Marae Titiroa, Ahu o Mahine & Afareaitu

Marae-Mape.jpg

Wo:
im Norden zwischen Opunohu Valley & Belvedere Aussichtspunkt

Wie hinkommen:
Mietwagen oder geführte Tour

Für wen:
Kulturinteressierte

Nicht nur Raiatea (Marae Taputapuatea) oder Nuku Hiva (Hikokua, Kamuihei & Teiipoka

Hobbyarchäologen und kulturinteressierte Urlauber nehmen dazu die kleine Stichstraße ins Innere der Insel von der Opunohu Bucht aus und fahren ca. vier Kilometer vorbei an der landwirtschaftlichen Hochschule (Lycée agricole) in Richtung Belvedere Viewpoint (auch Roto Nui genannt). markiert. Von dort aus sind es nur noch wenige Minuten zu Fuss zur ersten Plattform.

Titiroa.jpg

Der Marae Titiroa wurde 1969 vom hawaiianischen Professor Sir Yosihiko Sinoto restauriert. Hier findet man eine Zeremonienplattform (ahu) auf der gebetet und Tiere geopfert wurden. Etwa 50 Meter nordwestlich liegt ein großes Versammlungsareal auf dem Feste stattfanden und Gäste von den Dorfoberhäuptern empfangen wurden.

Plattform.jpg

Etwa 250 Meter einen kleinen Nebenpfad hinunter liegt der sehenswerte Marae Ahu o Mahine (markiert als council platform) aus dem 18. Jahrhundert inmitten eines spektakulären Kastanienhains (mape). Wieder zurück auf dem Hauptpfad gelangt man vom Marae Titiora in etwa 200 Metern zu einer alten Bogenschieß-Plattform, auf der Wettkämpfe im Distanz-Schießen mit Pfeil und Bogen ausgetragen wurden. Direkt links daneben findet man den Marae Afareaitu, die älteste Kultstätte des Areals aus dem Jahr 900 nach Christus.

Tipp: Nehmen Sie auf ihrem Ausflug zur Marae-Region unbedingt Mückenschutzmittel mit. Hier herrscht Moskitoalarm!

© Bilder: Marae Mape / © Xavier Lancry | Titiroa / tim-mckenna.com | Plattform /© Xavier Lancry