Die 11 schönsten Strände in Französisch-Polynesien

Ganz klar, die Südsee ist ein Traumziel für Strandurlauber. Doch die schönsten Strände auf den Inseln Französisch-Polynesiens sind gar nicht so einfach zu entdecken. Gut, dass es den Miniguide von Pacific Travel House gibt! Wir waren schon oft vor Ort und haben viele der nachfolgenden Strände der Südsee schon selbst kennengelernt.

Wo: Tahiti

Punaauia Beach Park
Der Punaauia Beach Park ist einer der wenigen weißen Standstrände Tahitis. Der Strand liegt im Westen der Insel, ca. 20 Minuten von Papeete entfernt bei PK 18. Die Infrastruktur ist mit einem Public Beach Park und zahlreichen Parkplätzen gut ausgebaut. In der Nähe befindet sich die Pension de la Plage und die Creperie Le Margouillat.

Tautira Beach

Der Tautira Beach ist ein langer schwarzer Sandstrand im Norden der kleinen Tahiti Insel (Tahiti Iti). Von Papeete sind es ca. 90 Minuten mit dem Auto. Der schwarze Lava-Sand und ein aus den Bergen kommender Süßwasserfluss machen diesen Strand so speziell.

Tautira_Beach.jpg


Teahupoo
Teahupoo ist ein kleiner Ort ganz im Süden auf Tahiti Iti. Hier geht es nicht so sehr um den Strand, sondern um die Lagune, besser gesagt um die Wellen, die übers Riff in diese Lagune spülen. Die Welle rollt extrem schnell, steil und mit sehr viel Wasser auf das Riff zu. Ein Ritt darauf ist nur für die Besten der Besten Wellenreiter geeignet – und für die Besucher und Zuschauer ein Erlebnis der Extraklasse. Die besten Plätze für dieses Spektakel sind in den Booten, von denen aus man die Helden der Wellen aus nächster Nähe beobachten kann.

Wo: Huahine

Hana Iti
Sehr versteckt und nur vom Wasser aus zugänglich, liegt der weiße Sandstrand zwischen den beiden Inseln Huahine und Huahine Iti. Bester Ausgangspunkt ist die Pension Tupuna. Von hier aus kann man ein Boat chartern oder ein Kajak nehmen.

Wo: Moorea

Motu Coco Beach
Im Westen der Insel Moorea befindet sich ein kleines Motu in der Lagune. Darauf liegt das Coco Beach Restaurant mit leckeren Gerichten im „Polynesien Style“. Wer sich ein Boot chartern kann und über den Concierge seines Hotels einen Tisch im Restaurant buchen kann, sollte sich diesen Ausflug, vor allem wegen auch wegen des traumhaften weißen, kaum besuchten Strandes, nicht entgehen lassen.

Wo: Tahaa

Motu Ceran
Weißer Sandstrand auf einem kleinen Inselchen in der Lagune von Tahaa. Dieses kleine Paradies kann nur im Rahmen einer Tagestour besucht werden. Anbieter auf Tahaa sind Combo Tour 4 WD oder Lagoon Tour. Eine Buchung kann direkt über das Hotel vor Ort vorgenommen werden.

Wo: Bora Bora

Matira Beach
Der Matira Beach ist der bekannteste Sandstrand der Insel, ja - ganz Französisch-Polynesiens. Viele Einheimische kommen hierher, um zu Picknicken und zu Baden. Einmal im Jahr endet an diesem Strand hier die Outrigger / Vaa Regatta Hawaiki Nui. Hunderte Insulaner empfangen die Sportler und ihre Kanus, die in drei Tagen von Huahine via Raiatea und Tahaa nach Bora Bora gepaddelt sind.

Matira-Beach.jpg


Motu Piti Aau
Das große langgezogene vorgelagerte Inselchen liegt im Osten Bora Boras. Auf der einen Seite schützt das Motu die Lagune vor den großen Wellen des Pazifiks, auf der anderen Seite zieht sich ein weißer Sandstrand am türkisfarbenen Meer entlang. Dorthin gelangt man nur mit einem gecharterten Boot oder im Rahmen einer organisierten Lagunentour, die vom Hotel aus gebucht werden kann.

Wo: Maupiti

Eigentlich ist es fast egal, wo auf Maupiti man wohnt, um Zugang zu den malerischen Sandstränden zu finden, solange es auf den vorgelagerten Motus ist. Eingerahmt von weißen Traumstränden schützen die kleinen Inseln Maupiti vor den Wellen des „Stillen Ozeans“.

Wo: Tupai

Eigentlich besteht die ganze kleine Insel aus nur einem einzigen unglaublichen Sandstrand – das Problem: Tupai lässt sich nur mit dem Helikopter von Bora Bora aus erreichen. Und so wird diese Insel mehr oder weniger ausschließlich von Heiratswilligen angeflogen, die sich dort, umrandet von tiefstem Ozean-Blau, das Ja-Wort geben.

Motu Honuea
Einige der schönsten Sandstrände und farbenprächtigsten Lagunen birgt die Insel Tetiaroa, die ca. zwei Bootsstunden (42 km) nördlich von Tahiti im blauen Pazifik liegt. Der US-Schauspieler Marlon Brando pachtete das Atoll und Vogelschutzgebiet mit vielen kleinen Nebeninseln nach dem Abschluss der Dreharbeiten des Abenteuer- und Seefahrerfilmes „Die Meuterei auf der Bounty“. Heute ist das Atoll von Tahiti aus mit dem Katamaran im Rahmen eines Tagesausfluges erreichbar, oder mit einem kleinen Flugzeug, als Gast des Hotels The Brando Resort. (auch über PTH buchbar!)

Tetiaroa.jpg

© Bilder: Tautira / D. Hazama | Matira Beach / Sba2, CC BY 2.5 | Tetiaroa / Tahiti Tourism