Fakarava – die Himmlische

Größe:
16 km² (41 Motus)

Einwohner:
810

Hauptort:
Rotoava


Lust auf Urlaub in Fakarava?
Wir stellen Ihren Traumurlaub individuell zusammen!

Jetzt beraten lassen!

Das himmlische Stückchen Erde, genannt Fakarava, ist das zweitgrößte Atoll Französisch-Polynesiens und liegt etwa 460 Kilometer nordöstlich von Tahiti. Mit seiner Ausdehnung von 60 Kilometern Länge und 25 Kilometern Breite, verfügt das rechteckige Atoll, das zu den Tuamotu-Inseln gehört, zwar über insgesamt 1.121 km² Lagunenfläche, davon entfallen allerdings nur 16 km² auf Landmasse. Besonders im Norden und Osten erstrecken sich lang gezogene Motus nur wenige Meter über dem Meeresspiegel, auf denen ein Großteil der 810 Einwohner Fakaravas lebt. Das Atoll, dessen azurblaue Lagune so wirkt als würde sie direkt in den Himmel übergehen (daher auch der Beiname „Die Himmlische“), ist sehr ursprünglich, was sich auch in den Möglichkeiten für Touristen wiederspiegelt.

Anreise-Fakarava.jpg

Die Anreise nach Fakarava erfolgt meist mit Air Tahiti von Papeete aus (1x täglich, Flugzeit ca. 1h 10 min.). Befindet man sich bereits im Tuamotu-Archipel gibt es zudem von Rangiroa (4x wöchentlich) oder Manihi (2x wöchentlich) Flugverbindungen. Auf Fakarava gibt es keine Autovermietung oder öffentlichen Verkehrsmittel. Am Flughafen, der sich etwa 4 Kilometer von Rotoava entfernt befindet, werden Urlauber üblicherweise von ihren Gastgebern abgeholt. Auch Geldautomaten und Banken gibt es nicht, gehen Sie daher sicher, dass Sie genug Bargeld mit auf die Insel nehmen.

Das Atoll beherbergt nur eine Handvoll familiengeführter Gästehäuser und Pensionen. Wer daher Luxus pur sucht, ist sicherlich auf den größeren Inseln Französisch-Polynesiens wie Moorea oder Bora Bora besser aufgehoben. Wer allerdings auf spektakuläre Unterwasserabenteuer und Robinson-Feeling aus ist, wird auf Fakarava definitiv fündig.

Tauchen-Fakarava.jpg

Mehr als zwei Drittel aller Touristen des Atolls sind Taucher und Wassersportler. Die Lagune des Eilands hat zwei schiffbare Passagen. Der Ngarue-Pass (Nordpassage) ist mit ca. 800 Metern Breite die größte befahrbare Riffpassage Französisch-Polynesiens. Hier entdecken Taucher Großfisch wie Hammerhaie und Adlerrochen (November bis April), Grauhaie und Zackenbarsche (Mai & Juni) sowie ganzjährig Schildkröten, Delfine, Barrakudas und Korallen in zahllosen Farben. Auch die Südpassage, mit Namen Tamakohue-Passage, mit ihren großen Hai-„Schwärmen“ bietet ähnlich spektakuläre Unterwassererlebnisse. Die Tauchbasen vor Ort fahren beide Passagen an, die Spots sind für alle Tauchlevel zugänglich und daher nicht nur für Profi-Taucher geeignet.

Schnorcheln-Fakarava.jpg

Doch auch wer nur mit dem Schnorchel ins Wasser will oder auf einer polynesischen Piroge die kleinen Motus erkunden möchte, kommt bei einer Reise nach Fakarava auf seine Kosten. Über 150 km Strand aus feinstem Korallensand und zahlreiche unberührte Fleckchen warten auf ihre Entdeckung. Hier können Urlauber jeden Tag eine andere kleine Insel für sich allein aufstöbern und die Seele baumeln lassen. Was Sie sonst noch beim Besuch dieses wunderschönen Atolls nicht verpassen sollten, lesen Sie hier nach:

Aktivitäten auf Fakarava

Rotoava-Kirche.jpg

Rotoava & Tetamanu

Rotoava liegt auf dem nördlichsten Motu nahe der Ggarue-Passage und stellt das touristische Zentrum Fakaravas dar. Doch auch die ehemalige Hauptstadt des Atolls Tetamanu ganz im Süden lohnt einen Besuch.

Perlen-Fakarava.jpg

Besichtigung einer Perlenfarm & Pearl Lottery

Perlen gehören neben Kopra zu den wichtigsten Gütern Französisch-Polynesiens. Der Besuch einer Perlenfarm darf bei einem Besuch auf Fakarava daher auf keinen Fall fehlen.

Fakarava-Strasse.jpg

Fahrradtour entlang der einzigen asphaltierten Straße

Dieses Highlight hört sich erstmal nicht so wahnsinnig spektakulär an, aber: Schwingen Sie sich aufs Fahrrad und machen Sie diese Tour, dann wissen Sie, wieso wir unseren Kunden die Fahrt wärmstens empfehlen!

Biosphaere.jpg

UNESCO Biosphärenreservat

Zusammen mit sechs angrenzenden Atollen gehört der Norden Fakaravas zu einem geschützten Öko-System, das zahlreichen seltenen und sehenswerten Arten aus Tier- und Pflanzenreich eine Heimat bietet.

© Bilder: Fakarava Anreise / Gilles Diraimondo, AMV Voyages | Tauchen Fakarava / Gilles Diraimondo, AMV Voyages | Schnorcheln Fakarava / Philippe Bacchet | Rotoava Kirche / Behan - Flickr | Perlen Rotoava/ Frederic Payet | Fakarava Straße / Harry and Rowena Kennedy | Biosphäre / Gregoire Le Bacon