Savai‘i in Samoa – Highlights und Sehenswürdigkeiten

Diese Insel ist etwas für Menschen, die das Abenteuer lieben. Savai’i ist mit einer Größe von 40 Kilometern Breite und 70 Kilometern Länge die größte Insel Samoas und liegt im äußersten Westen des Staates. Anders als die Hauptinsel Upolu ist sie nur schwach besiedelt und touristisch auch nur wenig erschlossen. Etwa 45 Tausend Menschen leben auf Savai’i, viele davon in Salelologa, der größten Stadt der Insel.

Erloschene Vulkane, steile Gipfel, zerklüftete Küsten und dichte, grüne Regenwälder – Savai’i ist ein einmaliges Naturparadies. Der höchste Berg der Insel ist der Silisili, der mit 1858 Metern hoch über den Südpazifik ragt. Andere erloschene Vulkane und Krater prägen das Inselinnere, das zerklüftet und teilweise fast undurchdringlich ist. Damit ist Savai’i ein wunderbares Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten – und ein echtes Wanderparadies für Abenteuerlustige.

So reist man nach Savai’i

Die Anreise nach Savai’i nimmt mindestens zwei Tage Anspruch. Von Europa aus fliegen mehrmals pro Woche diverse Fluggesellschaften nach Samoa, mindestens zwei Zwischenstopps müssen Reisende dabei aber absolvieren. Je nach Route fliegt man von Europa aus entweder über die USA und hat einen Stopover in San Francisco oder Los Angeles, oder über Asien und steigt in Dubai, Abu Dhabi, Singapur, Seoul oder Hongkong um. Vom internationalen Flughafen Faleolo in Apia auf Samoas Hauptinsel Upolu aus reist man mit der Fähre (Fahrt zum Hafen 45 Minuten, Überfahrt 90 Minuten) oder dem Wasserflugzeug (30 Minuten) weiter auf die 80km entfernte Insel Savai’i.

Die 5 besten Unterkünfte auf Savai‘i

» Le Lagoto Resort & Spa

Das Le Lagoto Resort & Spa liegt direkt an einem herrlich weißen Sandstrand im Dorf Fagamalo, an der Nordküste der Insel Savai’i. Traditionelle Bungalows im samoanischen Stil und mit hochmoderner Ausstattung gruppieren sich um einen herrlichen Garten. Zum Resort gehört ein Spa sowie ein großer Infinity-Pool. Im hauseigenen Restaurant werden typische Südsee-Gerichte und internationale Küche serviert. Das Le Lagoto Resort & Spa bietet seinen Gästen höchsten Komfort und eine wundervolle Aussicht auf den Strand.


» Savaii Lagoon Resort

Das Savaii Lagoon Resort in Fagamalo ist besonders bei Tauch- und Wassersportfans beliebt. In diesem Drei-Sterne-Hotel residiert man in gemütlichen Bungalows mit Sat-TV, Badezimmer und Deckenventilator mit Blick auf den Sandstrand. Neben einem Pool und einem schönen Spa-Bereich bietet das Resort auch die Möglichkeit, Wassersport-Ausrüstungen zu leihen und Tauchausflüge oder Kanufahrten zu unternehmen. Außerdem verfügt das Hotel über ein eigenes Glasbodenboot.


» Amoa Beach Resort

Das Amoa Beach Resort liegt etwa eine Autostunde vom Flughafen Savai’i entfernt und  und bietet seinen Gästen Strandfeeling pur. In diesem Vier-Sterne-Resort mit Pool lässt es sich herrlich entspannen. Das Resort liegt direkt an einem wunderschönen Sandstrand und bietet seinen Gästen alle Annehmlichkeiten wie kostenloses WLAN auf den Zimmern, Frühstücksbuffet, Cocktailbar und natürlich Sportangebote. Im Hotel gibt es die Möglichkeit, Surf- und Schnorchelequipment auszuleihen. Außerdem werden Tauch- und Segelausflüge angeboten.


» Tanu Beach Fales

Das familiengeführte Hotel bietet 28 traditionelle Beach Fales mit Blick auf den Sandstrand. In den Tanu Beach Fales übernachtet man landestypisch quasi im Freien und hat einen herrlichen Blick auf die Sterne. Beach Fales sind rustikale Hütten, die aus einer erhöhten Plattform aus Holz mit Strohdach bestehen. Außenduschen befinden sich neben jeder Fale. Gerade für Backpacker*innen und Abenteurlustige ist die einfache Location eine preiswerte und gute Alternative zu den sonst üblichen Hotels.


» Vai Moana Seaside Lodge

Inmitten der Asau Bucht liegt die bezaubernde Vai Moana Lodge direkt am Sandstrand und eingebettet in einen schattenspendenden Kokoshain. Die klimatisierten Bungalows bieten jeden Komfort eines Drei-Sterne-Hotels. Gerade wer sich gern sportlich betätigt, kommt hier auf seine Kosten: Gegen eine geringe Gebühr kann man sich im Hotel Sportausrüstung wie Angelequipment, Fahrräder, Kajaks oder Stand-Up-Paddle-Boards ausleihen. Außerdem werden geführte Ausflüge und Touren in die Umgebung angeboten.

