Die Top 10 Tauchspots in Französisch Polynesien

Über Wasser einsame Motus, einzigartig grüne Landschaften und kleine polynesische Dörfer. Unter Wasser eine Vielzahl an Top-Tauchplätzen, die Taucher aus alle Welt anziehen. Französisch-Polynesien ist ein Traumziel für viele Unterwasser-Sportler. Die zehn schönsten Spots des Südsee-Staats haben wir Ihnen auf dieser Seite zusammengestellt. Viele weitere Tauchplätze und ausführlichere Informationen zum Tauchen vor den einzelnen Atollen Französisch-Polynesiens finden Sie in unseren Miniguides für die einzelnen Inseln.

Tauchen-Suedsee.jpg

Spot: Anau
Wo: Bora Bora

Tauchen Sie ab zum Manta-Ballett in der Lagune von Bora Bora. Dieser, im Osten der Insel gelegene Tauchplatz, ist für Taucher aller Levels bestens geeignet. Die max. Tauchtiefe liegt bei nur 18 m. Neben einer Vielzahl kleiner Rifffische, haben gerade die Mantas diesen Spot weltberühmt gemacht. Hier wird besonders viel Wert auf den Schutz der majestätischen Rochen gelegt – und der Zugang zu diesem Tauch- und Schnorchelspot ist reglementiert.

Nordby.jpg

Spot: The Nordby
Wo: Raiatea

Der beste Wracktauchgang in Französisch Polynesien. In 0 bis 29 m Tiefe liegt der über 100 Jahre alte 50 m lange dänische Dreimaster „The Nordby“, gesunken in einem Sturm am 25. Aug. 1900 vor Raiatea. Zwei der drei Masten sind noch intakt, genauso wie das Holzdeck. Das Wrack liegt direkt vor einem Hoteldock und ist sehr leicht zugänglich. In einer großen Luftblase innerhalb des Schiffes kann man in 15 m Tiefe auftauchen. Das Wrack bietet auch eine Heimat für viele Nacktschnecken! An diesem Spot können auch fantastische Nachttaugänge durchgeführt werden.

Spot: Avatoru Pass
Wo: Rangiroa

Der Avatoru Pass ist berühmt für seine Vielzahl an Haien mit extrem hoher Chance, dem großen „Tapete“ (Silberspitzenhai – carcharhinus albimarginatus) zu begegnen. Diese Haiart lebt normalerweise in viel tieferen Regionen, ist aber hier häufig in normalen Tauchtiefen bis max. 25 m anzutreffen. Eine fantastische Möglichkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte! Meistens trifft man auch auf riesige Makrelenschule (Horse Eye Jacks), die oft von vorbeischwimmende Grauhaie oder Napoleonwrassen entzweit werden. Zum Abschluss dieses einzigartigen Tauchgangs treffen Sie vielleicht noch auf Mantas, die auf ihrem Weg in die Lagune sind.

Tuemmler.jpg

Spot: Tiputa Pass
Wo: Rangiroa

Sofort beim Abtauchen beginnt die Show: einer der Highlights ist die Begegnung mit den hier permanent lebenden Großen Tümmlern (Tursiops truncatus), die extrem neugierig sind. Fast täglich erleben Taucher vor Rangiroa die Magie, so nah an diese wild lebenden Tier zu kommen und regelrecht mit ihnen zu spielen. Man vergisst beinahe all die anderen Fische, wie die zahlreichen Grauhaie, Barrakudas, Schildkröten, Rochen, Makrelen usw.

Spot: Garuae Pass (Nordpass)
Wo: Fakarava

Fakarava, aufgrund seines reichen und vielfältigen Ökosystems zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt, bietet zwei Pässe (Nord- und Südpass), die die Lagune mit dem offenen Meer verbinden.

Der Garuae Pass ist der größte in Polynesien – etwa eine Meile lang. Ein Strömungstauchgang in diesem Pass ist ein unvergessliches Abenteuer. Der Start dieses Tauchgangs liegt im offenen Meer auf etwa 30 – 40 m Tiefe. Gigantische Exemplare diverser Meeresbewohner und -räuber können jederzeit vor einem auftauchen. Am Eingang des Passes kreuzen Dutzende Grauhaie zwischen den vielen kleineren farbenfrohen Fischen. Die einlaufende Strömung bringt einen automatisch zurück in die geschützte Lagune. Die Show mit Barrakudas, Zackenbarschen und Rochen ist das ganze Jahr über garantiert. Vor allem während des Vollmondes tummeln sich hier unzählige Tiere.

