischer Gebäude und Institutionen: Man findet den Aloha Tower, das Aloha Stadium und die Aloha Airlines ebenso wie die Tankstellenkette Aloha Gas und unzählige Hotels und Motels, die sich mit diesem Namen schmücken. Viele Hawaiianer betrachten diese Kommerzialisierung des Aloha Begriffs inzwischen kritisch und stören sich daran, dass die eigentliche Bedeutung dahinter, nämlich die innere Haltung, vergessen wird.
Doch so richtig ärgert sich auf Hawaii niemand über den inflationären Gebrauch des Wörtchens Aloha. Warum auch, schließlich lautet das Motto ja „Leben und leben lassen.“

Fotos: HTA & Pixabay
Diesen Artikel jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

*