Punaluu Black Sand Beach Park

Punaluu-Black-Sand-Beach.jpg

Wo:
im Südosten Big Islands

Wie hinkommen:
Mietwagen; Highway 11, ca. 45 Minuten südlich vom Volcanoes Nationalpark

Für wen:
alle

Big Island ist besonders bekannt für seine schwarzen Lavastrände. Vor allem im Süden und Südosten der Insel liegen eine Reihe wunderschöner schwarzer Küstenabschnitte, von denen der Punaluu Black Sand Beach Park der berühmteste ist. Obwohl Punaluu einer der reizvollsten Lavastrände der Insel ist, ist der Abschnitt doch wenig überlaufen, sodass man hier vor allem morgens und abends die landschaftliche Einzigartigkeit in Ruhe genießen kann.

An der Küste Kaus, zwischen dem Volcanoes Nationalpark und dem Örtchen Naalehu liegt, am Highway 11, der Zugang zum Punaluu County Beach Park. Der kleine, schwarze Strandabschnitt ist gesäumt mit Kokospalmen und bietet zahlreichen Grünen Meeresschildkröten eine Heimat. Die sogenannten honus kann man hier fast jeden Tag beim Baden oder Sonnen beobachten – aber auch hier gilt, wie immer bei wilden Tieren: Bitte auf keinen Fall anfassen oder in Ihrem Tagesablauf stören.

Schildkroete-am-Punaluu.jpg

Da der Zugang zum Meer sehr steinig ist, sollten Urlauber, die hier Schwimmen möchten, über den kleinen Bootssteg auf der linken Strandseite einsteigen. Wer schnorcheln möchte, findet, etwa 10 Minuten zu Fuss vom Parkplatz des Black Sand Beachs, die Ninole Cove. In dieser geschützten Bucht tummelt sich eine Vielfalt an bunten Fischen. Dieser Spot ist zum Schnorcheln besser geeignet als der eigentliche Black Sand Beach. An der Punaluu Shoreline selbst lädt ein großes Picknick-Areal zum Verweilen an diesem naturbelassenen Fleckchen Erde ein - allein der Blick auf den pechschwarzen Strand und die Schildkröten sind einen Abstecher auf dem Weg zum Volcanoes Nationalpark wert.

© Bilder: Alle Bilder / BIVB - Kirk Lee Aeder