Wall-of-Sharks.jpg

Spot: Tumakohua Pass / Tetamanu (Südpass)
Wo: Fakarava

Im Süden Fakaravas gelegen (vom Norden etwa 1,5 Stunden mit dem Boot), ist diese Passage viel enger als der Nordpass, aber mindestens genauso spektakulär. Die Strömungsverhältnisse sind weniger herausfordernd als im Norden, und auch die Tauchtiefen sind geringer (20 – 30 m). Berühmt ist dieser Tauchplatz für die „Wall of Sharks“. Mehrere hundert Grauhaie schwimmen hier täglich „Patrouille“ und man kann sich regelrecht unter die Haie mischen. Ein unglaubliches Erlebnis. Dieser Pass bietet eine Artenvielfalt an Fauna und Flora, die ihresgleichen auf der Welt sucht. Sicher einer der besten Tauchspots im ganzen Südpazifik!

Spot: Tigerhai-Experience
Wo: Tahiti

Ein ganz besonderes Erlebnis wird vor Tahiti geboten: Tauchen mit dem Tigerhai! In kleinen Gruppen (max. 5 Taucher) mit zwei erfahrenen Guides begegnet man dem faszinierenden Tigerhai. Köder werden am Tauchplatz ausgelegt, um den Tigerhai (und bis zu fünf weitere Haiarten wie Ammenhai, Weißspitzenhai, Schwarzspitzenhai, Grauhai und Zitronenhai) anzulocken. Es werden dann zwei Tauchgänge durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Polynesian Sharks Observatory erklären einem die Guides alles Wissenswerte zu diesem seltenen Hai. Tigerhaibegegnungen können nicht garantiert werden, aber die „Erfolgsrate“ liegt bei etwa 90%.

Moorea-Tauchen.jpg

Spot: Opunohu Canyons
Wo: Moorea

Moorea an sich ist bekannt für Schwarzspitzen-, Weißspitzen-, Grau- und Zitronenhaie. Opunohu Canyons bzw. der Opunohu Pass liegt geschützt vor den Passatwinden und ist einer der vielfältigsten Tauchspots Mooreas mit einer atemberaubenden Unterwassertopographie. Viele Canyons, Drop-Offs und Höhlen sowie ein Überfluss an mariner Fauna, Schwarzspitzenhaie und riesige Zitronenhaie kennzeichnen den Opunohu Pass. Für erfahrene Taucher erschließt sich auf ca. 40 m Tiefe der wunderschöne „Rose Garden“.

Spot: Tiki Point
Wo: Moorea

Der Tiki Point liegt am nordwestlichen Punkt Mooreas mit schnell wechselnden Strömungsverhältnissen, dafür aber mit sehr guten Sichtweiten auf einer ungefähren Tauchtiefe von 20 m. Das ideale Zuhause für eine Schule von Grauhaien, die sich hier wunderbar beobachten lassen. Während der Buckelwal-Saison (Juli bis Oktober) begleiten einen des Öfteren die Wal-Gesänge beim Tauchen.

Spot: Tuheiava Pass
Wo: Tikehau

Ein toller Strömungstauchgang bei einlaufender Strömung vom Außenriff durch den Pass in die geschützte Lagune. Während des Tauchgangs ist man umgeben von Silberspitzen-, Weißspitzen-und Riffhaien, Napoleons, Jacks, Barrakudas, Thunfisch, Schildkröten, Muränen ... dieser kleine Pass vor Tikehau ist voll mit Leben und man ist überrascht, wie nah man den Tieren bei einer max. Tauchtiefe von 14 m kommt.

© Bilder: Tauchen Südsee / C.CICCULLO | Nordby / PHILIPPE BACCHET | Tümmler / Gilles DIRAIMONDO, AMV Voyages | Wall of Sharks / Gilles DIRAIMONDO, AMV Voyages | Moorea Tauchen / Gregoire Le Bacon