Alle Hotels können Sie natürlich direkt auch über uns buchen >> Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie eine Mail!

Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten auf Savai’i

» Pulemelei Mound

Ganz im Süden der Insel befindet sich das älteste Bauwerk von ganz Polynesien – der Pulemelei Mound. Die ca. 60×65 m große und 12 m hohe Basaltpyramide wurde 2002 erstmals wissenschaftlich untersucht und wurde zwischen 1100 und 1400 nach Christus erbaut. Damit ist es mit 600 bis 900 Jahren das älteste Zeugnis menschlicher Besiedelung auf Samoa und diente wohl als religiöse Zeremonienstätte.

» Falealupo Canopy Walk

Einen herrlichen Ausblick hat man vom Falealupo Canopy Walk aus. Dieser Baumwipfelpfad führt zwei Kilometer weit durch den dichten Regenwald – allerdings in schwindelerregender Höhe. Wer sich traut, wird mit herrlichen Aussichten und vielen wissenswerten Erkenntnissen über den Regenwald belohnt.

» Mount Matavanu

Der Mount Matavanu ist ein aktiver Vulkan, der 1911 zum letzten Mal ausgebrochen ist. Er liegt an der Nordflanke Savai’is und ragt 708 Meter in die Höhe. Die Wanderung bis hinauf zum Krater ist besonders für Naturfans ein Muss! Durch dichte Wälder und entlang von spektakulären Lavafeldern führt der ausgewiesene Wanderweg. Von oben aus hat man dann einen atemberaubenden Ausblick über die Insel.

» Alofaaga Blowholes

Als Vulkaninsel weist Savai’i nicht nur zahlreiche erloschene und aktive Vulkankrater auf, sondern auch heiße Quellen und Geysire. Einige davon sind die Alofaaga Blowholes in Palauli. In regelmäßigen Abständen schießt heißes Wasser wie Fontänen mehrere Meter in die Höhe. Zu nah herangehen sollte man jedoch nicht – die Lavafelsen rund um die Blowholes sind rutschig und ein Fall in einen der Geysire wäre mit Sicherheit tödlich.

» Tafu Rainforest Preserve

Wer mehr über die Samoaischen Regenwälder und ihre Bewohner erfahren möchte, dem sei die Wanderung durch das Tafu Rainforest Preserve empfohlen. Der Naturpark versteht sich als Erlebnis- und Naturschutzprojekt, das die endemische Flora und Fauna der Insel schützen und bewahren soll.

» Ruinen von Falealupo & Kirche

Als vor 100 Jahren der Vulkan Mount Matavanu zum vorerst letzten Mal ausgebrochen war, ging die größte Zerstörungskraft von den herabschießenden Lavaströmen aus. Die glühende Lava begrub ein Dorf und eine katholische Kirche unter sich – die Ruinen dieser Bauten sind heute noch erhalten und können besichtigt werden. Heute sind die Ruinen von Falealupo ein beliebtes Fotomotiv bei Reisenden.

» Tafua Krater

Hobby-Ornithologen aufgepasst: Eine Wanderung zum Tafua Krater sollten sich Vogelliebhaberinnen und Vogelliebhaber keinesfalls entgehen lassen. Der runde Krater ist mit dichtem Regenwald bedeckt und von tausenden teils sehr seltenen Vogelarten bevölkert. Zu bestimmten Tageszeiten ist das Gezwitscher der unzähligen Vögel schier ohrenbetäubend.

» Lavafelder von Sale`aula

Die Lavafelder von Sale`aula sind Zeugnisse des großen Vulkanausbruchs von 1911 und sind bis heute beeindruckende Erinnerungen an die Zerstörungskraft der Vulkane. Die schwarzen erkalteten Lavaströme bedecken weite Teile der Insel und wirken sich positiv auf die Fruchtbarkeit der Böden aus.

» Wasserfälle Afu-A-Au & Mu Pagoa

Die Wasserfälle Afu-A-Au und Mu Pagoda sind vielleicht zwei der schönsten Plätze auf Savai’i. Schon die Wanderungen dorthin führen durch dichte Wälder und sind ein Erlebnis wert. Unterhalb der Wasserfälle lässt es sich wunderbar schwimmen und so wird man am Ende der schweißtreibenden Wanderung mit einem erfrischenden Bad im Schatten belohnt.

» Schwimmen mit Schildkröten in Alepei

Die Gewässer vor Savai’i sind das Zuhause zahlreicher Meeresschildkrötenarten. Man braucht gar nicht viel Glück, um eine beim Schnorcheln oder Tauchen zu erblicken – sie sind wirklich überall. Besonders zahlreich sind sie vor Alepei – hier findet man ganze „Schwärme“ der sanften Meeresbewohner. Geführte Touren werden überall auf der Insel angeboten.

Fotos: Teaser via Unsplash, Anreise via Pixabay, Ruinen Kirche by Alfred John Tattersal via Wikipedia – alle gemeinfrei; Blowhole by Simon_sees from Australia CC BY 2.0, Mu Pagao & Pulemelei Mound by Victor Pinchuck CC BY-SA 4.0 – via Wikipedia; Hotelbilder via jeweiliges Hotels – all rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Lust auf mehr?